Essay: Großvater appelliert an Impfärzte & Behörden: “Übernehmen Sie Verantwortung!”

Kinderärztinnen weigerten sich, den Impfschaden seines Enkelsohnes pflichtgemäß zu melden.
Eine von vielen täglichen Schikanen mit nichtfunktionierendem Meldesystem!

29.05.2019
zuletzt geändert: 24.06.2019

 

Essay: Großvater appelliert an Impfärzte & Behörden: "Übernehmen Sie Verantwortung!"
Foto: Seneff, fair use.

Das Meldesystem bei Impfschäden funktioniert nicht. Das ist allgemein bekannt. Die Überlegung des Kinderarztes Dr. Martin Hirte, daß es ein gewolltes Nichtfunktionieren (also Abwimmeln und Leugnen) sein könnte, dürfte stimmen: Man will die Zahl der Impfschäden möglichst klein halten, da rein ideologisch nur ein Bruchteil anerkannt werden darf. Würde da eine noch höhere Anzahl an eingehenden Verdachtsmeldungen nur stören?

Die reale Dunkelziffer wird darum von Impfschadensexperten auf nahezu 100 % geschätzt. Hinzu kommt, daß das RKI seinen gesetzlichen Auftrag aus § 20 Abs. 2 IfSG seit 2001 nicht erfüllt und keine Kriterien für Impfschäden aufstellt. Diese würden die Impfschaden-Meldungen wohl in die Höhe treiben?

Gesetzlosigkeit ist aber ohnehin der Normalzustand im Impfgeschäft: Hier sind Verhaltensweisen alltäglich, die der Normalbürger eher im kriminellen Bereich erwarten würde als bei Behörden, die sich eigentlich um die Volksgesundheit kümmern müßten. Man fragt sich auch, wie die sog. Impfempfehlungen der STIKO zustande kommen.


 

Bernhard J., Großvater des impfgeschädigten Enkelsohnes P.
(Namen der Red. bekannt)


An das
Gesundheitsamt…                                               

 

Kopien an: a) Paul-Ehrlich-Institut (PEI),
b) Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel,
Referat Arzneimittelsicherheit, Postfach, 63207 LANGEN
c) Dr. med U. / R.
d) Dr. med. K., Dr. med. Sch.

Betreff: 1.) Verstoß o.g. Pädiater gegen die gesetzliche “Meldepflicht” gem. § 6 Abs. 1, Nr. 3 IfSG, “Verdacht einer Impfkomplikation nach Infektionsschutzgesetz”. Durch eine Serie von Mehrfachimpfungen ist mein vordem gesunder Enkelsohn P. (geb. xx.xx.2012) autistisch geworden. Den kausalen Zusammenhang zwischen den Impfungen und P.s “frühkindlichem Autismus” wollen die in Vakzinologie völlig unzureichend ausgebildeten Fachärztinnen für Kinder- und Jugendmedizin offenbar schon im Grundsatz nicht erkennen.

2.) Warum die gesetzlicheMeldepflicht” § 6 Abs. 1, Nr. 3 IfSG Farce ist und Feigenblatt

3.) Die Impfquisition verstärkt ihre Aktivitäten; Indizien für Kreuzzug gegen die Impfhäresie

 

Guten Tag meine Damen und Herren,

zu 1.)

hiermit setze ich Sie davon in Kenntnis, dass o.g. Pädiater gegen die „Meldepflicht” gem. § 6 Abs. 1, Nr. 3 IfSG, “Verdacht einer Impfkomplikation nach Infektionsschutzgesetz” verstoßen haben.

Laut Eintragungen im Impfpaß wurde mein Enkelsohn P. (geb. … 2012) geimpft am 6.6.2012, 16.7.2012, 13.9.2012, 21.3.2013 (= 4 Mal Infanrix Hexa) in der Praxis U./R., am 4.3.2015 (= 1 Mal Priorix MMR) in der Praxis K./Sch. und ebenda am 18.5.2015 (1 Mal Menjugate Kit).

Schon während und nach der Infanrix-Hexa-Serie zeigten sich bei P. autistische Symptome, die sich verstärkten und schließlich unzweideutig manifest wurden nach der MMR-Impfung. Die Autismus-Diagnose erfolgte 2015.

Trotz mehrfacher Aufforderung, die Impfschadensmeldung an das Gesundheitsamt vorzunehmen, mauern die o.g. Pädiater und schalten auf „stumm“. 

