Vitamin K-Mangel

07.12.2017
zuletzt geändert: 26.12.2018

Vitamin K-Prophylaxe bei Neugeborenen

In vielen Ländern gibt es für Neugeborene vorbeugend Vitamin K als Spritze in die Muskeln. In Deutschland sieht man in dieser Form der Verabreichung eine erhöhte Kinderkrebs-Gefahr und gibt es in oraler Form, vgl. Monatsschr Kinderheilkd 2013 · 161:351–353.
In jedem Fall ist es künstlich und verdickt das Blut und führt schon mal zu Hirnschäden.

Foto: Celine L'Omari, mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Celine L’Omari, mit freundlicher Genehmigung.

Dr. med. Friedrich P. Graf: Das Vitamin K-Problem:
„Die orale Gabe von Vitamin-K-Tropfen (z.B. Konakion ®) wird nur noch in den seltensten Fällen erforderlich sein (Frühgeburten, Kaiserschnitt und Vakuum-/Zangengeburten zusammen mit Mißachtung der anderen o.g. Bedingungen).

Leitgedanken zur Vitamin-K-Prophylaxe im Säuglingsalter der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland

Ulrike Harder schreibt in Ihrem Ratgeber „Wochenbettbetreuung in der Klinik und zu Hause“, Stuttgart 2005, 2. Auflage, S. 257-258, daß die erste Gabe erst erfolgen soll, wenn das Baby ausgeibige Muttermilch gesaugt hat, da es dann besser vertragen wird und als erstes Geschmackserlebnis nicht das Vitamin K, das wie eine gummierte Briefmarke schmecke, sondern die Muttermilch haben sollte. Nebenwirkungen seien nicht dokumentiert, jedoch könne die Allergiebereitschaft heraufgesetzt werden.

Hans Tolzin: Ist die Vitamin K-Prophylaxe bei Neugeborenen wirklich notwendig?

Beipackzettel
Verschiedene Beipackzettel zu Konakion ® für 2 mg und 10 mg auf der Roche-Seite.
Beipackzettel zu Ka-Vit ® 20 mg Tropfen von Infectopharm.


Dr. Suzanne Humphries: Vitamin K-Prophylaxe bei Babys:


Kinderarzt packt aus: Interesting points made about Vitamin K at birth by a brilliant pediatrician who remains anonymous

Vitamin K: controversy? what controversy?

By Karin Rothville DipCBEd.

Dr. Mercola: The Potential Dark Side of the Routine Newborn Vitamin K Shot


US-Beipackzettel zu Vitamin K in Spritzenform mit Anmerkungen:

Foto: Vacctruth.com, fair use.
Foto: Vacctruth.com, fair use.

US-Beipackzettel zu Vitamin K.


Bartam’s Encyclopedia: Vitamin K als Spritze verdoppelt das Krebs-Risiko, nicht jedoch bei oraler Gabe (wie sie in Deutschland üblich ist).

Foto: VaccTruth, fair use.
Foto: VaccTruth, fair use.

 

Scroll to Top