Corona Chronik

30.06.2020, FNP: Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt. Zitat: “Damit Reisende wieder ohne Probleme internationale Flüge nutzen können, bietet der Flughafen Frankfurt jetzt Corona-Tests im flughafeneigenen Corona-Testzentrum an. Für 59 Euro können sich Passagiere auf das Virus testen lassen. Das Ergebnis erhalten sie nach fünf bis sechs Stunden.

Wer es besonders eilig hat oder einen negativen Test in einem Drittland innerhalb von 72 Stunden vorzeigen muss, kann ein „Fast-Track“-Verfahren nutzen. Das Ergebnis liegt dann schon nach zwei bis drei Stunden vor. Allerdings ist eine solch schnelle Auswertung auch deutlich teurer: 139 Euro verlangt das Unternehmen für diese Tests.
Nicht nur Passagiere können das Angebot am Flughafen Frankfurt nutzen. Es steht allen Personen offen, die sich auf das Coronavirus testen lassen wollen – auch, wenn keine Flugreise geplant ist.

Vor dem Einsteigen noch schnell ein Corona-Test, um eine Quarantäne am Zielort zu vermeiden: Das ist nun für Reisende am Flughafen Frankfurt möglich. Laut dem Chef der Biotechnologie-Firma Centogene können in dem neuen Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt bis zu 300 Tests pro Stunde durchgeführt werden.


–Komm.: Was nicht erwähnt wird: Was passiert, wenn der Test falsch positiv ist? Ich gesund bin und trotzdem als krank behauptet werde. Dann kann ich nicht in den Flieger einsteigen. Komme in Quarantäne vor Ort. Danach in häusliche Quarantäne. Muß mich beim Gesundheitsamt melden. Werde zum Zwangstest vorgeladen unter Bußgeldandrohung. Bis zur Zwangsmedikation und Verlust des Arbeitsplatzes usw. ist es dann nicht mehr weit. Eine Flugreise wird zum Lebensrisiko schon auf dem Boden!

Offenbarung des Johannes, 13,16: “Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte, allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, 17daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.”

Muß die Bibel coronasensibel umgeschrieben werden? Tritt an die Stelle des Malzeichens des Tieres jetzt das Ergebnis des Corona-Tests? Niemand darf mehr kaufen oder verkaufen oder die Wohnung verlassen, wer nicht negativ getestet wurde? Möglich wäre es, denn die technokratische Viruskirche soll die höchste Macht auf Erden sein.

Der Corona-PCR-Test wird die neue Ohrenbeichte, die Umsatzeinbußen frü Selbständige und Kurzarbeiterbezüge der Arbeitnehmer sind der neue Ablaßhandel, die neuen Priester haben statt schwarze Kutten weiße an, die neue Trinität sind statt Vater, Mutter, Sohn (nach ursprünglicher Reihenfolge) jetzt Jenner, Pasteur, Koch.

Etwas ist anders: Gab es in der Kirche des alten Mittelalters noch die Drohung mit der Hölle im Jenseits, gibt es jetzt in der Viruskirche des neuen Mittelalters die Drohung mit der Hölle im Diesseits, wenn man die angeblich rettenden Impfstoffe verschmäht. Und die reale Hölle gibt es dann bei Nichtbefolgung in Form von Denunziation, Bußgeld, Quarantäne, sozialer Ausgrenzung, moralischer Herabsetzung, Schuldgefühlen, Einkommesverlust, Existenzängsten, und bei Befolgung gibt es: verheimlichte Impfschäden, kafkaeske Anerkennungsprozesse. Und das nicht erst im Jenseits, sondern schon auf Erden!

Der langjährige Aufklärer und Journalist Jon Rappoport schreibt über die Wirkmächtigkeit der Viruskirche:

“Wie ich seit 1988 sage und schreibe, sind verdeckte MEDIZIN-Aktionen langfristig die erfolgreichsten auf dem Planeten, wenn es darum geht, Menschen zu kontrollieren. Warum? Weil das Medizin-Kartell keine parteipolitischen oder politischen Flaggen zeigt. Sie kündigt keine politische Agenda an. Es ist neutral. Es behauptet nichts anderes zu tun als zu heilen.
Sein Ableger, die Viruskirche, ist sensationell beliebt. Gleichzeitig ist für die Öffentlichkeit in der Kirche nichts zu sehen. Viren sind für das bloße Auge unsichtbar. Nur die Fachpriester können uns davon erzählen. Wir haben keinen Zutritt zum inneren Heiligtum, dem Allerheiligsten.”
– Jon Rappoport, Virus-, Impf- und Pharma-Aufklärer seit 1988, am 31.01.2020.

