Tiere impfen?

17.06.2014
zuletzt geändert: 20.01.2020

TIERE IMPFEN?

Besser nicht!

“Routineimpfungen sind vielleicht das Schlimmste, was wir unseren Tieren antun können. Sanie rufen alle möglichen Krankheiten hervor, wenn auch keine, die wir direkt mit dem Impfstoff in Zusammenhang bringen würden.”
-- Christin Charnbreau, Tierärztin

 

↓ Zwangsimpfung bei Bauer Lorenz
Hier klicken zur neuen Unterseite (Auslagerung wegen des Umfangs)

 

Foto: Lisa. Mit freundl. Gen.
Foto: Lisa. Mit freundl. Gen.

Impfen ist bei Tieren genau so sinnvoll wie bei Menschen! Tiere impfen?

Impffrei, glücklich und gesund:
Baby, Katze, Pferd und Hund! Tiere impfen?
Im Zweifel NICHT impfen!

Die coolen Aufkleber und Etiketten für Impffreiheit bei Mensch & Tier und gegen den Impfwahn gibt es zum Unkostenpreis (ohne Gewinn & Lohn) hier in meinem Shöppchen.

Hier Fotos von impffreien und gesunden Hunden.

Gesundheitstipp zur Selbsthilfe von Dr. med. Friedrich Graf:

Foto: Dr. Graf, fair use.
Foto: Dr. Graf, fair use.

Aus dem Video: Die Impfentscheidung, Min. 29:47.

Tiere impfen?

Tierärzte Dr. Jutta Ziegler & Dirk Schrader: Irreversible Nebenwirkungen bis hin zum Tod durch Impfwahn?

https://www.facebook.com/tierarzt.dirk.schrader.hamburg/videos/564570414068058/


Scheinplacebo ermöglichte Zulassung von Hundeimpfstoff

Foto: Caro S. - fotolia.com. Tolzin, mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Caro S. -- fotolia.com. Tolzin, mit freundlicher Genehmigung.

Zitat: “Nicht nur bei Humanimpfstoffen, sondern auch bei Impfstoffen für Tiere werden offenbar giftige Scheinplacebos eingesetzt, um die Studienergebnisse im Sinne der Hersteller zu manipulieren. Beispiel: LETIFEND, ein Hundeimpfstoff gegen Leishmaniose.

In der im April 2018 in VACCINE veröffentlichten Studie [1] erhielten 549 Hunde aus Spanien und Frankreich entweder den Impfstoff LETIFEND oder aber ein “Placebo”.”
Weiterlesen bei impfkritik vom 30.08.2018.


Tiere impfen?

Die weltbekannte Tierärztin und Impfexpertin Dr. Jean Dodds, frühere Vorsitzende der National Academy of Sciences:

Titerbestimmung, bevor Ihr Haustier überimpft wird!

Dieser Tipp ist gut für alle die, die ihr Haustier impfen lassen wollen oder müssen, so kann man wenigstens das Risiko der realen und häufigen Impfschäden durch Überimpfen reduzieren.

Noch besser wäre es, überhaupt nicht zu impfen, denn in den Impfstoffen von Mensch und Tier ist nichts drin, was vor Krankheiten schützt, aber viel drin, was Krankheiten machen kann.

Impfen ist ein Aberglauben, der keine juristische und keine wissenschaftliche Rechtfertigung hat, trotz aller PR der Behörden und der Pharma mit Ärzteschaft.

Impfen ist nicht immer wirkungslos, aber immer sinnlos. Gesundheit kommt nur von gesundem Leben, nicht von Impfjauche mit Ekelstoffen.


Tierärzte fordern von der Regierung: Stoppt die Überimpfung!

Tiere werden übergeimpft und überdosiert. Warum bekommt ein kleiner Hund mit 5 Pfund Gewicht dieselbe Tollwut-Impfdosis wie eine Dänische Dogge mit 150 Pfund? Tierärzte beobachten schreckliche Nebenwirkungen (Impfschäden).

Tiere impfen?


Foto: Mandy Gundelach. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Mandy Gundelach. Mit freundlicher Genehmigung.

Tiere impfen?

Fotos: Privat.
Fotos: Privat.
Foto: Privat.
Foto: Privat.

Die Etiketten und Aufkleber sind einzeln oder im Set hier bestellbar (ohne den Ausweis).

Gesunder Hund Balou wochenlang gelähmt nach Impfung!

RTL Punkt 12 berichtete am 27.06.2016. Über 4.000 Euro Behandlungskosten, Impfstoff-Hersteller lehnte Kostenübernahme ab!

Foto: RTL.
Foto: RTL.