Aufgrund der herrschenden Macht- und Mehrheits-Verhältnisse verzichte ich darauf, juristische Schritte einzuleiten. Man hat mir unterbreitet, ich könne/solle aufgrund der bestehenden Rechtslage Strafanzeige erstatten. Dies wäre beim Stand der Dinge, bei dem beschworenen Impf-“Konsens“ von vornherein vergebliche Mühe und käme einem Kampf gegen Windmühlen gleich.   

Allein die Melderate von ca. 1% (hoch gegriffen 5%) der tatsächlichen Impfschäden deutet auf die wahre Natur dieser „Meldepflicht“ hin.

Essay: Großvater appelliert an Impfärzte & Behörden: "Übernehmen Sie Verantwortung!"

Fotos: Der Autor Bernhard J. mit Impfwiderstand-T-Shirt, das er regelmäßig trägt. Beschriftung vorne: “The entire vaccine program is based on massive fraud (Dr. Russell Blaylock)“, hinten: “11 IMPFSTOFFE?! P., mein Enkelsohn, AUTIST nach einer Serie von 6-fach-Impfungen”. In Französisch, da der Großvater sich oft in Frankreich aufhält und dort Impfaufklärung macht.

 

zu 2.)

Dass es sich dabei um eine Farce, um ein Feigenblatt handelt zur schamlosen Vertuschung eines propagandistisch vorbereiteten, in einem Klima geschürter Angst systematisch umgesetzten Impf-Verbrechens gigantischen Ausmaßes, wird geistig unbestechlichen Menschen klar, die sich mit der Impf-Thematik beschäftigen.

Die ganze Maskerade um die „Meldepflicht“ zeigt sich auch insofern, als die Meldekompetenz nicht etwa bei den von Impfschäden direkt Betroffenen liegt, sondern allein beim medizinischen Personal, also de facto in aller Regel bei den impfenden Ärzten selbst, die natürlich nicht daran interessiert sind, den Verdacht aufkommen zu lassen, geschweige zu äußern, die von eigener Hand ausgeführten Impfgift-Anwendungen an Säuglingen und Kleinkindern könnten sich katastrophal auswirken.

In ihrer AUFFORDERUNG ZUR MELDUNG VON VERDACHTSFÄLLEN UNERWÜNSCHTER ARZNEIMITTEL-WIRKUNGEN ODER IMPFKOMPLIKATIONEN schließt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) allerdings auch mit keinem Wort die Möglichkeit aus, im „Spontanmeldesystem“ auch den von Betroffenen geäußerten Verdacht auf Impfschäden an die Behörden weiterzuleiten:
https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/vigilanz/bulletin-zur-arzneimittelsicherheit/2017/2-2017.pdf

Statt „Meldepflicht“ also nur „Aufforderung“ an die impfende Ärzteschaft, die einen Teufel tut…, worüber sich der Teufel doch sehr freut und ins Fäustchen lacht.

Im Ergebnis steht dann am Ende: Nur ein Bruchteil der tatsächlichen Impf-Schäden wird gemeldet, die in Deutschland noch nicht einmal in eine Statistik eingehen. Das Paul-Ehrlich-Institut führt nur Buch über die sehr große Zahl der allesamt „bedauerlichen Einzelfälle“.

Im Land der 1000 Tödlichkeiten, in der Schönen Neuen Welt des Orwell’schen Muster-Staates, ziert man sich da weniger : Autismus-Prävalenzen, Todesfälle und Erkrankungen nach Impfungen werden in US-Statistiken zwar erfaßt, aber auch hier ist wohl ebenso von einer beträchtlichen Dunkelziffer auszugehen.

Da Impfschäden in Deutschland in keiner Statistik auftauchen, sind sie wohl auch gar nicht existent. Impfen ist hierzulande also [tod]-sicher!

Den Rest der propagandistischen Verseuchung erledigen die Angstkampagnen und die von der Pharmaindustrie selbst gefälschten Studien. Sie kennen doch Dr. William Thompson: OH MY GOD. I CANNOT BELIEVE WE DID WHAT WE DID. BUT WE DID!

Gesundheitsämter sowie Zulassungs- und Aufsichts-Behörden wie das Paul-Ehrlich-Institut, die auf der Ebene der Institutionen als letzte Kontrollinstanzen in Frage kämen, üben Verrat an ihrer eigentlichen Aufgabe, so wie die impfende Ärzteschaft Verrat übt am Imperativ Primum nil nocere (dem 1. Gebot des medizinischen Ethos: vor allem nicht schaden).