“Es gibt noch eine weitere Kategorie von Viren, die ich erwähnen sollte. Ich habe das in früheren Artikeln detailliert beschrieben. Es ist das Virus, das gar nicht da ist. Das ist das Schöne daran. Forscher führen verschiedene Verfahren durch, um es zu erkennen, aber diese Wissenschaftler erfinden MARKER, von denen sie BEHAUPTEN, daß sie indirekte Beweise für ein Virus seien, das sie nicht direkt festmachen können. Aus solchen verrückten Prozeduren entsteht eine ganze Geschichte, ein Märchen und eine Legende über das Virus, das sie nie gefunden haben. Die Experten können sogar berichten, daß dieses nie entdeckte Virus eine globale Epidemie verursacht. Es ist zum Staunen.”
– Jon Rappoport, in: Viruses: a different perspective, March 3, 2020.

Für die Viruskirche gibt es auch ein neues Vater Unser, ganz modern als Pharma Unser: https://impfen-nein-danke.de/glaubensbekenntnis/

Corona Chronik
Bild: Wiedenroth, mit freundl. Genehmigung.

 

30.06.2020, Bild: NEUES GRIPPE-VIRUS IN CHINA ENTDECKT: „Schweine gelten als wichtigste Wirte!“ Zitat: 

Wieder geht es um infizierte Mitarbeiter in Schlachthöfen!

 

Das Virus „G4” tauchte erstmals bei Schweinen auf und kann auch Menschen infizieren. Die Forscher befürchten, dass es weiter mutieren und einen globalen Ausbruch auslösen könnte. Wie ein deutscher Virologe die Ergebnisse einordnet … [Weiter hinter der Bezahlschranke.]


– Komm.: Es handelt sich dabei um die üblichen Virolügen, denn es ist noch nie ein krankmachendes Virus isoliert und aufgereinigt worden, es liegt auch von keinem Virus eine komplette Genanalyse vor, sondern nur von Gensequenzen, die dann gedanklich zu einem Modell eines kompletten Virus gedanklich konstruiert werden.

Der Wissenschaftsbetrug fängt da an, wo man diese künstlichen Modelle aus dem Labor als echte Viren behauptet, die in der Natur vorkommen und durch die Luft fliegen würden. Und die bequemerweise immer nur eine bestimmte Krankheit auslösen sollen.

Aufgrund der Tatsache, daß die Tiere uns Menschen biochemisch sehr ähnlich sind, kann man beliebige Kausalitäten behaupten, die es in Wirklichkeit nicht gibt. Da in den verwendeten Gensequenzen auch Abschnitte auftauchen, die auch in Vögeln und in Schweinen vorkommen, konnte man 2005 von einer angeblichen Vogelgrippe und 2009 von einer angeblichen Schweinegrippe fabulieren. Man könnte mit diesen Scheinbeweisen auch eine Fischgrippe oder Hasengrippe finden, wenn man will. 

„Die zum vermeintlichen Nachweis der „Viren“ benötigten Vorlagen stammen nicht aus „Viren“, sondern aus den verwendeten Geweben, Zellen und fötalem Serum (Blut ohne feste Bestandteile) von Tieren, hauptsächlich Affen und Rindern. Da diese Tiere uns Menschen biochemisch sehr ähnlich sind, ist klar, dass deren Bestandteile, die als Bestandteile von Viren fehlgedeutet werden, sich mittels „Virus-Testverfahren“ in allen Menschen nachweisen lassen.“
Dr. Stefan Lanka, in: Wissenschafftplus – Das Magazin 1/2020, S. 10.

