Impfschaden DTaP

27.01.2018
zuletzt geändert: 17.05.2019

Krank durch Impfung gegen/mit Diphtherie (Pseudokrupp) und Diphtherie-Tetanus-Pertussis (Keuchusten) (DTaP) und/oder Polio

Impfopfer – Impfgeschädigte – Impftote


Schwester: Hirntumor durch Td-pur-Impfung nach 3 Monaten













Julia im Rollstuhl nach 2. DTaP-Impfung!

„Als sie 8 Monate alt war, wurde bei einer Vorsorge-Untersuchung eine Wiederholungsimpfung DTP (Diphtherie, Tetanus, Pertussis) gemacht. Nach der ersten Impfung hatte es eine Fieberreaktion bei ihr gegeben, das hat uns nicht beunruhigt. Zum Zeitpunkt der 2. Impfung hatte sie keinen Infekt, sonst hätte ich nicht impfen lassen. Innerhalb von 24 Stunden danach reagierte sie mit Fieber, Durchfall und schrillen Schmerzensschreien. Da es Wochenende war, sind wir zum Notdienst, sie haben uns mit einem Vermerk „vermutlich Impfreaktion“ entlassen. Es ging ihr immer schlechter, am Mittwoch darauf hat sie Kopf- und Rumpfkontrolle verloren, Schielen setzte ein. Die Diagnose im Krankenhaus lautete: Encephalitis, Tetraspastik, Cerebralparese.“

Die ganze DTaP-Impfschadensgeschichte von Julia: „Wenn der Beipackzettel wahr wird“

Foto: Heilnetz, fair use.Foto: Heilnetz, fair use.













Ryan Johnson tot durch DTaP-Impfung + Grippe-, HIB- und Pneumokokken-Impfung
7/16/2010 – 10/31/2011