Schlecht kaschiert spielen die jeweiligen Verantwortlichen, bewusst und unbewusst, ihre Rolle als Handlanger einer weltweit agierenden Mafia, anstatt die Menschen zu schützen vor den Impf-Giften und ihrer Proliferation.

Seit der Markteinführung von Gardasil können wir beobachten, was gemeint ist: Es handelt sich um millionenfache, globale Verbreitung künstlich induzierter Krebserzeugung. Die entsprechenden Ergebnisse sind öffentlich gemacht und leicht zugänglich.

Als betroffener Großvater erkenne ich nach mehrjährigem Studium der Impf-Thematik: Der Autismus meines Enkelsohns ist zurückzuführen auf die Hauptwirkungen der Impfgifte.

Beim Impfschaden, den mein Enkelsohn erlitten hat, den seine Eltern seit Jahren begleiten und mit ihm erleiden, handelt es sich weder um „Nebenwirkungen im bedauerlichen Einzelfall“ noch um einen „manchmal leider unvermeidlichen Kollateralschaden“ für ein „höheres Gut“. (Giftmischer sind oft auch Zyniker) 

Essay: Großvater appelliert an Impfärzte & Behörden: "Übernehmen Sie Verantwortung!"
Foto: riva Verlag, fair use.

Und da sie wissen, was sie tun, die sehr gut informierten Impfpropagandisten, da sie also mit Vorsatz handeln, kann es für dieses monströse Geschehen keine anderen Bezeichnungen geben als „Impfverbrechen“, weltweit verübt durch „organisierte Kriminalität“ samt Helfershelfern.

„Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität“, im Untertitel: „Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert“. So heißt der Volltreffer auf das Lügengebäude von Big Pharma, den Prof. Dr. Peter C. Gøtzsche mit seinem 2013 (2015 auf Deutsch) erschienenen Buch erzielt hat.

Gøtzsche, einer der letzten Aufrechten im inzwischen durch Korruption völlig verseuchten pharmakologischen “Wissenschafts”-Betrieb, ist inzwischen kaltgestellt. Am Ende ist der Däne eliminiert worden, da er bei der Durchseuchung der Welt mit GARDASIL und CERVARIX im Wege stand.    

 

 

Ergänzend verweise ich auf das Video Blanker Zynismus beim Paul-Ehrlich-Institut!,

 

einem Ausschnitt aus dem Film Wir Impfen NICHT! (WIN) von Michael Leitner (auf DVD im Shop), in dem u.a. Dr. med. Klaus Hartmann, ehemaliger Mitarbeiter des Paul-Ehrlich-Instituts, der Arzt Andreas Diemer und Dr. med. Friedrich P. Graf zu Wort kommen.

Der Begleittext zum Auszug bringt die wahre Natur der „Meldepflicht nach Impfschäden” folgendermaßen auf den Punkt:
Am 19.11.2018 rief das Paul-Ehrlich-Insitut per Newsletter dazu auf, Nebenwirkungen von Arzneimitteln konsequent zu melden:
www.pei.de/DE/infos/presse/pressemitteilungen/2018/24-arzneimittelbehoerden-rufen-auf-nebenwirkungen-zu-melden.html. Schaut man sich aber an, wie beim PEI die Wirklichkeit aussieht, wie man also beispielsweise mit der Meldung von Verdachtsfällen auf Impf-Nebenwirkungen umgeht, dann ist der Newsletter des PEI einfach nur Zynismus!

Ich würde sagen: Man kann diese „Meldepflicht nach Impfschäden” mit Fug und Recht auch als Feigenblatt bezeichnen, das dazu dient, schamlos eine Riesensauerei zu verdecken.

Diesbezüglich, meine Damen und Herren, ein hochgradig ansteckender Gedanke. Mögen Sie sich damit infizieren!

Gemeinsam mit mir sind Sie doch ganz gewiß gegen genitale Verstümmelung.
Warum hört die Gemeinsamkeit auf, wenn es um genetische Verstümmelung geht?

In Ihrer verantwortungsvollen Funktion als Gesundheitswächter oder -Pfleger sollten Sie im Kontext Impfen eigentlich wissen, wovon die Rede ist.

zu 3.)

Mehrere Anzeichen deuten darauf hin: die Impfquisition ist dabei, ihre Truppen zu verstärken. Im Impfkrieg einer mächtigen Kabale gegen Menschen, die Menschheit und das Menschliche wird offenbar für den Endkampf gerüstet.

Kurz umrissen hier die wichtigsten Anzeichen, die darauf schließen lassen, daß eine finale Phase eingesetzt hat, in der sich Hohepriester der Impfreligion daran machen, nicht nur Krankheiten „auszurotten”, sondern zunächst und vor allem: die Impfhäresie.