29.06.2020: Presseanfrage von Billy Six an die Charité zur “Corona-Krise”

Corona Chronik

Corona Chronik

Corona Chronik

Corona Chronik
 Fotos: Billy Six, mit freundlicher Genehmigung.

Die Presseanfrage als pdf: Billy Six Anfrage Charité zur “Corona-Krise” vom 29.06.2020.

29.06.2020, Corona-Fakten: ❗️Der Betrug beim Fleischfabrikanten Tönnies ist aufgeflogen. Zitat: 

“6. Die Krankenhäuser in der Umgebung NRW waren zu keinem Zeitpunkt ausgelastet siehe (DIVI). Am 21.06.2020 waren in den Krankenhäusern Gütersloh keine Auslastung zu vernehmen (Minute 7:49) oder eine komplette Auflistung von Krankenhäusern und Ihrer Auslastung (DIVI)

7. Nur kurz vor diesem angeblichen Ausbruch bei Tönnies, kam es zu einem ähnlichem Fall in einem Seniorenzentrum in Tüttlingen.
Merkwürdigkeiten:
keiner der positiven hatte Symptome! Sleiers veranlasste einen 2. Test, der ein völlig anderes Bild ergab: Auf einmal waren nur noch 2 der 65 Personen positiv getestet! Das zuständige Labor stritt Fehler beim ersten Test von sich ab. Ergänzung hier.

12. Nur vier positive Ergebnisse bei 600 Zweittests: Göttinger Wohnkomplex 

“Nur vier positive Ergebnisse bei 600 Zweittests: Der Corona-Ausbruch in einem Göttinger Wohnkomplex scheint unter Kontrolle. Die einwöchige Quarantäne endet damit für Hunderte Bewohner.”

“Ziel der Quarantäne war, den Infektionsausbruch mit rund 120 nachgewiesenen Ansteckungen zu begrenzen. Die Maßnahmen hätten Wirkung gezeigt, sagte die Leiterin des Göttinger Krisenstabs, Petra Broistedt. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hatte das Krisenmanagement der Stadt gelobt. Insgesamt waren der Stadt zufolge 600 Zweittests durchgeführt worden. Nur vier weitere Menschen hatten demnach ein positives Testergebnis. Dabei habe es sich um Kontaktpersonen von Infizierten im familiären Umfeld gehandelt.”
Auch diese Geschichte zeigt ein unwohles Gefühl in der Magengrube. Die Problematik mit den ständigen falsch-positiven Ergebnissen ist so oft vorgekommen, dass eine völlige Fassungslosigkeit entsteht, dass Herr Tönnies die Hilfe nicht annehmen möchte, um einen 2. PCR-Test durchzuführen!”

Diesen Artikel als pdf: Der Betrug beim Fleischfabrikanten Tönnies ist aufgeflogen – telegraph.

29.06.2020, Reitschuster: Corona-Maßnahmen: Gleiche und Gleichere. Zitat: “Ließ Hamburgs SPD-Innensenator, zuständig für die Durchsetzung der Corona-Regeln, diese nachträglich umformulieren, damit seine Corona-Party in einer Bar, mit der er seine Ernennung feierte, zumindest nachträglich den Anschein der Legalität hatte? […]

Der Fall nimmt inzwischen absurde Züge an. Nach Informationen des „Abendblattes“ wurden nach einer Anfrage der Zeitung zu der Feier bei der Senatsverwaltung ein Eintrag zu den Corona-Regeln auf der offiziellen Website der Hansestadt (hamburg.de) so geändert, dass Grotes Feier legal wirkte: eine Lex Grote?

Vorher hieß es auf der offiziellen Seite: „Bei allen Treffen dürfen nicht mehr als 10 Menschen aus diesen Haushalten zusammenkommen. Die Kontaktbeschränkung gilt auch für die Gastronomie“. Nach der Änderung steht da: „Bei allen Treffen dürfen nicht mehr als 10 Menschen aus diesen Haushalten zusammenkommen. Die Kontaktbeschränkung gilt auch für die Gastronomie, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann oder keine geeigneten Trennwände vorhanden sind.“

Die Stadtregierung rechtfertigte sich damit, der alte Text auf der Seite sei „missverständlich“ gewesen. Die Opposition glaubt das nicht: „Dass der Senat Grotes Feier nachträglich legitimieren will, ist unerträglich“, sagt Denis Gladiator von der CDU. Die Opposition in der Hansestadt fordert nun den Rücktritt des Senators.”