Epilepsie nach Impfung!

Foto: Privat.
Foto: Privat.

Gesunder Terrier von Adriana, 6 Jahre alt. Bisher gesund, fit, temperamentvoll. Am 25.02.2016 bekam er die Tollwut-Impfung Nobivac T.

Zwei Tage später ging es los: Seitdem hat er epileptische Anfälle und ist wesensverändert, introvertiert, will kaum fressen, nicht laufen, nur dösen und schmusen, alles ist zu anstrengend! Er steht sozusagen seit zwei Wochen neben sich! Adriana hat der Tierärztin vertraut!

Da es wie beim Menschen keine schulmedizinische Behandlung von Impfschäden gibt, wird sich jetzt eine Tier-Heilpraktikerin um den Hund kümmern, die mit Ausleitungen von Giftstoffen nach Impfungen Erfahrung hat.


Hunde leiden nach der Impfung mit einem populären Merck-Impfstoff an allergischen Reaktionen – bis hin zum Tod
Krampfanfälle, Immunversagen und Tod, Tierärzte verschließen die Augen vor der Wahrheit

David Gutierrez

Britische Hundehalter und Veterinärorganisationen warnen vor gefährlichen und sogar tödlichen Nebenwirkungen einer gängigen Impfung, die Hunde vor einer seltenen und mild verlaufenden Krankheit schützen soll.

Die betreffende Krankheit, Leptospirose, kann zwar sowohl für Hunde als auch für Menschen gefährlich werden, aber in den meisten Fällen verläuft sie mild. Sie wird über den Urin infizierter Wild- und Haustiere, normalerweise Mäusen und Ratten, übertragen und kommt eher in ärmeren, ländlichen Regionen in warmen Ländern Osteuropas vor. In Großbritannien ist sie selten. Deshalb ist die Impfung freiwillig und wird weder vermehrt empfohlen noch gefordert.


Krampfanfälle, Immunversagen und Tod

Der Leptospirose-Impfstoff Nobivac L4 wird von Merck Sharp & Dome MSD Animal Health produziert. Obwohl die Impfung freiwillig ist, ist Nobivac L4 laut dieser Firma der meistverwendete Impfstoff für Hunde. Jahr für Jahr wird L4 in Großbritannien über eine Million Mal verabreicht. Nach Firmenangaben sollen Hunde erst ab der 9. Woche damit geimpft werden, mit einer Nachimpfung nach 4 Wochen und einer alljährlichen Auffrischungsimpfung.
Der Weltverband der Kleintierärzte (WSAVA, von englisch World Small Animal Veterinary Association) widerspricht dieser Empfehlung und warnt davor, dass der Impfstoff besonders für Welpen unter 12 Wochen riskant sei. Der L4-Impfstoff »wird mit genauso vielen, wenn nicht mit mehr Nebenwirkungen assoziiert wie jede andere freiwillige Impfung«, so der WSAVA.

Laut dem Veterinary Medicines Directorate (VMD), der zuständigen britischen Regierungsbehörde, gab es seit der Einführung der neuesten L4-Version vor 3 Jahren mehr als 2000 Meldungen von schwerwiegenden Nebenwirkungen, darunter über 120 Todesfälle. Das VMD überprüft nun den Impfstoff, hat aber noch nicht bekanntgegeben, ob es ihn eventuell vom Markt nimmt.

Zu den bekannten Nebenwirkungen des Impfstoffs gehören Erblindung, Gelenkschwellungen, Krampfanfälle und anaphylaktische- oder Immunreaktionen. 2014 ließ die Europäische Arzneimittelagentur (EMA, von englisch European Medicines Agency) eine Warnung auf die Verpackung drucken, die auf das Risiko für »Anaphylaxie und verschiedene Immunstörungen wie Anämie, Thrombozytopenie und Arthritis« aufmerksam macht. Der WSAVA rät, Hunde erst ab 16 Wochen mit L4 impfen zu lassen.
Dennoch verabreichen britische Tierärzte häufig schon 7 Wochen alten Welpen – das ist jünger, als von EMA, WSAVA oder sogar vom Hersteller empfohlen wird –, ohne die Halter auf die möglichen Risiken hinzuweisen.

Die Tierärzte verschließen die Augen vor der Wahrheit

Die Spanielzüchterin Bridgette Evans erzählt, dass jeder Hund, den sie mit L4 impfen lässt, unter Nebenwirkungen leidet. In einem Wurf mit 6 Welpen bekam jeder Einzelne geschwollene Gelenke, zuweilen tennisballgroß. Ein Welpe verstarb 3 Wochen nach der Impfung.

