Corona Chronik

01.06.2020 BZ Baden: Corona-Demonstrationen: Die Grünen-Fraktion im Kreistag geht auf Distanz zu Dietmar Ferger. Zitat: “Die politischen Positionen, die der Einzelkreisrat der Linken sei einigen Wochen in Bezug auf die Corona-Pandemie vertritt, seien mit den grünen Werten in keiner Weise vertretbar. […] Dietmar Ferger war in den vergangenen Wochen regelmäßig Teilnehmer der Demonstrationen gegen die Corona-Auflagen.

01.06.2020, BZ Berlin: Jeder Zweite würde sich gegen Corona impfen lassen. Zitat: “Jeder zweite Deutsche würde sich nach einer Umfrage gegen das Coronavirus impfen lassen, wenn es einen Impfstoff gäbe. Jeder Vierte würde dies vielleicht tun, wie aus der repräsentativen Online-Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur hervorgeht. Jeder Fünfte der 2056 Befragten lehnt eine Impfung ab. Männer würden sich eher impfen lassen als Frauen.

In der Frage nach einer Impfpflicht gegen das Coronavirus sind die Deutschen gespalten: Während 44 Prozent der Befragten dafür plädierten, sind 40 Prozent dagegen.”

– So wirkt unterbewußt die jahrelange Impf-Propaganda und weil die Bürger und Patienten grundsätzlich fehlinformiert werden. Wüßten sie, daß in Wirklichkeit noch nie eine Impfung genützt hat und alle Impferfolge nur Statistiktricks und Umdefinitionstricks sind, dann wäre die Ablehnung bei über 90%. Das wäre auch viel gesünder, denn jede Impfung schadet und macht das Blut dicker, Langzeitschäden werden erst gar nicht erfaßt.

01.06.2020, BZ Berlin: Tausende Berliner feiern auf Landwehrkanal – Veranstalter von Zulauf überrascht? Zitat: “In Berlin feiern sie, als wäre die Corona-Pandemie schon Geschichte. Am Pfingstsonntag fanden sich Tausende Menschen zu einer Schlauchboot-Party auf dem Landwehrkanal und an dessen Ufern zusammen.

Abstand? Fehlanzeige! Mundschutz? Ebenfalls praktisch nicht zu sehen! Die Veranstaltung war als Wasser-Demonstration in sozialen Netzwerken beworben worden. Die Clubs und Diskotheken in der Hauptstadt sind seit Monaten wegen der Corona-Krise geschlossen – wann sie wieder öffnen dürfen, ist aktuell nicht abzusehen.”

– Ziviler Ungehorsam der Raver! Das Foto, ein Bild für Götter! Hier ist der status quo ante zu sehen, den uns der ARD-Menschenfeind und Corona-Lügner Rainald Becker nie wieder gönnen wollte. Es ist nicht unwahrscheinlich, daß die ganze Corona-Lüge jetzt auffliegt. Dann müssen sich Leute wie er hoffentlich neue Jobs suchen, denn solchen Schweine-Journalismus, der diese Mega-Korruption und Wissenschaftsbetrug geifernd verteidigt, braucht niemand.

01.06.2020, Bild: Dresdens unbekannter Pandemie-Friedhof: Hier sollen bis zu 56 000 Tote ruhen. Zitat: “Allein auf dem Heidefriedhof können bis zu 56 000 zusätzliche Urnengräber für Opfer einer Seuche oder Pandemie wie Corona geschaffen werden. So steht es im Friedhofsentwicklungsplan! Demnach müssen acht der insgesamt 58 Friedhöfe der Stadt Flächen für Massenbestattungen frei halten! Das ergab eine Anfrage des Stadtrates Markus Hecht (48, Linke) ans Rathaus.”

– Komm.: Es gab weder die hunderttausenden und Millionen Toten, noch wirklich Infizierte, sondern nur die Hochrechnungen und Fake-Tests simulierte, noch gab es die Intensivbetten-Überlastung, und nachdem die Kranken ausblieben, weil jede Erkältungs- und Grippezeit auf der Nordhalbkugel klimatisch am Frühlingsanfang automatisch zu Ende ist, unabhängig von irgendwelchen Maßnahmen, und jetzt warten sie auf dem Friedhof die Corona-Toten. Dafür hat man Familienbetriebe zerstört, labile Menschen in den Selbstmord getrieben, Alte mit Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit gequält, Lehrerinnen, Erzieherinnen und Ärzte verrückt gemacht und die Verschuldung in die Höhe getrieben.

In Wirklichkeit ging es immer nur darum, die Taschen von Gates und Buffett noch mehr zu füllen. Es ist Organisierte Kriminalität. Da sie von ganz oben kommt, kann sie niemand stoppen, nicht mal Politiker oder Richter. Darum brauchen wir einen Untersuchungssausschuß oder ein Tribunal, parlamentarisch oder außerparlementarisch oder beides und mit Live-TV-Übertragung.

30.05.2020, RT Deutsch: “Spüren Sie da keine Verantwortung?” – Wie ein “Verschwörungstheoretiker” den SWR vorführt. Zitat: “Ein Reporter von Report Mainz interviewt einen vermeintlichen Verschwörungstheoretiker. Doch aus der offenbar geplanten Bloßstellung des Mannes wird nichts. Stattdessen zeigt das Gespräch, dass es der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist, der sich in einer Blase bewegt.