Corona Chronik

Foto: Grote, Reitschuster, fair use.

 

28.06.2020, MMNews: Virologe verlangt Corona-Eingreiftruppe. Zitat: “Der Bonner Virologe Hendrik Streeck verlangt zur Bekämpfung von Covid-19 und anderen Infektionskrankheiten eine internationale Eingreiftruppe und einen entsprechenden nationalen Verband auf Bundesebene. Der Verlauf der Corona-Pandemie haben klar gemacht, “dass man das Robert-Koch-Institut und die Weltgesundheitsorganisation WHO stärken muss”, sagte er der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. Es müsse “ein Emergency Response Team der WHO geben” – eine Einheit, “die weltweit Infektionen eindämmen kann”.

So etwas würde er sich auch für Deutschland wünschen: “Eine Eingreiftruppe für Infektionskrankheiten. Einen Verband, der national agiert, nicht ausschließlich auf der Ebene der Länder.” Streeck fügte hinzu, es sei sinnvoll, “dies beim Robert-Koch-Institut anzudocken, eigenes Eingreifpersonal zu haben und auf das THW zurückgreifen zu können”. Der Virologe warnte zugleich vor künftigen Pandemien, deren Erreger vielleicht ebenso ansteckend sein könnten wie das neue Coronavirus, aber in der Wirkung viel gefährlicher. Der FAS sagte Streeck dazu: “Sag niemals nie. Das kann passieren.” Es könne sich auch ein bekanntes Virus verändern und aggressiv werden, wie die Spanische Grippe vor hundert Jahren. “Oder die Aedes-Mücke wird durch den Klimawandel bei uns heimisch, und wir bekommen es mit Dengue-Fieber zu tun.”

– Komm.: Hat Prof. Streeck bis vor Kurzem nicht noch anders geklungen? Daß er im angeblichen Viren-Hotspot Heinsberg kein einziges Virus gefunden hat, sondern nur harmlose RNA-Stückchen, die sich nicht vermehren und die auch nicht ansteckend sind? Was ist passiert? Inzwischen hat auch der erste Lockdown-Lockerer, NRW-Ministerpräsident Laschet, zwei ganze Kreise in den Lockdown geschickt wegen angeblicher positiver Tests von Tönnies-Mitarbeitern, denen aber ein zweiter, privater Test verboten worden sein soll. Haben wir es hier mit einer gigantischen Korruptionsmaschinerie zu tun, die zu “Sachzwängen” führt?

Ein Arzt schreibt gerade, daß im Juni Deutschland das einzige Land in Europa sei mit Maskenzwang! Wie ist das möglich? Sind die Deutschen besonders brave Bücklinge? Bis auf die Linken und ihre Antirassismus-Demo, die zu zehntausenden überwiegend ohne Masken und Abstand auf der Straße waren und die nicht zu mehr Neuinfektionen führten.

27.06.2020, RND: Kretschmann (Grüne): Pandemie geht weiter! Zitat: “Kretschmann hatte sich am Freitag auf Youtube in seinem Podcast dafür entschuldigt, dass er trotz der Corona-Vorschriften am Berliner Flughafen Tegel kurz keinen Mundschutz getragen habe. Er sagte außerdem: “Seit vielen Monaten kämpfen wir mit Corona. Und es ist noch nicht vorbei. In manchen Kommentaren auf meiner Facebook-Seite hört sich das anders an. Dort schreiben manche Mitbürger, die Pandemie sei jetzt weitgehend vorüber und das mit den Schutzmaßnahmen müsse man nicht mehr so ernst nehmen. Ich sage Ihnen ehrlich: Solche Kommentare bereiten mir echte Sorge.”

27.06.2020, ET: Kreis Gütersloh: 75 Infizierte ohne Tönnies-Bezug – Zunahme vermutlich durch starke Test-Ausweitung. Zitat: “Nach dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies wird im Kreis Gütersloh umfassend getestet. Die Zahl der Infizierten ohne Bezug zum Fleischverarbeiter steigt.

