Gibt es krankmachende Viren?

06.10.2012
letzte Änderung: 07.10.2019

Gibt es krankmachende Viren?

„Das eben ist der Fluch der bösen Tat, daß sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären.“
– Friedrich Schiller

Kommentar von Dr. Klaus Bielau, praktischer Arzt in Graz, der seinen Patienten kein Impfgift verabreicht:

Gibt es krankmachende Viren?


Viren als Sündenböcke: Es gibt zahlreiche Hinweise dafür, daß Viren und damit der monokausale-mikrobielle Ansatz erfunden wurden, um Impf- und Medikamentenschäden sowie toxische Schäden zu kaschieren.“

– Amtsarzt Dr. Andreas Modrzejewski, in: „Grundlegende Irrtümer der modernen Medizin: Über Angst machende Mythen und Märchen, die wissenschaftlich anerkannt, jedoch nicht wissenschaftlich bewiesen sind“, BOD 2010, S. 17.
Buchrückseite: „Die Medizin ist keine Wissenschaft. Die „Nichtwissenschaft“ zieht sich abgesehen von der Chirurgie und Notfallmedizin durch alle Bereiche der Medizin. Das vorliegende Buch zweifelt in kurzer und prägnanter Form an grundlegenden Behauptungen der Schulmedizin, etwa es sei erwiesen, dass HIV die Ursache von AIDS ist, Chemotherapie Krebs heilt oder dass Milchprodukte vor Osteoporose schützen. Den schulmedizinischen Theorien werden alternative Theorien gegenübergestellt. Auch alternative Behandlungsansätze werden beschrieben.“


„Ohne die Angst vor Viren würden Impfungen und Schulmedizin zusammenbrechen.“
Whale.to.

„Nicht die Viren sind die Bösewichte, sondern der Mensch selbst, der mit 200 Jahren Impfaktivität meint, sich einigen Naturgefahren entziehen zu können. Impfungen haben keine Nachhaltigkeit! Wie bei einer Hydra wachsen vielfältig neue Herausforderungen: noch unangenehmer, chronischer und gesundheitsschwächend. Die Alternativen liegen im generellen Impfverzicht und im gesünderen Lebensstil.“
Dr. Friedrich P. Graf, 2009.

Keine Beweise für ein Polio-Virus

Hans Tolzin: Der Mythos vom Polio-Virus – wie alles begann

Polio is NOT even contagious or infectious (never proven to be). There is NO proof Polio is caused by a virus. There is NO evidence that anyone caught polio from another person in the family. There is NO evidence that any nurse or doctor caught polio from a patient.“

– Sheri Nakken, RN, MA, in: Vaccines: The Biggest Medical Fraud in History

Siehe auch: Marco Cáceres: How Scientific Was the Identification of the Poliovirus?

Deutsche Übersetzung: KRITIK AN DER ERREGERHYPOTHESE

„Durch das Lesen der „wissenschaftlichen“ Originalpublikationen, die die Existenz der jeweiligen Erreger beweisen sollen, wird zweierlei klar: Es sind exakt die Art und Weise der Bedingungen der Infektionsversuche, die im Labor zu den Symptomen führen, die als Beweis für die Existenz von Erregern und gleichzeitig als Beweis für die Übertragbarkeit von Infektionskrankheiten gedeutet werden. Dabei sind die „natürlich“ vorkommenden Symptome bei Menschen oder Tieren niemals die gleichen als die im Labor erzeugten Symptome. Hinzu kommt, dass viele, besonders die „neuen“ sog. Infektionskrankheiten sehr unscharf aus einem Katalog von mehreren, sich ähnelnden und gleichen Symptomen definiert sind. Das in der Fachliteratur vorhandene Wissen kommt nicht an die Öffentlichkeit, dass bei intensivem Suchen in jedem gesunden und in der Natur lebenden Organismus genau die gleichen Biomoleküle oder Eigenschaften gefunden werden, die als Beweis für die Anwesenheit der Erreger angenommen werden. Daraus folgt, dass man die tatsächlichen Ursachen von Krankheiten übersehen und typische Auswirkungen und Reaktionen von Krankheitsmechanismen als Ursache gedeutet hat.“
– Dr. Stefan Lanka: „Antwortstunde“, in: Wissenschafftplus – Das Magazin 2/2018, S. 6.