  • Einer der letzten Aufrechten der Arzneimittel-/Impfstoff-Bewertung, der o.g. Prof. Dr. Peter C. Gøtzsche, ist im September 2018 aus der Leitung der Cochrane Collaboration, Sektion Nordeuropa, ausgeschlossen worden. Die Zuwendung aus Gates’ Spendenfonds in Höhe von über 1 Million Dollar wurde dem von Gøtzsche mitgegründeten, renommierten Institut am Ende zum Verhängnis.

Mit Gøtzsches Verbannung haben Pharma-Riesen in Verbindung mit plutokratischen „Philanthropen” die letzte Bastion gestürmt, durch die Relikte kritischer Evaluation von Impfstoffen, pharmazeutischen Produkten und medizinischem Handeln bislang noch erkennbar waren.

Von nun an: Freie Bahn für Gardasil und für „die ganze Welle neuer Impfstoffe, die in den nächsten Jahren über die Menschheit hinwegrollen wird” [1].

  • Der „Weltgesundheitsapostel“ Bill Gates „hat das Jahr 2019 zum Impfjahr erklärt. Dafür rührt er persönlich die Werbetrommel. Impfen sei sehr wichtig, jeder müsse sich impfen lassen, vor allem, damit solche Krankheiten wie Masern ausgerottet werden“, so Claudia Zimmermann in ihrem Youtube-Beitrag Masern auf dem Vormarsch vom 30.3.2019:

 

  • In Deutschland ist man dabei, dasTerrain für eine Impfpflicht vorzubereiten. Seither: So viele Masern-“Ausbrüche” neuerdings… in deutschen Medien…
  • Im Januar 2019 läßt die WHO verlautbaren, sie rechne die vaccine hesitancy, schwindende Impf-Akzeptanz, nachlassende Bereitschaft und glatte Weigerung einer wachsenden Zahl von Menschen, sich und ihre Kinder impfen zu lassen, zueiner der größten Gefahren für die Weltgesundheit.
  • YouTube hat damit begonnen, impfkritische Videos weltweit zu entmonetarisieren oder gar zu löschen; das Ziel dabei ist klar: Echte, ehrliche Impfaufklärung soll auch auf dem finanziellen Weg ausgetrocknet werden.   
  • In den USA hat der Widerstand gegen Impfpflicht, Impfzwang und Impfwahn begonnen, sich zu organisieren. Bei der dortigen Autismusrate von 1:45 (auch von 1:36 ist die Rede [2]) hat der oppositionelle Organisationsgrad inzwischen eine Stärke erreicht, welche die Hohepriester der Impfreligion veranlassen, radikale Maßnahmen einzuleiten.

    In 29 US-Bundesstaaten sind Gesetze schon erlassen bzw. werden gerade angebahnt, die bisher zugelassenen religiösen Ausnahmen von der Impfpflicht fortan abzuschaffen.
  • Im Bundesstaat New York, County Rockland, verfügt im März 2019 der Chiefinquisitor, County Executive Ed Day, per Dekret: Fortan ist es keinem Ungeimpften bis zum 18. Lebensjahr mehr gestattet, sich an öffentlichen Orten aufzuhalten, weder in Kindergärten, noch in Schulen, Supermärkten etc.; das Verbot gilt selbst für religiöse Versammlungsräume (places of worship).

Eltern der betroffenen Minderjährigen wird Strafverfolgung angedroht und behördliche verfügte Zwangsimpfung ihrer Kinder.

Zudem werden im County Rockland von nun an Emissäre von Haus zu Haus geschickt, um Häretiker aufspüren und dingfest zu machen. Diese neue Maßnahme der Impfinquisition nennt Chefinquisitor Day mit Stolz in der Kreuzritter-Brust „the first such effort of this kind nationally”. Startsignal zur landesweiten Jagd auf Impfhäretiker! Denunziantentum und Hatz auf die Rebellen werden folgen… wie in der McCarthy-Ära.

Die Impf-Diktatur zeichnet sich immer deutlicher ab

  • In Oregon ist seit Jahresbeginn ein home visit program in Angriff genommen worden, damit auch alle Neugeborenen ohne Ausnahme die volle Ladung abbekommen.
  • Offene Opposition in den USA gegen Impfwahn, Impfstoff-Kontaminierung und Impfzwang, der sich auf immer weiter ausgedehnte Impfpläne erstreckt [3], wird längst nicht mehr nur von fachlicher Seite und von Prominenten [4] getragen.

