Peer-Review-Versteckspiel?

04.02.2014
letzte Änderung: 08.10.2022


04.02.20214: Dr. rer. nat. Stefan Lanka: Manipulation im Peer Review möglich

Auf der einen Seite bahnt sich in der Medizin eine positive Entwicklung an, wenn in Zukunft die Argumente veröffentlicht werden, warum wissenschaftliche Aussagen als wahr behauptet werden. Auf der anderen Seite zeichnet sich in der Neurologie eine gefährliche Entwicklung ab. Ultraschall soll massenhaft zu Untersuchungen des Gehirns und zu Gehirndoping eingesetzt werden.

Die positive Entwicklung ist, dass zum ersten Mal eine medizinische Fachzeitschrift das heiße Eisen der Wissenschaft anfasste und ins Wasser warf, indem sich die Redaktion des Journal of Negative Results in Biomedicine entschloss, die bisher geheim gehaltenen Kriterien, warum neue Erkenntnisse als wahr angesehen werden, zu veröffentlichen.

Im bisherigen Verfahren, dem Peer-Review, wurden geheim gehaltene Gutachten geheim gehaltener Gutachten verwendet, um zu entscheiden, ob wissenschaftliche Aussagen wahr sind oder nicht. Hier war und ist jede erdenkbare Manipulation möglich und gleichzeitig folgenlos, da Wissenschaftsbetrug keine Straftat ist (1).

Um diese Entwicklung auszubremsen, plant die amerikanische Gesundheitsbehörde NIH das Gegenteil: Sie versuchen, das Peer-Review-Verfahren weiter zu anonymisieren. Wissenschaftler sollen zusätzlich einen Kurs in Forschungsmethodik besuchen, womit verhindert werden soll, dass viele Ergebnisse der biomedizinischen Forschung sich nicht wiederholen lassen, damit falsche Ergebnisse schneller erkannt werden, was oft nicht der Fall sei und Irrtümer lange „stehen bleiben.“

Nicht so sehr der Forschungsbetrug, sondern Fehlentwicklungen im System seien das Hauptproblem, denn viele Forscher würden „geheime Saucen“ benützen, um Ergebnisse zu erzielen, was eine spätere Bestätigung oder Widerlegung der Behauptungen erschwere. Das schreibt ausgerechnet Francis Collins, Direktor des NIH, der wesentlich dazu beigetragen hat, dass US-amerikanische Betrügereien mit einer „geheimen Sauce“ als AIDS-Virus verkauft wurden (2).

(1) Siehe den Beitrag „Fragen an das I“ in WissenschafftPlus Nr. 5/2013.

(2) Siehe den Beitrag „Die Entstehung von HIV und AIDS“ in WissenschafftPlus Nr. 4/2012.

– Aus: WissenschafftPlus Newsletter vom 04.02.2014


07.10.2022, Verborgene Wahrheit: Wenn Betrug, Korruption und Manipulation vor aller Augen stattfindet – und er einfach ignoriert wird: Das Peer-Review zu Drostens PCR-Test

Anhand des Artikels von Dr. Simon Goddek zeigen wir in diesem Video auf:
⭕️ Wie der Peer-Review-Prozess tatsächlich ablief
⭕️ Die zahlreichen Interessenkonflikte von Drosten und Mitautoren der Publikation
⭕️ Wo Drosten glasklar gelogen hat

Ein spannendes Video, dass die Verwicklungen und den Betrug klar aufzeigt, von der Einreichung der Publikation bis zur Ernennung zum sog. Goldstandard!

Links / Quellen:
Artikel von Dr. Simon Goddek
https://drsimon.substack.com/p/how-scientific-fraud-took-the-world

Was ist eine Peer Review
https://www.scribbr.de/methodik/peer-review/
Wikipedia zu Peer Review
https://de.wikipedia.org/wiki/Peer-Review
Drostens Publikation bei Eurosurveillance
https://www.eurosurveillance.org/content/10.2807/1560-7917.ES.2020.25.3.2000045
Corman-Drosten Review Report
https://cormandrostenreview.com/report/ (der 22 Wissenschaftler)
Labor Berlin
https://www.laborberlin.com/fachbereiche/virologie/
Video mit Marcel Tanner
https://t.me/Corona_Fakten_Video_Backup/33 (Min 21:05 bis Min 23:00)

 

Kommentar zum Video von Corona_Fakten

Unser Video verdeutlicht, dass das Peer-Review-System durchaus ein System ist, bei dem nur der Schein einer seriösen Überprüfung geweckt werden soll.

1. Bei dieser Arbeit kann keine ordentliche Begutachtung durchgeführt worden sein.

2. Die Autoren befinden sich in mehreren Interessenskonflikten, und vor allem Drosten log bei dieser Angabe nachweislich.

3. Zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung gab es weder eine gefährliche Pandemie (im Sinne der WHO), noch brauchten die Chinesen den Test von Drosten, denn die Chinesen hatten einen eigenen. Erst der Test von Drosten vermittelte das Gefühl, dadurch, dass er diesen via WHO kostenlos an Nachbarländer versendete und mit einem CT von 45 falsch-positive Ergebnisse erzeugte, es würde sich nun verbreiten.

4. Wie er in seiner Arbeit selbst schreibt, gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal den Beweis für ein neuartiges gefährliches Virus, denn die Gensequenzen lagen nicht einmal vor.

5. Weiterhin zeigt das Video, dass kaum ein Mainstream-Wissenschaftler sich mit den Details beschäftigt, sondern lediglich alles (weil der Stempel Peer-Review vergeben wurde), ungeprüft als wissenschaftlich glauben.

6. Es zeigt, dass die Verstrickungen innerhalb der wissenschaftlichen Strukturen sehr eng sind und dadurch Manipulation und Korruption Tür und Tor geöffnet sind.

7. Die Vorgaben der DFG (welche Bestandteil des Arbeitsvertrages von Prof. Drosten sind) sind gebrochen worden. Damit ist wissenschaftliches Fehlverhalten entstanden, wenn nicht sogar Wissenschaftsbetrug.

8. Die Arbeit ist eine der maßgeblichen Faktoren für die Behauptung dieser nicht existenten Pandemie und muss genau aus diesem Grund deutlich analysiert werden.

Alle diese Punkte und viele weitere müssen der Öffentlichkeit offen vorgelegt werden, damit sie erkennen, dass nicht nur Drosten und Co. Betrüger in dem Sinne sind, sondern, dass auch 99% der anderen Wissenschaftler blind vertrauen und nichts überprüfen.

Dieses Video legt den Fokus auf das betrügerische Peer-Review System an sich!


Beispiel für das Nichtfunktionieren der Peer Review
07.10.2022, Dr. Simon Goddek: Die Wissenschaft ist tot, und das Peer-Review-Verfahren ist ein Witz!

LASSEN SIE DAS AUF SICH WIRKEN: In einer in der „renommierten“ Zeitschrift Nature Communications veröffentlichten Studie wurden geimpfte Menschen zu ungeimpften erklärt und umgekehrt.

🤷‍♂️ Ungeimpfte Menschen mit einer früheren Infektion galten als vollständig geimpft!

⭕️ So werden Daten manipuliert, um die Verabreichung dieser Gentherapie an uns zu rechtfertigen. An der Veröffentlichung sind 20 Autoren beteiligt, und es wurden keine Einwände erhoben? Selbst die Peer-Reviewer hatten nichts zu beanstanden.

🗣 Dr. Simon Goddek: „Ich schäme mich, ein Wissenschaftler zu sein. Von nun an definiere ich mich als unabhängiger Wissenschaftsjournalist.“

Studie:
https://www.nature.com/articles/s41467-022-33328-3

Hier prahlt der Hauptautor mit seiner Studie:
https://t.me/goddek/2265?comment=311123

Dr. Simon Goddeks Originalpost:
https://t.me/goddek/2265


08.10.2022: Blinder Fleck der Wissenschaftler durch Gehirnwäsche in Schule und Universität

Ähnlich wie das Peer-Review-Verfahren mitsamt seinen staatsnah-privaten und gewinnorientierten Zeitschriften scheint auch das Nobelpreis-Verfahren zu laufen, um erwünschte (unbewiesene!) Theorien zu untermauern und sie damit zu „krönen“. Dr. Stefan Lanka schreibt dazu:

Durch die Nobelpreisvergabe wird bewirkt, dass das erste Gebot wissenschaftlichen Arbeitens, das Zweifeln und Infrage-Stellen von wissenschaftlichen Aussagen, nicht nur nicht betrieben, sondern verhindert und wissenschaftliche Aussagen dogmatisiert werden. Dabei hat sich in der Wissenschaftsgeschichte ergeben, dass alle bisherigen wissenschaftlichen Aussagen sich als „nicht vollständig“ bis falsch herausgestellt haben. […]

Auch die Tatsache der 50-jährigen Geheimhaltung der Gründe für die Vergabe von Nobelpreisen, wer den oder die Kandidaten vorgeschlagen hat und welche Gründe für den Preis sprechen, ist ein weiteres Argument gegen die Vergabe von Nobelpreisen. Diese Geheimhaltung widerspricht jeglichen demokratischen und wissenschaftlichen Grundsätzen. Wenn schon mit dem Nobelpreis die ultimativen Forschungsleistungen festgestellt werden, dann müssen, alleine schon um unwissenschaftliche Einflussnahme zu verhindern, alle Gründe offengelegt werden.