„Dr. Stefan Lanka und sein öffentliches Wirken schätze ich zutiefst. Er hat den Mut, alles zu hinterfragen, was wir in der Medizin und in der Biologie als Faktum ansehen. So hat er gemeinsam mit australischen WissenschaftlerInnen herausgefunden, dass uns Viren und Bakterien nicht krankmachen und dass deshalb die gesamte Theorie des Impfens auf einem Irrtum beruht. Harte Kost, ich weiß. Aber äußerst lohnenswert, sich damit zu beschäftigen.“

– Die Veranstalterin der jährlichen Online-Selbstheilungskonferenzen, HIV-Kritikerin und Filmemacherin (I won’t go quitly), Anne Sono, in ihrem Email-Newsletter vom 12.12.2018.

Virus – was ist das?

Dr. rer. nat. Stefan Lanka

Im heutigen Glaubenssystem bedeutet Virus ein mit bloßem Auge nicht sichtbarer Erreger bzw. lateinisch Gift. Das staatliche Gesundheitswesen und die vom Staat aufrechterhaltene Schulmedizin behaupten, wie durch die klein-klein-Bewegung inzwischen bewiesen wurde, die Existenz von krankmachenden Viren wider besseres Wissen.

Um die Existenz, die Isolation eines Virus zu behaupten, wird aus einem Organismus eine Probe entnommen (ohne daraus tatsächlich irgendwas zu isolieren), diese mit Chemikalien vermischt und in ein Tier, z.B. einen Hühnerembryo oder in Zellkulturen gespritzt. Die so erzielten Reaktionen (Leiden, Missbildungen, Tod), die durch die Prozedur selbst und die beigemischten Chemikalien erzeugt werden, werden als Beweis der Anwesenheit eines Virus behauptet, ohne dass jemals im Organismus, in der Probe daraus, im Tier, im Hühnerembryo, in der Zellkultur oder sonst wo das behauptete Virus gesehen, fotografiert, geschweige denn isoliert werden konnte.

Die Fotos der behaupteten Viren sind entweder Computeranimationen, zeigen nur Zellbestandteile oder sind künstlich hergestellte Gemische aus Fetten und Eiweißen, die künstlich auf Nano-Partikel-Größe gebracht wurden. Der Beweis: Es gibt kaum eine wissenschaftliche Publikation, in der eines der aus Internet oder Lehrbüchern stammenden Fotos von angeblichen Viren veröffentlicht wurde. Falls ein Foto doch mal aus einer wissenschaftlichen Publikation stammt, ist in dieser Publikation selbst nie eine Isolation des Virus beschrieben und auch kein Beweis angeführt, dass das Objekt auf dem Foto tatsächlich ein Virus ist, schon gar nicht ein ganz bestimmtes Virus.

In Wirklichkeit sind die wenigen biologischen Strukturen, die nur bei ganz einfachen Organismen gefunden werden und die die Definition eines Virus erfüllen, die sog. Phagen der Bakterien, die als zentrale Bestandteile in allen höher entwickelten Zellen ihren Dienst tun. Es existiert kein wissenschaftlich-empirischer Beweis, dass Phagen krank machen. Das wird aber gern offiziell behauptet, weil man auch dringend nach einer Erklärung sucht, weshalb Bakterien krank machen können sollen.
– Quelle: klein-klein-verlag 2011. Hinzufügung unserer links.


Vogelgrippe: Ist der Virusnachweis wichtig?

Aus dem klein-klein-verlag-Newsletter vom 28.03.2006.

Foto: Lanka, mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Lanka, mit freundlicher Genehmigung.

Foto: Lanka, mit fr. Gen.
Foto: Lanka, mit fr. Gen.

Warum werden dann immer noch krankmachende Viren behauptet?

„Die Schulmediziner brauchen die lähmende, dumm machende und zerstörerische Angst vor krankmachenden Phantomviren als zentrale Grundlage ihrer Existenz:

Erstens, um durch Impfen Menschen massenhaft zu schädigen, um sich einen Kundenkreis an chronisch kranken und kränkelnden Objekten aufzubauen, die alles mit sich machen lassen.