Das Fernsehmagazin Report Mainz des Südwestdeutschen Rundfunks (SWR) hat sich in seiner Ausgabe vom Dienstag damit befasst, wie Menschen durch ihren Glauben an “Verschwörungstheorien” ihr soziales Umfeld verlieren und in die Isolation geraten.

"Spüren Sie da keine Verantwortung?" – Wie ein "Verschwörungstheoretiker" den SWR vorführt
Foto: Youtube/Wissensmanufaktur, fair use.

Im Beitrag mit dem Titel “Wie Menschen in Parallelwelten abgleiten” kommen – anonymisiert – zwei Betroffene zu Wort. Und, kurz, als Vertreter der angeblich verantwortlichen “Verschwörungstheoretiker”, der Autor Andreas Popp, der die Seite Wissensmanufaktur betreibt. […]

Der Großteil seiner Ausführungen, vor allem seine inhaltlichen Argumente, sind für den SWR-Interviewer nicht von Interesse. Ebenso wenig Popps ausführlichere Erklärung,  warum Konsumenten alternativer Medien in ihrem Umfeld Probleme erfahren:

Das sind ja die Medien, die die Menschen ins Abseits drängen. Nicht wir. Wir reden ja offen darüber. Aus diesem Grund müssen wir davon ausgehen, das hier Ursache mit Wirkung verwechselt wird. Die Medien drängen sie schon ins Abseits, das sehe ich schon. Wir reden offen. wir sind zu einem wissenschaftlichen Diskurs bereit. Der wird definitiv nicht zugelassen. Das sehen wir durch die mediale einseitige und aus meiner Sicht auch tendenziösen Berichterstattung […]

Das bedeutet, dass man an dieser Stelle in einen wissenschaftlichen Diskurs kommen muss. Stattdessen werden diese Menschen dann abgeurteilt. Das schafft Abseits und Spaltung aus meiner Sicht.

Diese Aussage schaffte es nicht in den Report-Beitrag. Es lässt sich vermuten, dass sie die Zuschauer verunsichert und die ganze Stoßrichtung des Beitrags ad absurdum geführt hätte.

Man merkt SWR-Reporter Reichert das Unwohlsein mit der Gesprächssituation immer wieder an. Popp liefert ihm nicht die Plattitüden, auf die er offenbar gehofft hatte, sondern stellt ihn, seine Fragen und vorgefassten Meinungen immer wieder bloß, ohne dabei unhöflich zu werden. Und er versucht, mit dem Journalisten eine inhaltliche Debatte zu führen, auf die dieser erkennbar unvorbereitet ist und an der er kein Interesse hat.

Letztlich ist das Gespräch aus Sicht des öffentlich-rechtlichen Journalisten ein grandioser Fehlschlag. Nicht er stellt den vermeintlichen Verschwörungstheoretiker bloß, sondern dieser ihn. Und das Gespräch zeigt in aller Klarheit die Blase, in der sich – nicht nur, aber vor allem – der öffentlich-rechtliche Rundfunk in diesen Zeiten bewegt.” 


– Komm.: Einen solchen wahrheitsgemäßen Kommentar dürfte man in der gleichgeschalteten deutschen Lügen- und Verschweigerpresse kaum finden. Schlimm, daß man wieder Auslandspresse lesen muß, um zu erfahren, was in Deutschland los ist. Warum die MSM so hetzen, verdrehen, moralisieren, verschweigen, ist der, daß sie in einer fairen Auseinandersetzung sachlich untergehen würden, wie Andreas Popp hier gegenüber ARD Report beweist. Dieser Schuß ging nach hinten los, der Gejagte wurde zum Jäger. Dieser Mitschnitt über den Beweis, wie verlogen man beim Zwangsgebühren-Sender arbeitet und alles so zusammenschnippelt, um Kritiker des Deutschland-Abschaffungs-Kurses als Spinner darzustellen, ist eine seltene Gelegenheit, eine Unaufmerksamkeit im immer engmaschigeren Lügennetz der MSM.

30.05.2020: Übersterblichkeit? Weltweit wurden 28 MILLIONEN OPERATIONEN ABGESAGT; für die Freihaltung von Covid-19-Betten, die nie gebraucht wurden

Corona Chronik
Foto: siehe Logo links unten (leider nicht lesbar), fair use.

29.05.2020: Bertram Burian: Die Todesfalle. Zitat: “Mit der Begründung, Leben zu retten, treibt die Regierung die Anzahl der Lockdown-Opfer immer weiter in die Höhe.

Warum ist die Katze aus dem Sack? Weil die Covid-19-„Pandemie“ vorbei ist. Bleiben werden die katastrophalen Schäden durch die Lockdown-Maßnahmen und die Infragestellung der demokratischen Ordnung — wenn wir das nicht schleunigst ändern.

Dieser Artikel setzt sich noch einmal mit den Zahlen auseinander, die in den letzten Wochen das Hauptinstrument zur Verbreitung von Angst, Panik und Furcht vor staatlicher Repression waren. […]

Ein Virus nur für die „reichen“ Länder?

Auf den ersten Blick kann man Folgendes erkennen: Fast alle Verstorbenen lebten in den „reichen“ Industrieländern des Nordens. Weltweit sind nach den Zahlen der WHO bis zum 16. Mai 303.904 Menschen mit oder an Corona-Virus gestorben. In den 20 von EuroMOMO beobachteten Ländern und den USA sind es davon alleine 237.270 Menschen. Bleiben also für den Rest der Welt 66.634 Verstorbene.

