Fetale Zellen

19.08.2014
zuletzt geändert: 23.05.2019

Fetale Zellen: Lebende abgetriebene Babys für Lebend-Impfstoffe!
Die Fremdeiweiß-Katastrophe:
Das verbirgt sich hinter den harmlos klingenden Codes in den Beipackzetteln: MRC-5, WI-38, WI-26 VA4, RA273, PER.C6, HEK 293.

Foto: Pixabay CC, Canva.
Foto: Pixabay CC, Canva.

Die Fremdeiweiße von Mensch und/oder Tier, unter der Tarnbezeichnung „Schutzimpfung“ unter die Haut gespritzt, sind Hirnentzünder!

Sie sind damit ein Hauptfaktor für sich der impfverursachten Hirnentzündung (leicht, mittel, schwer) und der natürlichen Fremdeinweiß-Abstoßungsreaktion (auch von Organtransplantationen bekannt, die nur mit Immunsuppressiva möglich sind) entstehenden akuten, verzögerten und chronischen impfverursachten Krankheiten: Meningitis, Enzephalitis, Autismus, Epilepsie, SSPE, Plötzlicher Kindstod, Allergien, Tumore, Autoimmunkrankheiten, Lähmungen, Polio, GBS usw.

Über den Zusammenhang von Impfungen und Hirnschäden siehe hier und hier. Zur mangelnden Sicherheit von Impfungen siehe auch die verheimlichten Studien über impfverursachte Krankheiten (Impfschäden).

Dr. Stanley Plotkin, der Papst der Impfgläubigen, sagt unter Eid aus: Ja, wir verwenden abgetriebene Babys für die Herstellung von Impfstoffen!

Jetzt mit deutschen UT von der ExpressZeitung:

Abgetriebene Babys für Herstellung von Impfstoffen? [„Dr. Plotkin King of Vaccines“ deutsch]

Alle Kannibalen jubeln, normale Eltern fragen sich: Muß das sein?


100 % Proof! Human DNA in Vaccines

Foto: VaccTruth. fair use.
Foto: VaccTruth. fair use.

Fetale Zusatzstoffe laut offizieller Liste der US-Impfbehörde CDC:
„Vaccine Excipient & Media Summary.Excipients Included in U.S. Vaccines, by Vaccine“,
June 2018:
Fetalzellen von lebenden, abgetriebenen Babys mit der Bezeichnung „strain WI-38“ in drei Impfstoffen gelistet: Adenovirus-Impfung, MMR (MMR-II)-Impfung, MMRV (ProQuad).

Dazu Kommentar von Mike Adams.

In einem mit versteckter Kamera aufgenommenen Video verhandelt Planned Parenthood mit Vertretern der Pharmaindustrie über das Gestationsalter von Föten, die abgetrieben werden, um
frisches Gewebe zu erhalten:

1. “Im Gegensatz zu tierischen Zelllinien haben humane diploide Zelllinien aus Embryonen oder anderen humanen Geweben identische Chromosomensätze, die keine zufälligen bekannten Erreger aufweisen.“
impfen-nein-danke fragt: Und die unbekannten „Erreger“?

2. “Es ist schwierig, hochwertige Embryonen zu finden, deren Gewebe die Bedingungen der
Impfstoff-Massenproduktion erfüllen.“
impfen-nein-danke fragt: Wie viele wurden dafür abgetrieben, ausgeschlachtet?

3. “Gestationsalter 2-4 Monate, lebend abgetrieben mit der Fruchtwasser-Methode.”
impfen-nein-danke betont: Man kann Gewebe nur von lebenden Föten verwenden – für die sog. Lebend-Impfstoffe ((heißen sie darum so?).

Autismus durch Impfen (Fetalzellen)
„Die in Impfstoffen enthaltenen menschlichen embryonalen Zellen wurden mit der Autismus-Spektrum-Störung, mit epidemisch auftretender Leukämie und Lymphknotenerkrankungen
im Kindesalter in Verbindung gebracht.“
– Dr. Theresa Deisher, Molekulare und Zelluläre Physiologie, Stanford University

Foto: Marcella Piper-Terry.
Foto: Marcella Piper-Terry.
Foto: Deisher, HealthImpactNews, fair use.

OPEN LETTER TO LEGISLATORS REGARDING FETAL CELL DNA IN VACCINES, April 08, 2019:
https://www.informedchoicewa.org/education/open-letter-fetal-dna-in-vaccines/

Föten für Medikamente und Impfstoffe:
http://www.abtreiber.com/archiv/meld004.htm – http://www.aerzte-fuer-das-leben.de/aktimpf.pdf

Irmtraut Babel: Impfstoffe, fetales Gewebe und Abtreibung:
http://www.alfa-ev.de/fileadmin/user_upload/Lebensforum/2004/lf_0404-7-impfstoff-abtreibung.pdf

Siehe auch die Seite Abtreiber.com.

US-Senatsanhörung:
Wußten Sie, daß in vielen Impfstoffen Gewebe von abgetriebenen Föten verwendet werden?