Zweitens, um sich selbst nicht eingestehen zu müssen, dass sie bei der Behandlung chronischer Krankheiten total versagen und mehr Menschen getötet haben und töten, als alle Kriege dies bisher ermöglicht haben. Jedem Schulmediziner ist dies bewusst, doch nur sehr wenige wagen darüber zu reden. So ist es denn auch kein Wunder, dass bezogen auf Berufsgruppen bei Schulmedizinern die Selbstmordrate mit hohem Abstand zu anderen Berufsgruppen die höchste ist.

Drittens brauchen Schulmediziner die lähmende und dumm machende Angst vor teuflischen Viren, um ihre Herkunft als Unterdrückungs- und Tötungsinstrument des aufstrebenden Vatikans zu vertuschen, der sich wiederum aus der putschenden weströmischen Armee entwickelte.

Die Schulmedizin war und ist die wichtigste Stütze aller Diktaturen und Regierungen, die sich nicht dem geschriebenen Recht, den Verfassungen, den Menschenrechten, das heißt dem demokratisch legitimierten Gesellschaftsvertrag unterwerfen wollen. Das erklärt auch, warum die Schulmedizin wirklich alles machen kann und darf und dabei keinerlei Kontrolle unterliegt. Wenn wir das nicht überwinden, werden wir alle an dieser Schulmedizin umkommen.“

– Dr. Stefan Lanka im Interview mit Christopher Ray: „Keine Panik – Die Wahrheit über Vogelgrippe, H5N1, Impfen und AIDS“ vom 27.10.2005 in FAKTuell (offline), Ersatzlink zur Waybackmachine (längere Ladezeit); englische Übersetzung bei whale.to.

Foto: Lanka, mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Lanka, mit freundlicher Genehmigung.

Wie Dich ein Virus infiziert!

„Niemand hat jemals gesehen, daß eine Zelle ein Virus adsorbiert; niemand hat jemals gesehen, wie ein Virus in eine Zelle eindringt; niemand hat jemals eine solche Zelle gesehen, die dann Teile des Virus repliziert; niemand hat jemals gesehen, daß diese Teile sich dann zu neuen Viren verbinden; und niemand hat jemals gesehen, wie diese Zelle dann die neuen Viren freisetzt.

Niemand hat jemals ein „lebendes“ oder lebensfähiges Virus gesehen.
Das alles ist nur eine Theorie über submikroskopische Teilchen.“
– Quelle: Shawn Siegel, Facebook-Chronik am 22.07.2018.

Kommentar:

Das ist aus impfgegnerischer Sicht soweit korrekt. Impfkritiker und Teilimpfer lehnen nicht alle Impfungen ab wie Impfgegner und akzeptieren meist auch die Virus-Theorie.

Der Wissenschaftsbetrug kommt dann ins Spiel, wenn diese Theorien und Virusmodelle gegenüber der Öffentlichkeit (dem Patienten, dem Bürger, den Politikern und Entscheidern, den Medien und den Richtern in Impfschadensprozessen oder im Masernvirusprozeß) als eine wissenschaftliche Tatsache verkauft werden!

Viren sind in Wirklichkeit ganz normale Zellbestandteile, die sinnvolle biologische Aufgaben übernehmen (Reparaturvorgänge), sie kommen in jedem Menschen vor, gleichgültig, ob man gesund oder krank ist.

Weiterführend:

Viren sind Labor-Konstrukte, keine Realität!
Viren spielen Blinde Kuh

Haben Ärzte studiert?
Karl Krafeld: Pseudo-Forschung
Laborwerte-Betrug?
Pandemie-Theater
Masernvirus vor Gericht
Go, Virus, go
Viren entwirren – das Masernvirus als Beispiel

Originaltext:

„No one’s ever seen a cell adsorb a virus; no one’s ever seen a virus enter a cell; no one’s ever seen the cell then replicate the parts of the virus; no one’s ever seen those parts then combine to form new viruses; and no one’s ever seen the cell then release the new viruses.

No one’s ever actually seen a „live“, or viable, virus.

It’s all theory, about submicroscopic particles.“

Foto: Shawn Siegel, fair use.
Foto: Shawn Siegel, fair use.

Viren sind Labor-Konstrukte, keine Realität!  
Kleiner Auszug aus einem neuen Artikel vom Biologen Dr. rer. nat. Stefan Lanka, Gewinner des fünfjährigen Masernvirus-Prozesses vor dem LG Ravensburg, dem OLG Stuttgart und dem BGH in Karlsruhe aus seinem Heft WissenschafftPlus 4/2017, SS. 8-9 (ohne Endnoten):  

„Um den Masern-Virus-Prozess zu gewinnen, musste ich Versuche in Auftrag geben und den Gerichten vorlegen. Versuche, die die Existenz-Behauptungen des Masern-Virus eindeutig widerlegten.
 