Dieser Sachverhalt muss doch aufhorchen lassen. In den genannten westlichen Ländern leben rund 762 Millionen Menschen. Im Rest der Welt sind es 7.036 Millionen Menschen. Berechnet man die „Corona-Übersterblichkeit“ pro 10.000 Menschen so kommt man im Westen und Norden auf 3,12 Verstorbene pro 10.000 und im Rest der Welt auf 0,09. Das sind proportional 33-mal mehr Verstorbene.

Corona Chronik

Das ist ein unglaublicher Wert. Es kann wohl nur der Nabelschau des Westens zugeschrieben werden, dass das scheinbar noch nicht breit diskutiert wird. Natürlich werden die „Correctiv“- Medien als Antwort sofort eine Menge Verschwörungstheorien servieren. Zum Beispiel werden sie sagen, da wurde nicht ordentlich gezählt oder es wurden die Zählungen unterdrückt oder man hatte eben keine Tests und so weiter.

Aber hallo? Die Toten, die fallen diesen „fernen“ Menschen außerhalb Europas und der USA nicht auf? Verschwörungstheorien und Rassismus sind kein gutes Klima für klare Überlegungen. Die Frage bleibt: Ist Covid-19 ein Phänomen der „reichen“ westlichen Staaten — und warum?”

28.05.2020, Systematisch gesund: Mainstreammedien zappeln im eigenen Netz. Zitat: “Denkt man, der Bayrische Rundfunk ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten (siehe Blogbeitrag “Mainstreammedien entlarven sich selbst“), kommt der SWR und der NDR daher und belehren uns eines Besseren. Wie nicht anders zu erwarten geht es auch bei denen um Verschwörungstheorien und alternative Medien.”

27.05.2020, ET: Allensbach-Umfrage: Mehrheit für Corona-Maßnahmen. Zitat: “Um herauszufinden, wie viele Menschen andere Motive hinter den Regierungsmaßnahmen vermuten, haben die Demoskopen des Allensbach-Instituts gefragt:

„Man hört ja manchmal, dass es bei den Maßnahmen gegen die Corona-Krise um etwas ganz anderes geht als das, was Politik und Medien sagen. Ist da Ihrer Meinung nach etwas dran, oder ist das Ihrer Meinung nach ein unbegründeter Verdacht?“

27 Prozent der Bürger vermuten hinter Regierungsmaßnahmen andere Ziele: Eine Mehrheit von 56 Prozent hält diesen Verdacht für unbegründet. 17 Prozent sind unentschieden. Immerhin 27 Prozent der Befragten glauben aber, da sei etwas dran.”

27.05.2020, MMnews: DrostenGate: Die Studie und die Medien. Zitat: “Virologe Christian Drosten täuschte mit seiner Corona-Studie die Öffentlichkeit – schrieb die BILD. Es folgte ein medialer Shitstorm. Doch jetzt legt das Blatt nach. – Auch Rechtsmediziner Püschel kritisiert Panik-Medien: Corona-Tote hatten ohne Ausnahme schwerwiegende Vorerkrankungen.
Deutschlands “Star-Virologe” ist erzürnt. Die BILD schießt gegen ihn, wirft ihm Manipulation von Studien vor. Panikmache mit falschen Zahlen. Es folgte ein Aufbäumen in den Medien, die Presse verteidigte Drosten und seine Studie – oft ohne den Inhalt überhaupt zu kennen.

Die in der BILD genannten Beispiele kritischer Stimmen bezeichnet Drosten als “Zitatfetzen von Wissenschaftlern ohne Zusammenhang.” Der Mainstream springt dem Virologen bei und die kritischen Gegenstimmen rudern plötzlich auffällig aufgeregt zurück, widerrufen.

Ein von BILD zitierter Wissenschaftler, Prof. Jörg Stoye sagte gar im SPIEGEL in Bezug auf eine von ihm formulierte öffentliche Kritik an Drosten:
“Ich habe den Text auf der Plattform Arxiv.org veröffentlicht, normalerweise schaut dort kein Nichtwissenschaftler hin. Hätte ich gewusst, dass “Bild” diesen Satz liest, hätte ich ihn bestimmt nicht geschrieben.”

BILD-Chefredakteur Julian Reichelt kontert auf Twitter: “Übersetzt: Ich hätte nicht die Wahrheit gesagt, wenn ich gewusst hätte, dass sie rauskommt.”

Auch alle anderen sprangen auf den Zug auf und tadelten die Veröffentlichung in der BILD und kritisierten nicht etwa die Drosten-Studie. Doch nun legt Bild nach in einem neuen Artikel mit der Überschrift: „Wir empfehlen, den Fehler einzugestehen und die Studie zurückzuziehen.“

26.05.2020, Wiedenroth: Viruskirche schlägt brutal Pflöcke für den Corona-Gottesstaat ein. “Wollen wir auch dürfen”, maulen die anderen Dummlinkskirchen.

Corona Chronik
Foto: Wiedenroth, mit freundl. Genehmigung.

Bildunterschrift: “Werkzeugneid beim Pflöcke-Einschlagen.”

26.05.2020: Verfassungsgerichtshof des Landes Berlin: Bußgelder in Berlin wegen Verstoß gegen Mindestabstand sind aus formalen Gründen (Unbestimmtheit) im Eilverfahren vorläufig außer Kraft gesetzt.