Foto: PBS, fair use.
Foto: PBS, fair use.

Lehrbuch: Abgetriebene Föten von Mensch und Tier und andere unappetitliche Teile für Impfstoffe

Aus: Hans Peter Exer, Repertorium der Krankheitsursachen, 2. Aufl. 2014, Exer Verlag; fair use.


Die folgenden US-Impfstoffe enthalten Zellen von abgetriebenen menschlichen Föten:

 – MMR II (Merck)
ProQuad (MMR + Windpocken – Merck MSD)
– Varivax (Windpocken – Merck MSD)
– Pentacel (Polio + DTaP + HiB – Sanofi Pasteur)
– Vaqta (Hepatitis-A – Merck MSD)
– Havrix (Hepatitis-A – GlaxoSmithKline)
– Twinrix (Hepatitis-A and B combo – GlaxoSmithKline)
– Zostavax (Gürtelrose – Merck MSD)
– Imovax (Tollwut – Sanofi Pasteur)

Quelle: http://newstarget.com/2015-12-22-autism-spike-linked-to-these-vaccines-made-with-aborted-human-fetal-cells.html

Lungengewebe abgetriebener Föten wird seit den 1960er Jahren für die Herstellung von sog. „Lebend-Impfstoffen“ vermarktet. Bekannteste Zelllinie: MRC-5. Weitere sind: WI-38, WI-26 VA4, RA273, PER.C6, HEK 293. 2015 wurde eine neue fötale „diploide Zelllinie“ als „Substrat“ für die Impfstoff-Produktion entwickelt: Walvax-2.

Foto: Merck MSD, fair use.
Foto: Merck MSD, fair use.

Im 4-fach-Impfstoff MMR+Windpocken ProQuad von Merck MSD sind nicht nur Zellen abgetriebenen, lebenden Föten enthalten, sondern auch zahlreiche andere Gift- und Ekelstoffe:

Phenolrot, das im Labor zum Einfärben benutzt wird, muß dort anschließend als Sondermüll entsorgt werden – was unseren unschuldigen Babys aber unter die Haut gespritzt wird. Was macht es mit dem Babyhirn?

Es ist auch Harnstoff enthalten. Aber von wem? Von Schweinen, von Affen, von Menschen?

Frische Föten für vermenschlichte Mäuse – Schaffung von Mischwesen

US-Impfstoff-Zulassungsbehörde FDA (vergleichbar dem deutschen PEI) kauft „frisch“ abgetriebene Babytrümmer, um Mäuse mit menschlichem Immunsystem zu schaffen

Die neu zu schaffenden Chimären (Mischwesen) nennen sie „vermenschlichte Mäuse“:
FDA Acquiring ‘Fresh’ Aborted Baby Parts to Make Mice With Human Immune Systems.

Abtreiber-Geschäfte: Abgetriebene Föten in Impfstoffen und in *Lebens*-mitteln

Foto: Watergate.tv, fair use.
Foto: Watergate.tv, fair use.
Foto: Man Made Epidemic.
Foto: Man Made Epidemic.

Facebook-Seite: Man Made Epidemic, Übersicht zum Film.


Weitere Infos zu fetalen Zellen & Impfungen:

  • WALVAX2 (fetal cells):

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/25803132/

  • Ethics behind WALVAX2:

http://ethicalresearch.net/positions/the-ethics-of-the-walvax-2-cell-strain/

  • PBS on how vital fetal cells are for vaccine development:

https://www.pbs.org/newshour/health/medical-researchers-say-fetal-tissue-remains-essential


Injizierte Fremdeiweiße („Viren“) können additiv tödlich sein

Über die Schädlichkeit von tierischem und menschlichem Fremdeiweiß, das durch die Impfungen in den Körper injiziert wird und additiv verstärkt schadet. Diese Fremdeiweiße werden offiziell als Viren und Antigene bezeichnet, wie auch hier in den Zitat aus einem impfkritischen französischen Text von 1992.

Hinweis: Die Impfkritik hat vor 2000 noch nicht das ganze Ausmaß des Wissenschaftsbetrugs bei Impfen und Viren erkannt und ist meist davon ausgegangen, daß die krankmachenden Viren real existieren. Sie sind in Wirklichkeit jedoch Laborkonstrukte, die aus herkömmlichen Zellbestandteilen von Mensch und/oder Tier bestehen. Sie fliegen auch nicht durch die Luft und machen nicht die ihnen zugeschriebenen sog. Infektionskrankheiten und sind darum auch nicht ansteckend, aber sie machen dafür eben andere Krankheiten als Folge der natürlichen Abstoßungsreaktion des Körpers auf Fremdeiweiß.

Durch die additive Schädlichkeit der Fremdeiweiße wird verständlich, warum die Kombi-Impfstoffe wie MMR, DTaP und 6-fach-Impfung mehr und schwerere Impfschäden als Einzelimpfstoffe machen.

Aus: Fernand und Simone Delarue: Impfungen – der unglaubliche Irrtum. Ratgeber über Impfschäden und Impffolgen, Neuauflage 2008. Hier eine Leseprobe.