Dies waren der in Auftrag gegebene Vergleich der angeblichen „Gen-Sequenzen“ des behaupteten Masern-Virus mit dem „genetischen“ Material von „uninfizierten Zellen“, die immer benutzt werden, um das „Masern-Virus“ zu vermehren. Dies wird immer getan, da es bis heute nicht gelungen ist, ein „Masern-Virus“ in einem Menschen, seinem Körper, den Hautrötungen oder in Flüssigkeiten des Menschen zu finden.
 

Das eindeutige Ergebnis aus zwei Laboren, die untereinander keinen Kontakt haben, beweist, dass statt eines Virus typische „Gen-Sequenzen“ aus ganz normalen, gesunden Zellen als zentraler Bestandteil des vermuteten „Masern-Virus“ fehlgedeutet wurden. Damit sind alle Existenzbehauptungen des Masern-Virus widerlegt. Die Beweiskette ist einfach, logisch und zwingend: Eine bestimmte, veröffentlichte Gen-Ansammlung soll das Herzstück eines Virus sein. Weil ein „krankmachendes Virus“ als Ganzes bis heute nicht entdeckt wurde, gibt es keine direkte Darstellung einer ganzen Gen-Ansammlung, die das Herzstück eines Virus darstellen soll.

Deswegen wurden für jedes „krankmachende Virus“, so auch das Masern-Virus, in einem jahrzehntelangen Konsensfindungsprozess kürzere Gen-Sequenzen gedanklich zu einem Modell einer kompletten Gen-Ansammlung eines Virus zusammengefügt. Dabei stand und steht immer nur ein Modell eines Virus Pate für das neu zu erstellende Modell.   Bis heute werden die gedanklich zusammengestellten „Gen-Ansammlungen“ als reale und wissenschaftliche Tatsache ausgegeben. Die beteiligten Wissenschaftler und Journalisten, die diese Behauptungen in der Öffentlichkeit als bewiesene Tatsachen verbreiten, ignorieren dabei das verbindliche Regelwerk der Wissenschaft.“

Ganze Bibliotheken wurden vollgeschrieben mit pseudowissenschaftlichem Schwachsinn. Nichts von dem ganzen Unsinn stimmt. Wie in der Theologie.

Weiterführend: Masernvirus-Prozeß von Prozeßbeobachter Frank Reitemeyer:
Masernvirus vor Gericht https://impfen-nein-danke.de/masernvirus-vor-gericht/
Ribosomen: https://impfen-nein-danke.de/ribosomen/
Pentagon: https://impfen-nein-danke.de/masern-pentagon/
OLG 2. Instanz: https://impfen-nein-danke.de/olg/
OLG 2. Instanz – danach: https://impfen-nein-danke.de/olg2/
BGH: https://impfen-nein-danke.de/masern-bgh/
Dr. Stefan Lanka: Prozeß-Berichte: http://www.wissenschafftplus.de/blog/de
Dr. Stefan Lanka: go VIRUS go: https://impfen-nein-danke.de/u/goVIRUSgogogo-1.pdf
Abo des Magazins WissenschafftPlus: http://www.wplus-verlag.de/shop/c/de/abonnement

Foto: WissenschafftPlus, mit freundlicher Genehmigung.
Foto: WissenschafftPlus, mit freundlicher Genehmigung.

Dieser Beitrag auf der Facebook-Seite „Impfen? Nein, danke“.


Stellungnahme zur Nukleinsäuresequenz des „Masernvirus“

(eingereicht im Masern-Virus-Prozess am 10.02.2016)

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgeführten Untersuchungen widerlegen alle Existenzbehauptungen zum behaupteten Masern-Virus. Die Vergleiche der sog. genetischen Sequenz des angenommenen Masern-Virus mit den ganz normalen Sequenzen der Zellen haben eindeutig ergeben, dass die sog. Erbsubstanz des behaupteten Masern-Virus in Wirklichkeit aneinander gereihte, typische Stückchen an Molekülen sind, wie sie in allen Zellen vorkommen.