– Komm.: Das ist für Demos und sonstige Versammlungen wichtig. Da es keine inhaltliche Entscheidung war, bleibt es bis zum Urteil des Hauptsacheverfahrens spannend. Wahrscheinlich wird der Gates-Drosten-gesteuerte Berliner Senat umgehend eine neue Verordnung erlassen, die das Bestimmtheitsgebot erfüllt, wogegen dann auch erst wieder jemand klagen muß, so daß die neue Bewegungsfreiheit wohl nicht lange währen wird.

26.05.2020, Compact: Polizeigewalt gegen Corona-Kritiker: COMPACT-TV zeigt, was die GEZ-Medien verschweigen. Zitat: “Polizeigewalt gegen Corona-Kritiker – das kommt leider immer öfter vor. Was „Spiegel TV“ und der öffentlich-rechtliche Rundfunk verschweigen, dokumentiert COMPACT-TV – und prangert es an. Wir stehen auf der Seite des Volkes, nicht der Mächtigen.

Erst letzten Sonnabend wurde der bekannte Vegan-Koch Attila Hildmann in Berlin schon zum zweiten Mal Opfer einer willkürlichen Verhaftung: Der 39-jährige Corona-Rebell war gerade mit einigen Unterstützern auf dem Weg zu einer angemeldeten Kundgebung am Kanzleramt, als sich ihm die Polizei in den Weg stellte. In Berlin wurde die frühere DDR-Bürgerrechtlerin Angelika Barbe bei einer Protestveranstaltung gegen die Lockdown-Politik der Bundesregierung am 1. Mai abgeführt wie eine Schwerverbrecherin. Auf die Knieverletzung der 68-Jährigen wurde dabei keine Rücksicht genommen.

In Köln fielen am selben Tag fast zehn Polizeibeamte über die patriotische Vloggerin Lisa Licentia her, drückten sie gewaltsam zu Boden und legten ihr Plastikfesseln an, die sich tief in ihr Handgelenk schnürten. Von der jungen Frau war überhaupt keine Aggression ausgegangen. Im Gegenteil: Sie selbst war zuvor aus einem Antifa-Pulk heraus angegriffen worden, als sie das Geschehen in der Stadt filmisch dokumentierte.”

26.05.2020: Herbert Ludwig: Moderner Totalitarismus als Gesundheits-Diktatur. Zitat: “Die in der Coronakrise erlassenen Bestimmungen haben die elementaren Grundrechte der Bürger de facto aufgehoben und sie totalitären Zwängen unterworfen.

Die beispiellose Suspendierung fundamentaler Freiheitsrechte wegen einer als hochgefährlich ausgegebenen Infektionskrankheit ist nicht nur eine totalitäre Entgleisung der herrschenden Politiker. Sie folgt aus dem derzeitigen „demokratischen“ System, in dem Parlament und Regierung eine über das reine Rechtsgebiet hinausgehende Regelungsfunktion aller Lebensbereiche ausüben, die unhinterfragt als selbstverständlich gilt. Diese ermöglicht dem Staat auch die Reglementierung des gesamten Gesundheitswesens über die Köpfe der wissenschaftlich ausgebildeten Ärzte hinweg und erreicht in der Corona-Krise nur eine extensive Steigerung. […]

Das demokratische Versuchsprojekt Bundesrepublik Deutschland

Der moderne parlamentarische Staat hat in seiner Struktur den Bewusstseinswandel des Menschen zur freien, sich selbst bestimmenden Individualität nur fragmentarisch mitvollzogen. Infolgedessen zieht sein gebliebener obrigkeitsstaatlicher Machtapparat gerade solche Menschentypen an, die von dieser Geistesentwicklung am meisten „verschont“ geblieben sind. Weit davon entfernt, die Triebe und Begierden ihrer niederen Natur zu überwinden und sich zum Erleben der Freiheit zu erheben, können sie auch in anderen keine Freien, sondern nur Untertanen erblicken. Eine gierige politisch-finanzkapitalistisch verquickte Kaste kann sich vielfach mit Hilfe der staatlichen Macht die Wirtschaft und das Geistesleben nach den eigenen niederen Interessen formen.

Diese Staatsmacht ist, insofern sie über das skizzierte reine Recht hinausgeht, vor dem Naturrecht des freien Menschen und damit auch vor den wohlverstandenen Grundrechten des Grundgesetzes widerrechtlich. Sie hat keine innere Berechtigung, sie ist hohl, eine Anmaßung, sie verletzt und schändet die Würde des Menschen. Wer sie ausübt, ist geschichtlich zurückgeblieben, hat die tatsächliche Höhe der abendländischen Geistesentwicklung nicht erreicht und stellt sich feindlich gegen sie. Die heutige Staatsmacht trägt insofern sozialpathologische Züge. Die soziale Ordnung freier Menschen gestattet dem einzelnen neben der Herrschaft des reinen Rechts nur einen „Herrschaftsanspruch“: die Herrschaft über sich selbst.

Die obrigkeitsstaatlichen Machtstrukturen, die das demokratische Versuchsprojekt Bundesrepublik Deutschland noch immer durchsetzen, tragen die Potenz des Totalitarismus in sich. Das Verhältnis von Legislative und Exekutive brauchte in der Corona-Hype nicht in einem Putsch verändert, die Gesetzes- und Verordnungs-Kompetenzen nicht grundsätzlich erweitert werden. Die Bestimmungen wurden nur so radikal weitgehend beschlossen, dass sie die elementaren Grundrechte der Bürger de facto aufhoben und ihr Verhalten totalitären Zwängen unterwarfen, wie es dies seit dem Nazi-Totalitarismus noch nicht gegeben hatte. Der Moderne Totalitarismus tritt als Gesundheits-Diktatur auf.