  • Hier eine Stimme aus dem Volk, die der Kinder-Krankenschwester Angela Renee. Sie bricht nun endlich ihr Schweigen, nachdem ihre eigenen Kinder schwere Impf-Schäden davongetragen haben.

It’s been too long I have stayed silentWollen Sie wissen, was uns mit einem Mal so zahlreich veranlaßt, uns nicht mehr zu verstecken, das Gespött auszuhalten und die Beleidigungen, was uns ertragen lässt, dass man uns und unseren Kindern gar den Tod wünscht?? (Ja, das kommt häufig vor!) Wir lassen das über uns ergehen, weil wir es uns nicht mehr erlauben können, stumm zu bleiben. Dafür steht für uns alle zuviel auf dem Spiel!”

Lesen Sie nur Angela Renees ganzen Artikel “It’s been too long I have stayed silent…”, falls Sie im Englischen bewandert sind! Auf zwei Seiten erlebte und erlittene Realität.

Was wirklich auf dem Spiel steht… das zu verstehen beginnt mit der Überlegung, warum eigentlich die professionellen Virusversteher von WHO, CDC, RKI etc. in jüngerer Zeit so ganz besonders erpicht darauf sind, die Herde im globalen Maßstab „durchzuimpfen”, zu „immunisieren” mit ihren genmanipulierten, mit Mikro- und Nanopartikeln verseuchten, schwermetallhaltigen, krebserregenden Gift-Cocktails.

In der jüngsten frz. Ausgabe März/April 2019 des Magazins NEXUS werden erschreckende Details aufgezeigt zum Hintergrund dieses „Plan mondial” und zu den toxischen Eigenschaften der weltweit zum Einsatz kommenden Impf-Stoffe.

Wir kommen dem Verständnis der Frage „Warum gerade jetzt die globalisierte Forcierung des Impfstoff-Einsatzes” erst dann wirklich näher, wenn wir uns von der Furcht lösen, als „Konspirationisten” gebrandmarkt zu werden.

Bisher mögen wir wie gebannt auf täglich neue Elemente totalitaristischer Macht-Bestrebungen starren; erst wenn wir uns nicht mehr davor fürchten, die Schlange direkt anzublicken, wird es uns möglich, das Gesamt-Bild eines Master-Plans zu erkennen, gesteuert von der Spitze einer Kabale, die sich selbst und Luzifer vergöttlicht.

Impfen ist im Großen Plan nur eine, jedoch eine der wichtigsten Säulen, die der Kabale die totale Macht bringen soll, den Weltstaat samt Menschenpark [5], auf dessen neue Regeln wir schon seit geraumer Zeit vorbereitet und eingestimmt werden.

Weil sie glauben, ihre Zeit sei gekommen, verstecken sie sich nicht mehr, die Verkünder einer “Neuen Weltordnung”; aus den Labyrinthen des Okkultismus treten sie nun immer öfter hervor und zeigen sich in aller Öffentlichkeit. Sie sagen Ordnung und meinen Chaos. Die Umwertung aller Werte ist ihr Werk. Kriegs-Politiker werden zu Friedens-Nobelpreisträgern, globale Vergiftungs-Programme zu Gesundheits-Maßnahmen.

Medizinischer Fortschritt ist – genau betrachtet – nur in der Chirurgie zu erkennen. Ansonsten sind gegenwärtige Tendenzen und Entwicklungen bei der Behandlung von Krankheiten und Kranken (in sogenannten „Gesundheits-Zentren”) immer weniger zum Segen der Menschheit.  

Eine Erklärung für den „Widerspruch” könnte folgende sein: Transplantations- und Implantations-Techniken, zur Perfektion gebracht, bei gleichzeitiger, biochemischer Konditionierung der Human-Ressource sind wohl ganz im Sinne des Transhumanismus, der derzeit vorangetrieben wird über Genmanipulation (und Forschung dazu), über Versuche, das menschliche Gehirn nachzubilden (Human Brain Project), über „künstliche Intelligenz”, Klonen etc.

In seinem im Februar 2019 erschienenen „Can Medicine be cured? The Corruption of a Profession kommt der Gastroenterologe aus Cork, Seamus O’Mahony, zu der Schlußfolgerung, daß eine Neubesinnung in der Medizin erst nach einer humanitären Katastrophe erfolgen könne… die offenbar vorbereitet wird. Richard Smith, bis 2004 Herausgeber des BMJ (British Medical Journal), würdigt das Buch so: „The most devastating critique of medicine since Medical Nemesis by Ivan Illich in 1975.”