Weil ein „Masern-Virus“ niemals in einem Menschen oder Tier gefunden, isoliert und biochemisch charakterisiert wurde, werden immer nur Zellen benützt, um das „Masern-Virus“ angeblich zu vermehren. Mit diesen Untersuchungen ist bewiesen, dass es kein Masern-Virus gibt und zelleigene Moleküle als Bestandteil des vermuteten Virus fehlgedeutet wurden und leider immer noch fehlgedeutet werden.

Gibt es krankmachende Viren?


ENTREVISTA AL DR. STEFAN LANKA 1°parte: Cuáles Virus?

(Gesprochen auf Deutsch)


HI-Virus-Experten haben das HI-Virus nie gesehen und materiell zeigen können!

„Wir haben nie Viruspartikel [des HIV] gesehen im gereinigten Virus (Gradient). Was wir ständig gesehen haben, waren Zelltrümmer, aber keine Viruspartikel [des HIV].“

– Dr. Charles Dauguet, franz. Forscher und Elektronenmikroskop-Benutzer für Dr. Luc Montagnier & Dr. Francoise Barré-Sinoussi

Zitiert aus dem Video: „The Emperors New Virus? An Analysis of the Evidence for the Existence of HIV (Documentary)“ bei 1:28:28 (dt.: „Des Kaisers neues Virus? Eine Analyse des Existenzbeweises des HI-Virus (Dokumentation)“.

Weiterführend: HIV1    HIV2   Masernvirus-Beweisfrage

Gibt es krankmachende Viren?

„I repeat, we did not purify.“ [„Ich wiederhole, wir haben es [das HI-Virus] nicht gereinigt.“]
– Luc Montagnier [HI-Virus-„Entdecker“]
Pasteur Institute Interview 1997, in: Deconstructing The Myth Of AIDS, Min. 29:17.

Gibt es krankmachende Viren?

Gibt es krankmachende Viren?
Foto: raum&zeit, fair use.

Dr. med. Juliane Sacher: AIDS – Das Virus, das es nicht gibt. Teil 2. Teil 1: AIDS – Chronologie der Irrtümer.


Dr. Ing. HP J. F. Grätz: Die vermeintlich bösen „Erreger“ – falsche Zielgruppe der Schulmediziner

Als Text hier:

Gibt es krankmachende Viren?


Impossible To Isolate Pathogenic Virus – James McCumiskey GNM

Gibt es krankmachende Viren?

Vergleich dazu auch die medizinhistorische Definition des Virus von Eleanor McBean: „What is A Virus?“ in dem Buch „The poisoned needle“ (1957, ch. 10).


Virus‘ and Contagion Not Proven – David Crowe


Foto: KBV. Fair use.
Foto: KBV. Fair use.

So sieht es die Schulmedizin und Virologie: Viren und Bakterien militaristisch gedacht als Feinde, die es auszurotten gilt – verbunden mit dem Wahnsinn, daß Impfgifte schützen und der Gesundheit dienen, hier am Beispiel eines Flyers der KBV.


Viren entwirren. Das „Masern-Virus“ als Beispiel
Dr. rer. nat. Stefan Lanka

Gibt es krankmachende Viren?

English version:

Dismantling the Virus-Theory

The “measles virus” as an example
Why should we doubt the existence of viruses?
What are viruses and what are they not?
How are viruses being scientifically demonstrated to exist?
by Dr. Stefan Lanka (German biologist and early critic of AIDS and HIV)

Fotos: Dr. Stefan Lanka. Mit freundlicher Genehmigung.
Fotos: Dr. Stefan Lanka. Mit freundlicher Genehmigung.

Vgl. dazu den Masernvirus-Prozeß, in dem durch den impf- und virusgläubigen Gerichtsgutachter aktenkundig wurde, daß es weltweit keine einzige namentlich konkret zu nennende wissenschaftliche Studie gibt, die nach den verbindlichen Regeln der Wissenschaft (zuletzt DFG 1998) die Realexistenz des Masernvirus beweist!

Seit Rechtskraft dieses Urteils durch BGH-Beschluß vom 06.12.2016 gibt es keine wissenschaftliche Rechtfertigung mehr für die Masern-Impfung, eine juristische Rechtfertigung gibt es für keine öffentliche Impfempfehlung!

Scroll to Top