Der einzige Weg in eine wirklich freiheitliche Gesellschaftsordnung besteht darin, der Legislative und der Exekutive – und damit auch allen dahinter wirkenden Kräften – jede inhaltliche Regelungsbefugnis über das Geistesleben mit dem Gesundheits- und Bildungswesen sowie über das Wirtschaftsleben zu entziehen. Nur so können die freiheitlichen Grundrechte vor den lauernden Machtpsychopathen gesichert werden.


26.05.2020, Bild:
 Bayern droht Thüringen mit Gegenmaßnahmen. Zitat: “Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (63) droht Thüringen nun mit Gegenmaßnahmen, sollten die Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen wirklich in Kraft treten. „Die Vorschläge von Ministerpräsident Ramelow sind unverantwortlich“, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Man werde die weitere Entwicklung in Thüringen sehr genau im Blick haben, „um in Bayern im Zweifel gegenzusteuern“.

Herrmann sagte weiter: „Wir werden sicher nicht tatenlos zusehen, wie Ramelow große Erfolge im Kampf gegen das hochgefährliche Corona-Virus sorglos zunichte macht.“ Weitere Details nannte er zunächst nicht.”

– Komm.: Covid-19 gibt es überhaupt nur, weil es den Test gibt, der das Phantom nachweist. Gäbe es den Test nicht, dann wäre es eine normale Erkältungs- und Grippezeit gewesen. Gäbe es den staatlichen Corona-Terror mit Lockdown, Masken, Abstandsregeln nicht, wäre auch nichts weiter passiert. Die Politiker wissen nachweislich, daß es die behaupteten krankmachenden Viren nicht gibt, die frühere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt mußte es damals zum HIV zu geben.

Es gab nie eine medizinische und juristische Rechtfertigung für diese weitere CSU-“Herrschaft des Unrechts”. Darum muß es einen Untersuchungsausschuß geben. Im CSU-Bayern landen rechtschaffende Bürger schon mal in der Klapse (Mollath) und bleiben drin, weil die Lügen und Rechtsbeugungen in Behörden und bei Gerichten kafkaesk immer weiter fortgeschrieben werden; nur die Wenigsten kommen mit viel Glück wieder raus, wenn sich bei einem Beteiligten noch das Gewissen regt.

Auf die Idee, den Bürgern das freie Atmen zu verbieten, ist man nicht einmal in der DDR gekommen, da war die DDR also freier. In Sachen Meinungsfreiheit wird bald das DDR-Niveau erreicht sein.

Bedauerlich, daß Ramelow gleich wieder zurückgerudert ist, er hätte standhaft bleiben sollen, er hätte dann das Land über die persönlichen Interessen und die seiner Partei gestellt. Dazu braucht es jedoch wohl Ausnahme-Seelen. Wo sind zehn Gerechte in der Stadt?

25.05.2020, StZ: 1000 Euro für einen Familienspaziergang. Zitat: Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg enthält eine Reihe von widersprüchlich wirkenden Regelungen. Da kann selbst eine Familie, die den Infektionsschutz generell für wichtig hält, mit dem Abstandsgebot in Konflikt kommen. […]
Die Familie ist vom Großvater über das Ehepaar bis zu den zwei Töchtern zwar in gerader Linie miteinander verwandt und hält engen Kontakt zueinander, doch sie lebt in vier getrennten Haushalten. In der eigenen Wohnung darf sich sogar eine Großfamilie treffen, da spielt nicht einmal die Personenzahl eine Rolle. Sobald sie aber geschlossen vor die Tür tritt, droht der lange Arm der Staatsmacht. Denn auf der Straße dürfen lediglich Personen aus zwei verschiedenen Haushalten zusammenstehen, ohne den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten zu müssen. […]  Um juristische Streitigkeiten zu vermeiden, zahlten die Klenks fristgerecht die 1000 Euro.”

25.05.2020, Kopp: Andreas von Rétyi: YouTube löscht, was nicht der WHO-Norm entspricht. Zitat: “Große soziale Plattformen im Internet, allen voran das Videoportal YouTube, stellen sich uneingeschränkt hinter das Meinungsdiktat der Weltgesundheitsorganisation WHO. Eine gefährliche Eingleisigkeit.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO trägt ihr autoritatives Alleinstellungsmerkmal schon im Namen – dadurch steht sie jedoch auch ganz besonders in der Verantwortung. Nur, kann und will sie diese Forderung erfüllen? Ihre offenbar unanfechtbare Position als erste Instanz in allen Fragen zur globalen Covid- 19-Seuche wird von den sozialen Medien nicht nur akzeptiert, sondern auch sehr aktiv mitgetragen. Die beliebte Video-Plattform YouTube lässt daran überhaupt keinen Zweifel. Und natürlich sind die großen Medienformate längst auf eine Linie eingeschworen.”