Wie ernst kann man das nehmen, was in einer gewinnorientierten und von anonymen Gutachtern zensierten Fach-Zeitschrift erscheint? Und solange das Patentrecht akzeptiert wird, braucht man über echte Wissenschaft und ernstgemeinte Forschung nicht einmal nachdenken.

Zitat des Virus-Aufklärers Dr. Andrew Kaufman:

„You have a choice to make. You can face this evil or be consumed by it, there is no third option. Most people were purposely sent to government brain washing camps called “schools” where they were inserted with pro government brain washing mind control programming. This will make them unable to process what is happening and it will paralyze them from taking action.“

Übersetzung von Dr. Barbara Kahler:

„Sie müssen eine Entscheidung treffen. Sie können sich dem Bösen stellen oder von ihm verschlungen werden, es gibt keine dritte Möglichkeit. Die meisten Menschen wurden absichtlich in die Gehirnwäsche-Anstalten der Regierung geschickt, die man „Schulen“ nennt, in denen man ihnen ein regierungsfreundliches Gehirnwäsche-Gedankenkontroll-Programm verpasst hat. Das macht sie unfähig, zu verarbeiten, was gerade geschieht und lähmt sie, etwas zu unternehmen.“

Kommentar von Dr. Barbara Kahler:

„An den Universitäten und Ausbildungsstätten geht es dann weiter, die Gehirnwaschmaschine hat nämlich noch viele andere Gänge. Mit viel Glück fällt dann der eine oder andere mal beim Schleudergang heraus und findet sich unversehens im Widerspruch zum Gelernten.
Von da bis zum Widerstand ist es zwar ein kleiner Schritt für den Einzelnen, aber ein großer Schritt für die Menschheit – um ein Zitat zu strapazieren, das aus einem weiteren Lügenkonstrukt stammt: das soll nämlich der Mann im Mond gesagt haben.“

Zweiter Kommentar von Dr. Barbara Kahler:

„Wo einige gleicher sind als andere, oder: gleich & gleich gesellt sich gern und lässt die Ungleichen nicht zu.

„Peer-review, die Begutachtung durch Fachkollegen ist ein Verfahren zur Qualitätssicherung einer wissenschaftlichen Arbeit oder eines Projektes durch unabhängige Gutachter aus dem gleichen Fachgebiet.“ (Wikipedia)

Das ist eine Frage des Standpunkts bzw. der Zielsetzung: es soll die Qualität des Bisherigen, also des Status quo abgesichert werden.
Durchaus lobenswert, wenn der Ist-Zustand der Wirklichkeit entspricht und die zu beurteilende Arbeit in der Qualität darunterliegt. Aber nicht dort, wo Irrtümer, Fehlschlüsse und Mängel in der Durchführung wissenschaftlicher Arbeit aufgedeckt werden sollen und die guten Peers sich als Saboteure der Aufklärung entpuppen, wenn sie solche Veröffentlichung abweisen.

Und unabhängig sind die Fachkollegen schon meist gar nicht, sondern in vielen Fällen Gehaltsempfänger einer Studien- oder Forschungseinrichtung oder sind der Industrie durch die Vergabe von Forschungsaufträgen verpflichtet.

Da ist man also schon einmal vorsichtig mit einer wohlwollenden Beurteilung von kritischen Außenseitern und sichert lieber vorrangig die eigene Lebensqualität.

Kommentar von impfen-nein-danke:

Ein gutes, aktuelles Beispiel für diese von Dr. Kaufman beschriebene Gehirnwäsche (induziertes Irresein, Dunning-Kruger-Effekt, Peter-Prinzip, selektive Wahrnehmung) ist die Behauptung von Dr. Wodarg und Prof. Kämmerer, daß Dr. Lanka seine Thesen nicht zum Peer Review in den staatlichen Wissenschaftszeitschriften zur Verfügung stellen würde, dann würde man ja wissen, ob seine Thesen stimmen oder nicht… dabei nehmen die Staatszeitschriften keine abweichenden Meinungen zu den vom Pentagon seit 1954 propagierten Viren an, das war schon bei der Perth Group so, die die von den Zeitschriften abgelehnten Studien auf ihrer Webseite veröffentlicht haben.

Als Dr. Lanka im Corona-Ausschuss 90 entgegnete, daß er sich das ja wünsche, aber die Zeitschriften seine Arbeiten ablehnten und es nicht an ihm liegen würde, meinte Dr. Wodarg: „Das ist zu einfach!“ Ach so! Es liegt nicht an den Unterdrückern von Pluralismus und Wissenschafts-Regeln, es liegt an den Unterdrückten. Stimmt ja auch irgendwie, wenn Dr. Lanka in einer Arbeit schreiben würde: „Viren gibt es doch!“, dann würde das wohl gedruckt werden…

Photo: Steffen, https://t.me/angstfrei_revolution/2607, fair use.
Scroll to Top