Das Programm der Kabale ist die künftige Hölle auf Erden. Nur genetisch gezähmte und gezüchtete Einheitsmenschen haben darin Aufenthalts- und Lebensrecht.

Indem Sie sich, meine Damen und Herren, als Impf-Propagandisten oder -Vollstrecker beteiligen an Indoktrination und Vollzug zur Durchimpfung der Herde, indem Sie die „Schafe” über einen Kamm scheren nach einheitlichem Impfplan, ohne Differenzial-Diagnosen vorab, leisten Sie schon heute Ihren besonders nachhaltigen Beitrag zur Verschlechterung der Volksgesundheit, zur Domestizierung der Human-Ressourcen und ihrer massenhaften Verblödung.

Selbst sogenannte Insel-Begabungen mancher „Asperger-Autisten” sind fehlinterpretiert als Zeichen besonderer Intelligenz, man kann sie mit Recht auch deuten als Anzeichen für Human-Robotisierung, als Risse im Deich bei neurochemischer Überschwemmung, neurotoxischer Überbelastung all der Kinder, die ja unsere Zukunft sind…

Wie lautet nun das Losungswort, damit die Geister, die man rief…?!

Welcher Pädiater kennt schon die dunkle Seite der Asperger’schen Diagnostik, die heute fröhliche Urständ’ feiert unter dem Code F 84.5 als „weiche”, gesellschaftlich geradezu „nützliche” Form im Autismus-Spektrum (verwertbare „Insel-Begabungen”) gegenüber den „harten” Kanner’schen Fällen, den „Gemeinschaftsunfähigen”, „Gemütsarmen”, wie sie im Dritten Reich genannt wurden.

Wo wir heutzutage eingestimmt werden auf Euthanasie aus freien Stücken, als „mutige Entscheidung des selbstbestimmten Menschen”, so können wir uns ausmalen: Die gegenwärtig propagierte Agenda „Inklusion um jeden Preis” wird umschlagen in systematische Exklusion nach gescheiterter Inklusion.

Wenn sich in den nächsten Jahren die Zahlen der Impfgeschädigten vervielfachen, wenn bei gleichbleibenden aktuellen Zuwachsraten im Jahre 2025 – wie Dr. Stephanie Seneff prognostiziert – jedes zweite Kind in den USA (und anderswo) mit einer Autismus-Diagnose zur Inklusion ansteht, spätestens dann wird das Ganze unbezahlbar.

Auch in Aldous Huxleys Schönen Neuen Welt werden bei der Humanzucht verpfuschte Neurokrüppel nicht viel Besseres zu erwarten haben als jene Kinder, die auf elterliches oder ohne elterliches Verlangen, unter Mitwirkung des ehrenwerten Prof. Dr. Hans Asperger, im „Spiegelgrund” landeten, der Wiener Besserungs- und „Heil”-Anstalt, wo sie ermordet wurden.

Nachzulesen in: „Aspergers Kinder. Die Geburt des Autismus im Dritten Reich” (2018, von Edith Sheffer, amerikanische Historikerin, selbst Mutter eines autistischen Kindes). Diese beeindruckende Untersuchung zu Entstehung und Mutation einer Diagnose, zur Verwandlung der ursprünglichen „autistischen Psychopathie” in das „Asperger-Syndrom” wird wohl kaum zur Pflichtlektüre im Medizinstudium werden.

Sheffers Studie könnte kritischen Geist wecken, selbst wenn oder gerade weil die Autorin sich bei der Frage der Ätiologie (Ursachen bei der und für die Entstehung) von Autismus – interessanter- und merkwürdigerweise – völlig bedeckt hält.

Bei ihrer Beschreibung der Fallbeispiele, die Aspergers zweifelhaften Ruf begründeten, kommen Leser, die vertraut sind mit der ganzen Palette der Symptomatik nach Impfungen, ein ums andere Mal unwillkürlich auf eine völlig naheliegende Erklärung, warum wohl Aspergers Patienten „autistische Psychopathie” entwickelt haben mögen: Impfschäden! Sheffers „Zurückhaltung” bei der Ursachen-Erforschung wirft natürlich Fragen auf:

Müßte die Historikerin im Vaccine State California um ihren Lehrauftrag fürchten, im Falle, sie lehnte sich zu weit aus dem Fenster mit Fragen nach den Ursachen, warum „Aspergers Kinder” zu „gemütsarmen”, sozial scheuen, „autistischen Psychopathen” geworden waren? 