25.05.2020, StZ: Alt-Kanzler Schröder: Corona-Demonstranten sind Demokratie-Gefährder, Idioten und Ängstliche! Zitat: “Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) sieht in den Protesten gegen die Einschränkung der Freiheitsrechte in der Corona-Krise eine „soziale Gefährdung der demokratischen Substanz“. In der ersten Folge seiner an diesem Dienstag erscheinenden neuen Podcast-Reihe „Gerhard Schröder – Die Agenda“ wertete der Altkanzler die Proteste als „die hilflose Bewältigung von Angst“. Dazu komme teilweise politisches Kalkül von Extremisten, die diese Furcht schürten. Zudem, so Schröder weiter wörtlich: „Idioten auf dieser Welt gab es schon immer.“

– Wer also für die inzwischen dritte Fake-Pandemie seit 2005 und 2009 die Grundrechte abschafft, die Bürger mit den Dogmen der Viruskirche in Dauerangst versetzt (jetzt sogar bei der größten deutschen Wohnungsgesellschaft Vonovia mit Rundbriefen und Corona-Plakaten an jeder Haustür), unzählige Mittelständige und Gewerbetreibende in den unnötigen Ruin treibt, die alten Leute mit Einsamkeit quält, ist demnach ein Demokrat und hat keine Angst. Wer gegen diesen Betrug und Wahnsinn mit vernünftigen Argumenten von 250 Experten angeht und die Virus-Lügen nicht glaubt, hat eben Angst und gefährdet die Demokratie.

Eine typische 180-Grad-Umkehrung, wie sie bei den Spezialdemokraten üblich ist. Genau so hatte Schröders kriminelle Regierung schon bei der Bombardierung von Jugoslawien (dem ersten Angriffskrieg Deutschlands seit 1945) und Einführung der Hartz IV-Demütigungen argumentiert, also Krieg nach Außen und nach Innen. Man kann also wenigstens sagen, daß sich Schröder in seiner Neusprech-Rhetorik treu geblieben ist. 

25.05.2020, BZ Berlin: Wann bekommt Berlin seine Freiheit zurück? Zitat: “War und ist der Lockdown überhaupt gerechtfertigt?, fragt Konstantin Marrach. Beim Corona-Gespräch sagte kürzlich eine Bekannte zu mir, wir sollten dankbar sein für die großzügigen Lockerungen. Dankbar? Großzügig? Mitnichten! Ein Kommentar von B.Z.-Textchef Konstantin Marrach.

„Die Freiheit der Person ist unverletzlich“, steht im Grundgesetz. Diese Freiheit wird seit Wochen im Namen des Infektionsschutzes massiv eingeschränkt. Aber war und ist der Lockdown überhaupt gerechtfertigt?

Derzeit haben wir in Berlin noch rund 400 Menschen, die an Corona leiden. Das entspricht einem Anteil von rund 0,01 Prozent der 3,7 Millionen Einwohner in unserer Stadt. Unser Leben läuft dennoch weiterhin alles andere als normal.

Der Berliner Senat gestattet uns derzeit nur Kontakte mit Personen unseres und eines anderen Haushaltes. Größere Familienfeiern oder Treffen im Freundeskreis sind tabu. Wer das missachtet, riskiert als Gastgeber bis zu 2500 Euro Bußgeld, als Gast bis zu 500 Euro. In meinen Augen sind das drakonische Strafen.

Die Situation für Kinder und Eltern in Berlin ist weiterhin äußerst belastend. Heute beginnt die mittlerweile elfte Woche ohne regulären Schul- und Kita-Betrieb. Mir ist ein Rätsel, warum Rathaus-Chef Michael Müller (SPD) diesen Missstand nicht längst zur Chefsache gemacht hat.

Auch die umstrittene Maskenpflicht bereitet vielen Menschen in unserer Stadt große Probleme. Ein Marzahner Kellner berichtete mir, dass ihm unter dem Mundschutz immer wieder übel und schwindelig werde. Wenn ich dann Kleinkinder sehe, die auf dem Spielplatz von ihren Eltern in so ein Teil gesteckt werden, ist das für mich grob fahrlässig.”

25.05.2020, Bild: Fragwürdige Methoden: Drosten-Studie über ansteckende Kinder grob falsch. Zitat: “Wie lange weiß der Star-Virologe schon davon? Star-Virologe Christian Drosten (48) lag mit seiner wichtigsten Corona-Studie komplett daneben. Am 29. April veröffentlichte das Institut für Virologie an der Berliner Charité, das Drosten leitet, ein Papier mit weitreichenden politischen Konsequenzen. Ein Forscherteam hatte untersucht, ob Kinder genauso ansteckend sind wie Erwachsene.

Das Ergebnis der Drosten-Studie schien eindeutig: „Kinder können genauso ansteckend sein wie Erwachsene.“ Der dringende Appell der Forscher an die Politik: „Aufgrund dieser Ergebnisse müssen wir vor einer unbegrenzten Wiedereröffnung von Schulen und Kindergärten in der gegenwärtigen Situation warnen.“

Mehrere Wochen nach der Veröffentlichung gerät die Drosten-Studie immer stärker in die Kritik: Wissenschaftler aus mehreren Ländern werfen Charité-Forschern vor, unsauber gearbeitet zu haben – mit verhängnisvollen Konsequenzen.

 
Brisant: Nach BILD-Informationen findet die Kritik auch Zustimmung in Drostens Forscherteam. Intern wurden die Fehler bereits eingestanden.

Fiel die deutsche Schulpolitik einer falschen Studie zum Opfer?”