Im Kreis Gütersloh ist die Zahl nachgewiesener Sars-CoV-2-Infektionen in der Bevölkerung ohne direkten Bezug zur Tönnies-Belegschaft „merklich“ gestiegen.

27.06.2020: Ein Tönnies-Mitarbeiter wurde privat auf Covid-19 getestet – negativ!
Zeugenaussage im Kommentarbereich zum Schiffmann-Video “und weiter gehts” vom 27.06.2020.

Corona Chronik
Foto: Youtube, fair use.

– Komm.: Ist das der Grund, warum es Anweisungen gegeben haben soll, die Tönnies-Mitarbeiter nicht privat ein zweites Mal zu testen, weil man unbedingt positive Testergebnisse braucht, um die Fake-Pandemie am Laufen zu halten, bis der Impfstoff fertig ist und weitere Bürgerrechte-Einschränkungen vorbereitet sind?

Daß die Staatsanwaltschaften auf den Corona-Betrug bisher nicht reagiert haben, und es in Zukunft mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch zukünftig nicht tun werden, liegt daran, daß es keine Gewaltenteilung gibt und sie nicht unabhängig sind, sondern weisungsgebunden, daher wird es bei Kriminalität, die der Obrigkeit nutzt, nie Ermittlungen und Anklagen geben, es sei denn, es ist ein Bauernopfer fällig oder so. Nur ein außerparlamentarischer Untersuchungsausschuß kann noch helfen und den ganzen Betrug aufarbeiten und öffentlich darstellen. Sonst geht es nach der Salamitaktik immer weiter mit der Virus- und Hygiene-Diktatur mit neuen “Wellen”, neuen “Viren”, neuen Verboten und Lockdowns und Totalüberwachung.

27.06.2020, Compact: Corona: Türkei-Urlaubern droht Zwangsmedikation. Zitat: “Die Bundesregierung hält an ihrer Warnung vor einer Reise in die Türkei fest – diese droht infizierten Urlaubern mit Unterbringung im Krankenhaus und einer Zwangsmedikation mit dem umstrittenen Mittel Chloroquin, das zu Herzrhythmusstörungen und Todesfällen führt.

Nach einem Bericht des Spiegels müssen sich deutsche Urlauber, die sich bei einem Besuch oder Urlaub in der Türkei mit dem Corona-Virus infizieren, einer Zwangsbehandlung mit Hydroxychloroquin – einem Arzneistoff zur Therapie rheumatoider Arthritis sowie zur Behandlung von und Vorbeugung vor Malaria – unterwerfen. Diese Ankündigung soll neben der nach wie vor hohen Infektionsrate in der Türkei mit ein Grund dafür sein, warum das Auswärtige Amt seine Reisewarnung für deutsche Urlauber bis zum 31. August aufrecht hält – es sei denn, Ankara zieht diese Vorschrift zurück.”

27.06.2020: Unsere Demo in München ist in Gefahr! Spendenaufruf für professionellen Rechtsbeistand

Wir, das Netzwerk Impfentscheid Deutschland, haben wieder die Vorbereitungen für die Demonstration für die freie Impfentscheidung am 10.10.20 in München aufgenommen. Auch für diesen Termin haben wir von Beginn an die feste Zusage von Robert F. Kennedy Jr.

Nur behördliche Maßnahmen könnten ihn davon abhalten, nach Europa/Deutschland/ MÜNCHEN zu kommen. Den Standort der Kundgebung mussten wir ändern, da der Odeonsplatz lt. Auskunft der Stadt München am 10.10. schon von jemand anderem belegt ist.

Wir haben die Kundgebung nun für die Theresienwiese angemeldet. Aufgrund der aktuellen Situation und der möglichen Gefahr einer indirekten Impfpflicht auch für Covid 19 ist das öffentliche Interesse enorm gestiegen und die Vernetzung nicht nur zu Medizinern groß geworden. Wir haben die Veranstaltung für 10.000 Menschen angemeldet.