Sollte Edith Sheffer nie auf den Gedanken gekommen sein, auch Menschenversuche (u.a. wurden Impftests durchgeführt) an „Ballast-Existenzen” könnten im Deutschland der Zwischenkriegs-Zeit in kausalem Zusammenhang stehen mit psychischen Beeinträchtigungen bei Kindern, Entwicklungsstörungen, wie sie vordem offenbar weder beobachtet noch beschrieben worden sind?

Hat Edith Sheffer nie vom Lübecker Impfunglück aus dem Jahr 1930 gehört? Von Experimenten an Kindern und Erwachsenen in der Weimarer Republik? [7] Von der Rolle des Robert-Koch-Instituts während des 2. Weltkrieges in Zusammenarbeit mit der IG Farben [2], die wesentlich beteiligt war an der Massenproduktion von Impfstoffen?

Im Tagungsbericht zum Workshop 2007 [7] des vom RKI initiierten und finanzierten Forschungsprojekts heißt es zu Impfstoff-Forschung und -Erprobung im Nationalsozialismus:

„Weder über die Höhe der Dosierung, noch über die Verträglichkeit und noch weniger über die Wirksamkeit der nach unterschiedlichen Verfahren hergestellten Impfstoffe existierten gesicherte Erkenntnisse. Immer wieder wurde die fehlende Erprobung am Menschen beklagt.” 

Daran hat sich ja bis heute nur insofern etwas geändert, als die „fehlende Erprobung am Menschen” nicht mehr beklagt wird, sondern beseitigt (werden soll) durch Impfpflicht und Impfzwang.    

Teilt die kalifornische Historikerin Schovanecs Position zur „Neurodiversität”? Josef Schovanec, Verfasser des Vorworts zu Aspergers Kinder, „hochfunktionaler Autist und Savant”, er selbst also „Aspergers Kind”, vertritt die nach meiner Einschätzung höchst fragwürdige Auffassung, Autismus habe es schon immer gegeben unter Menschen, bestehe mithin seit jeher, seit es eben Menschen gibt.

Durch Steve Silberman Neuro Tribes: The Legacy of Autism and the Future of Neurodiversity (2015) hat die Bewegung der „Neurodiversität” kräftigen Auftrieb erhalten. Silbermans Neuro Tribes, im deutschen Titel: Geniale Störung. Die geheime Geschichte des Autismus und warum wir Menschen brauchen, die anders denken, nimmt zum einen (unabsichtlich prophetisch) das Geheimnis vorweg, nämlich Wesen und Natur der geheimen Geschichte, die sich hinter Asperger verbirgt, welche ja nun seit Edith Sheffers Studie nicht mehr geheim ist.

Die Wahl des Titels Geniale Störung zeigt aber auch, daß wir es hier mit Orwell’schen Neusprech zu tun haben: Im Begriffspaar „genial” + „Störung” stecken Verklärung und Politprogramm: Propaganda in hoher Verdichtung!

Ja, warum und wozu brauchen wir eigentlich künftig Aspergers Kinder in größerer Zahl, die wie Josef Schovanec anders denken, die durch den Wind sind, Savant und Autist [8] sind? Inwiefern werden die vielen neuen Autisten der nahen Zukunft wohl wichtig sein?

Der „Erfolg” des Testlaufs mit Greta Thunberg ist doch recht vielversprechend im Hinblick auf weitere Kinder-Kreuzzüge in ähnlicher und anderer Mission.

Zum zweischneidigen Schwert „Neurodiversität” schließlich noch Folgendes: Asperger-Autisten, die zu Recht gesellschaftliche Benachteiligung und Ausgrenzung anprangern, die mit Recht für sich in Anspruch nehmen, in ihrer neurologischen Besonderheit als vollwertiger Teil der Menschheit anerkannt zu werden, werden endlich zu selbstbewußten Vorkämpfern für die Interessen ihrer Schicksalsgenossen. Die Kehrseite der „Neurodiversität” ist jedoch nicht zu übersehen:

Da der Krankheitsbegriff absolut tabu ist im idealen Modell der hochfunktionalen „Aspies”, werden krankmachende Impfungen als Ursache für die Entstehung von Autismus schon im Grundsatz völlig verneint. Derlei wird kategorisch zurückgewiesen. Das ist mir durch die Korrespondenz mit Bernhard J. Schmidt klar geworden, dessen Veröffentlichungen ein echter Paradigmenwechsel sind und ein wertvoller Beitrag zur psychosozialen Analyse eines Phänomens, das uns noch lange beschäftigen wird. Schmidts starre, doktrinäre Festlegung bezüglich der Rolle des Impfens bei der Entstehung von Autismus können wir dabei zunächst übergehen.