Laut Carol Blackburn-Harvey, ebenfalls Züchterin, bekam ein Hund 3 Wochen nach der Impfung Gleichgewichtsstörungen und konnte nicht mehr gehen. Kurz danach starb auch er. »Tierärzte wollen die Gefahren dieses Impfstoffs nicht zugeben oder verschließen die Augen davor, aber er kann tatsächlich fitte, gesunde Hunde töten«, sagt Evans.

Viele Hundehalter glauben, dass der VMD das Ausmaß des Problems verschleiert, indem er die Zahl der betroffenen Hunde herunterspielt, und dass er nicht hart genug gegen den Hersteller MSD vorgeht. Tatsächlich hat man bei MSD anscheinend Fehler zugegeben – schließlich hat die Firma in mindestens einem Fall einem Hundehalter Tierarztrechnungen infolge der aufgetretenen Impfschäden bezahlt.

Angesichts der zögerlichen Haltung des VMD ist es umso wichtiger, dass die Hundebesitzer jede mögliche Nebenwirkung der L4-Impfung melden.
»Es ist wichtig, dass die Tierbesitzer ihrem Tierarzt von jeder möglichen Nebenwirkung erzählen, damit sie gründlich wissenschaftlich untersucht und den Veterinärbehörden gemeldet werden«, sagt Gudrun Ravetz, Junior-Vizepräsidentin der British Veterinary Association. Wer sich wirklich um sein Haustier kümmert, sollte es nicht nur vor unnötigen Impfungen bewahren, sondern auch vor brutalen und gefährlichen Chemikalien schützen.

– Kopp Online vom 14.07.2016 (offline)

Foto: Kopp Online. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Kopp Online. Mit freundlicher Genehmigung.

Leptospirose-Impfung -- verursacht u. a. Epilepsie!
Kurzinfo, da für alle Hundebesitzer, insbesondere Kleinrassen wichtig!

Ich betreibe zur Zeit in meiner Eigenschaft als Homöopath, eine Studie, da ich in letzten Monaten (seit Ende 2016) verstärkt Hunde wegen Epilepsie behandelt habe. Allein am letzten Clubabend des MRC e.V.,am 03. März 2017 in Rastatt, hatte ich 4 anwesende neue Fälle, die davon betroffen waren.
Bereits am darauf folgenden Samstagvormittag kamen weitere 2 Hunde dazu, diesmal der Rasse Pomeranian. Es ist wie eine Epidemie, die immer mehr erschreckende Ausmaße annimmt.

Die bisherigen Erkenntnisse, die ich gezogen habe: Auslöser ist der Impfstoff der Leptospirose L4 (in der Schweiz L6) der Firma Nobivac. Alle betroffenen Hundebesitzer sollten ihre Impfausweise auf diesen Hinweis überprüfen! Inkubationszeit ist meist 3 -- 6 Monate nach der Impfung durch diesen Impfstoff. Es gibt aber auch Hunde, die schon am selben Tag der Impfung, direkt danach, betroffen waren! Allerdings auch Tiere, die erst im Folgejahr darauf, also bei der darauffolgenden 2. L4-Impfung befallen wurden!

Je nachdem wie Stoffwechsel oder Abwehrkräfte des Hundes vorliegen. Ich sammle zwischenzeitlich weitere Info`s über betroffene Tiere. Sie können mir auch gerne ein persönliches mail senden, aber auch ihren Impfausweis mailen und posten, damit ich meine Studie weiter AUSBAUEN KANN!

Meine Empfehlung vorab: Nicht mehr den L4 Impfstoff impfen! Homöopathisch kann ich helfen, aber bis zur völligen Ausheilung kann es je nachdem, wie lange der einzelne betroffene Fall zurück liegt, bis zu 2 Jahre dauern! Aber es hilft! -- und das ist das Wichtigste -- für unsere Hunde --
AKTUELL -- Stand Dezember 2017 -- sind es 83 Hunde!

-- Quelle: mrcev.de 


 


Vaxxed-Aktivisten machen darauf aufmerksam: Auch (Haus-)Tiere haben Impfschäden!

Auf dem Foto rechts oben: Film Director und Whistleblower Dr. Andrew Wakefield.

      Fotos: Anita Tibau, 30.04.2016.


Foto: Malin. Mit fr. Genehmigung.
Foto: Malin. Mit fr. Genehmigung.

Impffreier Hund, fit wie ein Turnschuh, gesund und munter!

 

Foto: Elsa. Mit fr. Genehmigung.
Foto: Elsa. Mit fr. Genehmigung.

Impffreie Katze, kerngesund und topfit!

Gibt extra Leckerli!