Während der Korrespondenz mit der Versammlungsbehörde kristallisierte sich heraus, dass diese Teilnehmeranzahl aufgrund der aktuellen Situation nicht einfach so genehmigt werden würde. Sie könnten sich maximal 1000 Teilnehmer vorstellen. Auch verbot man uns, Werbung für diese Veranstaltung zu machen.

Unsere Demonstration, die ursprünglich am 21.3. stattfinden sollte und wegen Corona abgesagt werden musste, ist international ausgeschrieben. Teilnehmer aus ganz Europa und der Welt haben schon vor Corona geplant daran teilzunehmen und wissen jetzt schon Bescheid. Somit haben wir überhaupt keinen Einfluss mehr darauf, wie viele kommen. Das öffentliche Interesse am Thema „Freie Impfentscheidung“ ist in der derzeitigen politischen Lage verständlicherweise stark angestiegen.

Wir lassen uns diese Veranstaltung mit internationaler Teilnahme und Robert F. Kennedy Jr. nicht verbieten. Mehr denn je ist es wichtig, für das Menschenwohl – die Gesundheit aller, für die freie Impfenscheidung, gegen Zwangsmaßnahmen – und die vollständige Wiederherstellung unserer Grundrechte an die Öffentlichkeit zu treten.

Unsere Grundrechte werden mit Füßen getreten und wir sollen sie erst wieder erlangen, wenn es einen Impfstoff gibt! Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen!

Aus diesem Grunde sind auch wir nun gezwungen, uns einen rechtlichen Beistand zu nehmen, um die Veranstaltung mit der nötigen Rechtssicherheit planen und durchführen zu können. Wir haben bereits Kontakt zu spezialisierten Rechtsanwälten für diese wichtige Aufgabe.

Die vielen Spenden, mit denen IHR die Veranstaltung bereits jetzt schon unterstützt, sind allerdings streng zweckgebunden und wir brauchen diese Gelder auch für die Veranstaltung selbst. Daher bitten wir Euch nun noch einmal um Eure finanzielle Unterstützung für professionellen Rechtsbeistand. Ihr macht die Demo in München am 10.10.2020 erst möglich, und dafür wollen wir Euch jetzt schon danken.

Spenden bitte an:
Netzwerk Impfentscheid Deutschland
IBAN: DE64650910400106758004
Verwendungszweck: Rechtsbeistand
Vielen Dank für Eure Unterstützung

Da wir ein Verein nach Schweizer Recht sind, müssen wir vorsorglich darauf hinweisen, das wir keine Spendenquittungen ausstellen können.

26.06.2020, ET: Gesundheitsminister Spahn warnt vor Diskriminierung von Bürgern aus Gütersloh und Warendorf. Zitat: “Bürger mit Autokennzeichen aus den betroffenen Kreisen Gütersloh und Warendorf seien beschimpft und ihre Wagen zerkratzt worden, sagte Spahn den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitagsausgaben). Diese „Art von Stigmatisierung“ sei falsch. Das Virus könne jeden in jeder Region zu jeder Zeit erwischen. Einzelne Bundesländer wollen Sommerurlauber aus Ostwestfalen nicht mehr beherbergen.

Spahn riet dazu, sich als Betroffener freiwillig testen zu lassen. Wer einen frischen Test vorweisen könne und nicht mit SARS-CoV-2 infiziert sei, könne auch reisen. Grundsätzlich sagte der Gesundheitsminister, er könne nicht garantieren, dass es im Herbst/Winter zu keiner zweiten Corona-Welle kommen werde: „Das Virus ist noch da.“

– Komm.: Die neue Hexenverfolgung ist da. Dabei war das Mittelalter doch angeblich vorbei. Wer sich freiwillig testen läßt und einen negativen Hexentest vorweisen kann, wird von der Verfolgung durch Staat und Mitbürger, Nachbarn, Kollegen befreit. Der Test wird also zum freiwilligen Zwang, um Ausgrenzung und Diskriminierung zu entkommen, so wird es auch mit der baldigen freiwilligen Covid-19-Impfung sein.

Der Zug rollt weiter Richtung Hygiene-Diktatur mit den satanischen Dogmen der Viruskirche von herumfliegenden Viren und materieller Ansteckung, ein Ausweg ist bei dieser militärischen Planung nicht vorgesehen. Bettelbriefe, Petitionen, normale Demos, Klagen werden dabei kaum helfen, da es nicht im Plan vorgesehen ist.