Indem sie die Ursachen von Autismus reduzieren auf Umweltgifte und Gene, begeben sich Impfärzte und Anhänger der „Neurodiversität” in die Sackgasse des materialistischen Weltbildes. Gentechnische Manipulation führt nicht heraus aus dieser Sackgasse, sondern stets nur immer tiefer hinein ins Labyrinth.

Mit Genscheren wird am Genom herumgeschnippelt ohne Rücksicht auf bedeutsame Erkenntnisse der Epigenetik. Diese hat bei der genetischen Funktionsweise Veränderungen aufgezeigt und nachgewiesen, wobei die DNA-Sequenzen daselbst unverändert bleiben. [9] Ist das nicht bemerkenswert? „Moderne” Vakzine sind bereits gentechnisch verändert. Warum also nicht auch an einem Impfstoff gegen Autismus basteln, der Umweltgifte (die nun einmal nicht mehr ganz so einfach aus der Welt zu bringen sind) für den menschlichen Organismus „besser verträglich” macht?!       

Im propagandistisch geschürten Impfwahn sind nun alle guten Geister gerade dabei, uns zu verlassen. Durch Ihr aktives Mitwirken in Ihrer jeweiligen Funktion tragen Sie dazu bei, meine Damen und Herren Impf-Euphoriker und -Verfechter.

Muss ich Ihnen erläutern, was das bedeutet für die Kohärenz von Gesellschaften, für das geistige Niveau derselben? Für Sozialsysteme, die ja schon heute am Rande des Kollapses stehen?! Zur Erzeugung des Chaos soll alles an die Wand gefahren werden, was bisher funktioniert hat – wenn auch mehr schlecht als recht…

Gegen diesen Wahnsinn regt sich nun endlich Widerstand. Er ist Sand im Getriebe des Großprojekts. Das gigantomanische Teufelswerk droht zu kippen oder ganz zu scheitern, falls seine Zeit- und Fahrpläne nicht eingehalten werden. 

Aus diesem Grunde – nicht etwa, weil „Gesundheits”-Wächtern unser Wohlergehen am Herzen liegt – wird von nun an immer öfter zum neuen Kreuzzug gegen „Impffeinde im Verschwörungswahn” [10] aufgerufen; eine Neuauflage von Zwangs-”Christianisierung” steht bevor.

Das neue Dogma lautet: Immer mehr Impfstoffe [immer höhere Giftdosen] retten immer mehr Leben. Neutralität wird es bald nicht mehr geben, im Impfkrieg wird derlei nicht lange geduldet. Das haben Ausrottungs-Feldzüge und „Glaubenskriege” [11] so an sich.

Für alle, die in Impfkampagnen involviert sind, sei es als Pädiater, als Impfärzte, als Rotarier, als Ange-Hörige von Gesundheits-, Aufsichts- und Kontroll-Behörden, ist es nun an der Zeit, sich mental einzustimmen, sich insbesondere seelisch vorzubereiten auf eine bald zu treffende Wahl.

Im Konflikt HONESTY vs. POLICY (Dr. Suzanne Humphries) geht es für die impfgläubige Jüngerschar, also für Sie, meine Damen und Herren der Impfreligion, fortan um die Frage, die auch für Ihr Leben existenzielle Bedeutung und Auswirkung hat,

– ob Sie bereit sind, sich Ihrer Verantwortung zu stellen, sich selbst in die Pflicht zu nehmen als Menschen zum Schutz Ihrer Mitmenschen, ja der ganzen Menschheit, oder

– ob Sie sich weiter hergeben als Handlanger, Helfershelfer, als Heloten der Kabale, zur immer weiteren Verbreitung von „Schutz”-Impfungen, die statt Gesundheit jedoch nur Verderben und Tod bringen.

Nach dem andauernden „Großangriff auf Gehirn und Seele” (Harris C. Coulter) wird seit 2006 nun auch direkt auf die Fortpflanzungsorgane gezielt. Die HPV-Impfstoffe CERVARIX und GARDASIL sind nur der jüngste, leider nicht der letzte Akt in der 200jährigen Kriminalgeschichte des Impfunwesens. In ihrer „Impf-Hysterie” [12] stellen die Gebärmutterhals-”Beschützer” mit einem Male erschrocken fest: Fast die halbe Menschheit hat gar keine Gebärmutter!

Scroll to Top