– Komm.: Während Lauterbach und Klingbeil von der SPD überall “Nazis” wittern, wo Kritik an dem Corona-Betrug geäußert wird, prescht BILD jetzt vor und greift Drosten frontal an. Noch ein Grund mehr für einen Untersuchungsausschuß! Drosten hatte schon 2009 mit der Fake-Pandemie Schweinegrippe einen Fehlalarm ausgelöst, jetzt wieder. Ein mutiger Referent im BMI hatte es bestätigt. 

Ramin Peymani: Paukenschlag in Thüringen: Ein überraschender Neuzugang im Lager der „Rechten“. Zitat: “Ausgerechnet Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow will sämtliche Corona-Beschränkungen in seinem Bundesland nach Pfingsten aufheben – ein echter Paukenschlag, der einem politischen Erdbeben gleichkommt. Das Unbehagen vieler Journalisten ist förmlich zu spüren, die den Politiker der Linkspartei einerseits nicht ins Lager der „bösen Rechten“ stecken können, andererseits ihrer geliebten rot-grünen Kanzlerin aber auch nicht in die Parade fahren wollen.

Die Süddeutsche Zeitung überlässt die Einschätzung sicherheitshalber gleich ganz ihren Lesern. Es ist schon bezeichnend für das auf dem Kopf stehende politische Koordinatensystem, dass ausgerechnet ein Vertreter der SED-Nachfolgepartei als Erster ankündigt, den Bürgern ihre volle Freiheit zurückzugeben, jener Partei, die das Einsperren und Gängeln einst perfektioniert hatte. Inzwischen gefällt sich die Merkel-Union in der Rolle, Freiheitsrechte möglichst lange einzuschränken.

Tatsächlich gibt es unter Experten einen heftigen Streit darüber, wann und in welchem Maße eine Rückkehr zur Normalität geboten ist. Einige halten gar unbeirrt an der Forderung fest, es dürfe nie wieder ein Leben geben, wie wir es vor dem erklärten Pandemieausbruch kannten. Allerlei Ideologen kochen dabei ihr Süppchen auf der immer noch hell lodernden Corona-Flamme. Die erheblichen Kollateralschäden der Maßnahmen – auch die gesundheitlichen – bezweifeln allerdings nur noch hartgesottene Realitätsverweigerer. Von 52.000 dringend angezeigten, aber wegen Corona verschobenen Krebsoperationen berichten Deutschlands Ärzte, ebenso von Toten, die hätten verhindert werden können, wären nicht sämtliche Kapazitäten wochenlang für die ausgebliebene Bettenkrise in den Krankenhäusern blockiert worden.”

– Bei den Kommunisten mehr Freiheit als bei CDU, CSU und SPD? Hätten das früher Kabarettisten wie Wolfgang Neuss, Wolfgang Gruner, Dieter Hildebrandt oder Dieter Hallervorden gebracht, hätte man es als unglaubwürdige Übertreibung angesehen. Heute Realität. In der DDR durfte man nicht nur frei atmen, man durfte auch angstfrei Bahn fahren oder durch einsame Straßen oder durch den Stadtpark laufen ohne Anmache, Bedrohnungen, Drogentypen, Überfall, Vergewaltigung, Messermord. Und sich als Opfer oder deren Angehörige obendrein noch als “Nazi” beschimpfen und verhöhnen lassen. Die höchste Stufe der Dekadenz, die jetzt erreicht ist. Im Rückblick wird man die DDR wohl als den besseren Staat ansehen. Jetzt merkt man: Solange es die DDR gab, haben sie CDU, CSU und SPD in der BRD nur zusammengerissen, jetzt brauchen sie keinen Vergleich mehr zu scheuen und zeigen ihre wahre faschistoide Fratze.

Leider hat Ramelow nur ein paar Stunden durchgehalten und ist dann zurückgerudert, er habe es nicht so gemeint… er wird wohl erpresst.

25.05.2020, Thür. Allg.: Corona-Ausbruch in Thüringer Krankenhaus. Zitat: “Nachdem bei einer neuen Patientin das Coronavirus nachgewiesen wurde, hat das Regiomed-Klinikum Hildburghausen eine umfangreiche Abstrichnahme bei Mitarbeitern und Patienten angekündigt. Rund 500 Beschäftigte und 70 Patienten sollen so auf Sars-CoV-2 getestet werden, teilte der thüringisch-bayerische Klinikverbund Regiomed mit, zu dem das Klinikum gehört. Im Laufe der Woche werden demnach erste Ergebnisse erwartet. Erste Infektionen unter Mitarbeitenden seien bereits nachgewiesen.”

– Wie üblich, mit nicht validen Tests (Kaffeesatz-Leserei) werden von der Viruskirche Gesunde zu “Infizierten” erklärt, obwohl ein positiver Test auf “irgendwas”, was nicht nachvollziehbar ist, keine Rückschlüsse auf die sog. “Viruslast” im Körper des Patienten ermöglicht und man aufgrund des Tests nicht weiß, ob der Patient gesund oder krank ist. Das ist nur möglich durch ärztliche Anamnese und klinische Befundung am Patienten, und nicht durch Laborwerte, die zudem noch willkürlich sind. Darüber hinaus gibt es nicht einmal krankmachende Viren, sie sind nur herkömmliche Zellbestandteile, die sinnvolle biologische Aufgaben haben (Reinigung, Aufräumen) und keine krankmachenden Eigenschaften.