Leider begreifen die meisten Menschen diese Realität nicht, darum sind auch die Aufklärungsmöglichkeiten begrenzt. Helfen könnten nur Millionen Menschen auf der Straße. Die kommen aber nicht, weil sie die Zusammenhänge nicht verstehen. Darum wird der Plan vollendet werden. Dann werden sie es verstehen. Nur gibt es dann kein Zurück mehr, dann ist es zu spät. Und vorher ist es zu früh, weil man dazu Zusammenhänge vestehen müßte. 

26./27.06.2020, DW10: DAS ENDE DER PANDEMIE! DIE BEVÖLKERUNG ENTSCHEIDET. 

von Hendrik Sodenkamp

Eine Basisdemokratin macht Ihre Sache klar. Zum Virus gibt es eine fundierte wissenschaftliche Ansicht, die von der Bundesregierung unterdrückt wird.

Je klarer das Versagen der Regierung und ihrer Medienbetriebe wird, desto drastischer werden ihre Mittel. Gegen jede Vernunft wollen sie ihren Mythos vom Killervirus aufrecht erhalten. Wo das Coronavirus überhaupt noch gefunden wird, werden Maßnahmen ergriffen, die vor wenigen Monaten noch unvorstellbar gewesen wären.

Die Bundeswehr wird ohne Diskussion großflächig im Innern eingesetzt, um Menschen in ihrem Zuhause einzusperren. Wie in der ablaufenden
Woche in Verl, Nordrhein-Westfalen, geschehen: Geschürte Ängste und Zwangsquarantäne für einen Virus, der zumeist gar nicht bemerkt wird.

Wer in Bussen und Bahnen keine Maske trägt, soll in Berlin ab jetzt bis zu 500 Euro Strafe an die Polizei zahlen. Gegen die Drangsalierung der Bevölkerung spricht sich inzwischen sogar die Gewerkschaft der Polizei aus. Fadenscheinigen, unwissenschaftlichen und haltlosen Maßnahmen stehen eine Vielzahl dadurch verursachter Probleme gegenüber.

»Too big to fail«, scheinen Regierungs- und Medienfunktionäre zu denken. Sie wähnen sich zu groß, um sich zu irren. »Wenn wir doch falsch lie-
gen, dann verlieren wir alles. Wirklich alles!« Sie haben die demokratische und wissenschaftliche Opposition mit den übelsten Beleidigungen überzogen. Viele erlebten Anfeindungen in Familie, Freundeskreis und in den Betrieben. Auch Berufsverbote, Inhaftierungen, Schikanen und körperliche Verletzungen gab es in der Bundesrepublik Deutschland im Frühling 2020. […]”

26.06.2020, t-online: Nächster Fall in NRW: Immer mehr Infizierte in Döner-Fabrik in NRW. Zitat: “Nach dem Corona-Ausbruch in einer Tönnies-Fleischfabrik gibt es nun auch immer mehr infizierte Mitarbeiter in einer Dönerproduktion. Auch die befindet sich in NRW. 

Nach dem Corona-Ausbruch in der Tönnies-Fleischfabrik im Kreis Gütersloh breitet sich das Virus nun auch in einer Dönerproduktion in Moers weiter aus. Mittlerweile sind 79 von 275 Mitarbeitern des Betriebes im Kreis Wesel infiziert. Das berichtet die “Westdeutsche Allgemeine Zeitung” (WAZ) am Donnerstagnachmittag.

Bei rund 200 Mitarbeitern wurden Corona-Tests durchgeführt, 120 Ergebnisse stehen noch aus, so die Zeitung weiter. Bereits am Mittwoch waren die ersten 17 positiven Testergebnisse bekannt geworden. Ein lokaler Lockdown wie in Gütersloh sei momentan nicht geplant, so die “WAZ” weiter.