Den coolen Aufkleber gegen den Impfwahn gibt es hier in unserem Shöppchen!

Naturkraft-Pur: Alternative Heilprodukte

Essenzen, Globuli, Salben für Tiere, vorbeugend und ausleitend anwendbar.


(Keine) Menschlichkeit in der Tiermedizin Codex eines Tierarztes

Foto: Jim Humble Verlag. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Jim Humble Verlag. Mit freundlicher Genehmigung.

Dirk Schrader, Tierarzt in Hamburg, zeigt nicht nur auf was mit Chlordioxid (Molekül X, wie er es nennt) und anderen nicht konventionellen Heilmethoden in der Tierpraxis erreicht werden kann, sondern auch die Missstände, die durch Gesetze, Behörden, Lobbyisten, Pharmazeuten und nicht zuletzt auch durch Tierärzte selbst, zu ihrem eigenen Vorteil aufrecht erhalten werden.

Mit seiner „Menschlichkeit“ hatte Dirk Schrader schon früh in seiner tierärztlichen Karriere erste Auseinandersetzungen mit Kollegen und Behörden. Doch statt Menschhörigkeit, bevorzugte Herr Schrader menschliche Vernunft einzusetzen, und ging eigene Wege.

Tiere haben heutzutage die gleichen Krankheiten wie Menschen und werden auf gleiche Art und Weise behandelt wie Menschen. Angefangen bei der Nahrungsindustrie, nach Schrader Krankmacher Nr. 1, Pharmaindustrie, und Tierpraxen, sind alle nur von ein und derselben Philosophie besessen. Macht, Geld und Habgier.

Seine Erfahrungen bezüglich Chlordioxid im Rechtsstreit, die in diesem Buch mit aufgenommen wurden, sind ebenfalls vom großen Wert für Kollegen und andere Therapeuten, die diese Substanz in ihrer Praxis einsetzen, oder einsetzen wollen. Denn nichts wird in den Medien schlimmer verunglimpft als Jim Humbles MMS oder, wie es heute genannt wird, Chlordioxid (C.D.).

Wie Sie schon schnell beim Lesen bemerken werden, ist dieses Buch kein Ratgeber für Tierfreunde im üblichen Sinne, sondern eine mutige Lektüre für mündigen Tierbesitzer, die jedoch bei keinem Tierhalter und ebenso in keiner tierärztlichen Praxis, fehlen darf.

Dirk Schrader -- (Keine) Menschlichkeit in der Tiermedizin

ISBN: 9789088791604, Hardcover, 224 Seiten.


Foto: naturkraft-pur.de. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: naturkraft-pur.de. Mit freundlicher Genehmigung.

Foto: Andrea S.
Foto: Andrea S.

Hunde-Rassismus und Ausgrenzung der verfolgten Minderheit der gesunden, impffreien Hunde wegen Phobien!


MERKE:

  • Jährliche Impfungen beim Tierazt entsprechen nun nicht einmal mehr den (ohnehin unsinnigen und unwissenschaftlichen) Impfempfehlungen der StIKo Vet.
  • Der Tierarzt hat  aber deutlich spürbar in der Kasse weniger Geld, wenn man die Tiere nicht mehr jährlich impft. Impfkritische Tierärzte sehen in ihren Praxen jeden Tag Tiere mit Impfschäden.

 Tiere impfen?

Impfnarbe -- Weniger ist mehr!
http://impfnarbe.jimdo.com/

Impfschäden beim Hund!
http://www.impfschäden-hund.com/ und

http://www.gesundheit-und-impffreiheit.de/impfschadenberichte/


Foto: Fellkinder in Not, 5.5.2014
Foto: Fellkinder in Not, 5.5.2014

Foto: Sandy B.
Foto: Sandy B.

Neue Aktion! Tiere impfen nein, danke!

Kuhler Aufkleber erhältlich von Cosima Diehl -- Impffreiheit für Tiere:

impffreiheit.fuer.tiere(at)gmx.de

https://www.facebook.com/groups/Impffreiheit.Tiere/

5 St. nur 2,- Euro Unkostenbeitrag inkl. Porto, 9x10 cm, geschlitzt, UV-Lack für Außeneinsatz, Offsetdruck, Privatverkauf. Mach mit!

Foto: Diehl. Mit fr. G.
Foto: Diehl. Mit fr. G.