Diese Inszenierung kommt vom Tiefen Staat, um Ramelow wieder auf Linie zu bringen, wie der SPD-Impfteufel Lauterbach ja schon öffentlich forderte. Ihre Angst ist eine Lockdown-Aufhebung in Thüringen, bei der niemand sichtbar krank wird, so daß der ganze Corona-Schwindel für alle sichtbar auffliegen könnte. Mit Lauterbach, Klingbeil, Spahn, Merkel, Söder, Seehofer usw. sind wirklich echte Menschenfeinde am Werke. Wie konnte es nur soweit kommen? 

25.05.2020, Bild: Massive Kritik an Thüringens Corona-Lockerungen Ärger für Ramelow. Zitat: “SPD-General Klingbeil: „Wenn der einzige Applaus, den man bekommt, von Attila Hildmann und Christian Lindner ist, dann muss Herr Ramelow sich auch fragen, ob er da alles richtig macht“ ++ Trotzdem: Sachsen will schon bald folgen.”

– Die Fake-Pandemie muß nach dem Deutschen-Hasser Klingbeil (er betreibt den Parteiausschluß von Migrationsbefürworter Sarrazin, weil er unerwünschte Fakten zur Migration nennt) also weitergehen, damit man Attila Hildmann nicht recht geben muß, wie armselig ist das denn!

In Wirklichkeit dürften diese Todeskult-Politiker Angst vor einem Untersuchungsausschuß und dem Tag der Wahrheit haben! Daß ihre Fake-Pandemie zu unnötigem Leid, unnötigen Toten, unnötigen Insolvenzen und Verschuldungen geführt hat und sie nichts aus den Fake-Pandemien 2005 (Vogelgrippe) und 2009 (Schweinegrippe) gelernt haben und stattdessen die Szenarien von Gates, Buffett, Rockefeller umgesetzt haben!

25.05.2020, Welt: Virologe Drosten äußert sich skeptisch zu Ramelows Plänen. Zitat: “Christian Drosten hält mehr Eigenverantwortung für fragwürdig. […] Der Leiter der bayerischen Staatskanzlei, Florian Herrmann (CSU), sprach in der „Bild“-Zeitung, von einem „hochgefährlichen Experiment für alle Menschen in diesem Land“. […] 
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bezeichnete die Ankündigung als „fatales Signal“. […] Kritik kam demnach etwa vom saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans und von NRW-Regierungschef Armin Laschet. […]
„Es darf in keinem Fall der Eindruck entstehen, die Pandemie wäre schon vorbei“, sagte Jens Spahn (CDU) der „Bild“-Zeitung. […]
Linken-Bundestagsfraktionschef Dietmar Bartsch stärkte Ramelow den Rücken. Er wolle weder Abstandsregeln noch Maskenpflicht abschaffen, sondern er wolle bei den Auflagen regionalisieren, sagte Bartsch im Deutschlandfunk. […]  
Auch FDP-Chef Christian Lindner nannte die Debatte über regionale Lockerungen richtig und gut. […]
Auch aus Thüringen gibt es kritische Stimmen zu den Lockerungen: Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) distanzierte sich von dem Vorhaben Ramelows. […]
Zuvor hatte auch SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach die geplanten Lockerungen stark kritisiert: Er forderte die Bundesregierung auf, ein Signal gegen die angekündigten Corona-Lockerungen in Thüringen zu setzen. […]
Lauterbach rief Ramelow zu einer Kehrtwende auf. […] Das Corona-Kabinett sollte an diesem Montag unbedingt ein Gegensignal setzen, um das zu verhindern. [….] „Er hinterlässt damit den Eindruck, als knicke er als Ministerpräsident vor Aluhüten und rechtsradikalen Schreihälsen ein“, kritisierte der SPD-Politiker. „Kein Essen der Welt kann so gut sein, dass ein Restaurantbesuch eine lebenslang eingeschränkte Funktion von Lunge, Nieren und Hirn rechtfertigen würde.“

– Jetzt schreien alle Impf-Teufel auf, wie Vampire beim Anblick des Kruzifix. Völlig pervers, daß die CSU nicht die Fake-Pandemie und den sinnlosen Lockdown als hochgefährliches Experiment bezeichnen, sondern die vernünftigen und überfälligen Lockerungen Ramelows… Daß sich Laschet nun distanziert, der ja zuerst Lockerungen durchgesetzt hatte, ist verwunderlich. Erstaunlich, daß sich sogar Ramelows grüner Koalitionspartner distanziert, was belegt, daß die verheuchelten Grünen Überzeugungstäter bei allem sind, was uns krank und kaputt macht, es aber als Hilfe und Rettung verkaufen. Hoffentlich bleibt Ramelow standhaft!

Besonders abstoßend, intellektuell und moralisch, mal wieder der Impfpflicht-Teufel Lauterbach, der wieder mit Statistiktricks und angeblicher Epidemie in Leer Angst machen will, um den Aberglauben an umherfliegende Viren aufrechtzuerhalten. Er sorgt sich also um Organschäden, die er vor allem und persönlich seinen Impfopfern zumutet, Babys, die mit der von ihm durchgesetzten MMR-Masern-Dreifach-Impfpflicht seit 01.03.2020 bereits krank, behindert und totgeimpft werden, bei gleichzeitiger Haftungsfreistellung der Hersteller und de facto unerreichbaren Staatshaftung über die Versorgungsämter, weil die Geschädigten systematisch betrogen werden.

Scroll to Top