Verwendete Quellen:
 »Bericht der “WAZ”


– Komm.: In Wirklichkeit verbreitet sich nicht das imaginäre Virus, sondern nur Statistiktricks (die wir schon von den nicht-realen “Impferfolgen” und “Impfschutz” seit 200 Jahren kennen), es verbreitet sich nur die nicht-validen Tests mit Antikörperwerten oder Molekülerkennung einer kurzen RNA-Sequenz, von der man behauptet, daß sie von einem krankmachenden Virus stammt.

Beides hat aber kausal nichts mit einer vergangenen, gegenwärtigen oder zukünftigen Infektion zu tun. Und eine behauptete Infektion hat wiederum kausal nichts mit der jeweils zugeordneten Krankheit (hier: Covid-19) zu tun.

Also eine dreifache Täuschung! Die Trinität der neuen Viruskirche und ihrer Priester in Weiß als der höchsten Macht auf Erden!


26.06.2020, Corona Doks: Drosten-Dissertation unter Verschluß? Zitat: “An den wis­sen­schaft­li­chen Werdegang von Prof. Drosten las­sen sich Fragen stel­len. Mitverantwortlich dafür ist auch er selbst, da von ihm unter­schied­li­che Darstellungen gege­ben wur­den. […] 

Wo ist die Dissertation? In der Frankfurter UB fin­det man ledig­lich ein Inhaltsverzeichnis der Schrift. Recht unge­wöhn­lich ist, daß sie nur im Lesesaal ein­ge­se­hen wer­den kann. Dummerweise ist das ein­zi­ge Exemplar für die nächs­ten Wochen aus­ge­lie­hen. […] Dumm auch des­halb, weil der Katalog der Deutschen Nationalbibliothek für die Jahre 2000–2003 kei­nen Eintrag für Christian Drosten auf­führt. Bei der DNB sind alle Hochschulschriften zu mel­den.

Vorerst scheint es des­halb schwie­rig, der Dissertation Verfahrensweisen und Kooperationspartner zu ent­neh­men. Denn auch Google kennt sie nicht.”

26.06.2020, Corona Doks: Drosten, Grimme-Preis und die Quandts. Zitat: »Am Berliner Institut für Gesundheitsforschung wird Christian Drosten über die BIH-Professur für Virologie an der Charité und einer wei­te­ren noch zu beru­fe­nen W2-BIH-Professur ange­bun­den«,

schrieb am 9.3.17 das Berlin Institute of Health Charité MDC (BIH) anläß­lich des­sen Wechsels nach Berlin. BIH steht für Berlin Institute of Health, einer Kooperation von Charité und Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) . Und hier wird es enger:

»Im Rahmen einer „Privaten Exzellenzinitiative” hat die ver­stor­be­ne Unternehmerin und Stifterin der Stiftung Charité, Johanna Quandt, Fördermittel bereit­ge­stellt, um den Aufbau des BIH und die Etablierung der trans­la­tio­na­len und nut­zenz­ori­en­tier­ten Medizin in Berlin zu unter­stüt­zen. Diese Fördermittel wer­den von der Stiftung Charité ver­wal­tet.«

schreibt das BIH. Und so schließt sich der Kreis:
»Das Berlin Institute of Health (BIH) unter­stützt die Forschungen am neu­en Coronavirus SARS-CoV‑2 in einem geziel­ten Programm. «

so das BIH am 07.04.2020. Voraussichtlich zum 1.1.2021 soll die Integration des Berlin Institute of Health (BIH) in die Charité – Universitätsmedizin Berlin erfol­gen. Damit wird das BIH
»… zur drit­ten Säule der Charité neben Krankenversorgung und Medizinischer Fakultät.«

In der Folge kön­nen auch die Charité-Mitarbeiter an der Privatisierung öffent­lich erbrach­ter wis­sen­schaft­li­cher Forschung teil­neh­men:
»Der Digital Health Accelerator des BIH hat die digi­ta­len Gesundheitsideen von sechs Teams bis zur Markteinführung gebracht«

teilt das BIH mit. Das Ganze beruht im Übrigen auf einer Vereinbarung zwi­schen Bund und Rot-Rot-Grünem Senat in Berlin.

Merkwürdigerweise wer­den Begriffe wie Großfamilie und Clan eher in ande­ren Zusammenhängen ver­wen­det.

Scroll to Top