Flugblatt Impffreiheit für Tiere:

http://webseiten.dns4biz.org:8086/impffreiheit/pdf/Flugblatt1.pdf


Tierimpfungen

von Dr.-Ing. Joachim-F. Grätz

http://www.tisani-verlag.de/Tierimpfungen.pdf


Homöopathische Impfschadensbehandlung eines Hundes

von Dr.-Ing. Joachim-F. Grätz

http://www.tisani-verlag.de/Profi.pdf


Facebook-Gruppe: Impffreiheit für Tiere:

https://www.facebook.com/groups/Impffreiheit.Tiere/


Impfschäden an Haustieren:

http://www.unternehmen-berichten-online.de/impfschaeden.html


Faken über Impfungen

von Catherine O’Driscoll

http://www.tierheilpraktiker24.de/fakten.html


Impfungen für den Hund

http://blog.hundeheilpraxis.info/category/allgemein/


Tier-Homöopathen nach Postleitzahlen:

http://www.gesundetiere.de/GesundeTiere/Background/Links.htm


Neue Richtlinie für Welpenimpfung: Auffrisch-Impfungen unnütz

http://www.tierischinformiert.de/neue-richtlinie-fur-welpenimpfung-auffrischimpfungen-bei-immunen-hunden-unnutz/


Foto: Yasira. Mit fr. G.
Foto: Yasira. Mit fr. G.

Unser Wachhund “Burger” (wie Döner) gegen die Impfjauche mit unserem coolem Aufkleber!


Schreckgespenst Tollwut
http://www.gesundheit-und-impffreiheit.de/tollwut/

Tollwut-Schwindel schon 1881 bekannt -- Erkenntnisse bis heute geleugnet!
http://www.impfrisiko.eu/index.php/weitere-berichte-liste/22-literarischer-anzeiger-1881

Die neue Tollwutverordnung
https://impfen-nein-danke.de/u/tollwutverordnung.pdf

Dr. med. Johann Loibner: Die Mär über die Tollwut
http://impfschaeden-hund.de/der-maer-ueber-tollwut-von-dr-johann-loibner/

Foto: Loibner, mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Loibner, mit freundlicher Genehmigung.

Prof. Dr. med. Rudolf Virchow in Berlin sagte in Bezug auf die Schafimpfung, welche auf seinen Betrieb (sein Betreiben) im Jahre 1880 verboten wurde*):

“Die Schutzpockenimpfung ist in der Tierwelt bereits ein überwundener Standpunkt. Wo man die Schutzimpfung nicht übt, haben die Pocken fast gänzlich aufgehört. Es scheint, daß dort, wo man nicht impft, die Seuche nicht so gefährlich ist, als da, wo man impft.”

-- Impfspiegel, Dresden 1890.


Tiere impfen?
Foto: Hans Tolzin. Mit fr. G.

SCHWARZBUCH TIERARZT HUNDE WÜRDEN LÄNGER LEBEN, WENN…

Foto: Ziegler, fair use.
Foto: Ziegler, fair use.

Tiermedizin: Krankheit statt Gesundheit?
Interview mit Frau Dr. med. vet. Jutta Ziegler

Kommentar von Klara Bauer, 01.06.2018:

“Ca. 8,2 Millionen Katzen und 5,4 Millionen Hunde leben derzeit in deutschen Haushalten. Nahezu all diese Vierbeiner werden regelmäßig mit sinnlosen Impfungen, chemischen Medikamentenkeulen und abstrusen Diätfuttermitteln traktiert und so regelrecht krank therapiert.
Dieses Enthüllungsbuch zeigt die Missstände in unseren Tierarztpraxen und deckt die Verflechtungen zwischen Tierarzt- Geschäft und der Futtermittel-Industrie auf. Die Tierärztin Jutta Ziegler informiert anhand von praktischen Fallbeispielen, wie unsere Hunde und Katzen eben nicht behandelt und ernährt werden sollten.
Der verantwortungsbewusste Tierbesitzer erhält in diesem Buch Tipps und Ratschläge, wie er sein Tier und sich selbst vor korrupten und gewissenlosen Tierärzten schützen kann, die die Gesundheit der ihnen anvertrauten Tiere zugunsten ihrer eigenen Brieftasche in verantwortungsloser Weise aufs Spiel setzen. Dieses Buch sollte für jeden Tierhalter, dem das Wohl seines Tieres am Herzen liegt, Pflichtlektüre sein!


Auch Tiere wollen gern impffrei sein -- sagt der Mops von Yvonne S. Hier der Fotobeweis! 🙂

Foto: Yvonne S. Mit fr. G.
Foto: Yvonne S. Mit fr. G.

Den coolen Aufkleber gibt es in unserem Shöppchen zum Unkostenpreis!


Foto: Julia. Mit fr. G.
Foto: Julia. Mit fr. G.

Foto: Pinterest, fair use.
Foto: Pinterest, fair use.

 

Scroll to Top