Barbara Seebald

Opfer der HIV-/AIDS-Lüge, Fehlbehandlung, Zwangsbehandlung, Zwangsimpfung der Tochter Muriel
Märtyrerin und Virus-Protestantin (über unsere Zuschreibung hatte sie sich sehr amüsiert)
Nicht schweigend gegangen!

26.01.2021
zuletzt geändert: 26.01.2022

Mit dem HIV-Fake-Test positiv und als Gesunde zur Kranken erklärt, mit Zwangsmedikation für sie und ihre Tochter und gerichtlich angeordneten Zwangsimpfungen und Wegnahme ihrer vier Kinder. Der Pharmastaat hat ein Exempel statuiert. Barbara Seebald hat mutig weitergekämpft, auch nachdem sie ihren Ehemann verloren hatte. Erst nachdem sie einen neuen Mann gefunden, von diesem ein Kind bekommen hatte und einen Neuanfang machen wollte, leitete das Jugendamt erneut ein Verfahren auf Sorgerechtsentzug (Obsorge in Österreich) ein, wodurch sie letztendlich den Lebensmut verloren hatte.

Barbara Seebald
Foto: Seebald, mit freundlicher Genehmigung.


Todesmitteilung

Kein Eintrag fiel mir so schwer wie dieser:

Barbara Seebald ist in der Nacht des 16.06.2015 dahingegangen. Sie hat die letzten Monate nichts mehr gegessen und getrunken und hat offensichtlich keinen Sinn mehr darin gesehen, weiterzuleben. Es gab viele Kräfte, die versucht haben, ihr zu helfen. Danke an Euch alle! Jede/r hat sein und ihr Bestes gegeben und so stehen wir jetzt fassungslos und sprachlos mit ihren fünf Kindern vor ihrem Totenbett.

Ich hoffe sehr, die Medien halten sich zurück und schlachten das ganze nicht aus, in dem Sinne, “Die AIDS Leugnerin Barbara S. ist an AIDS gestorben”. Nein, sie ist nicht an AIDS gestorben. Sie ist an einem gebrochenen Herz gestorben.

– I Won’t Go Quietly (Anne Sono), Facebook-Eintrag am 17.06.2015. Aufklärer Frank Reitemeyer kommentierte diese Todesmitteilung im obigen Thread wie folgt:

Habe damals das Drama um ihre kleine Muriel mitverfolgt, wie der Staat sie ihrer Mutter entrissen hat, aus dem Krankenhaus heraus, um sie einer Zwangsimpfung zuzuführen. Das bedrückende Schreien der kleinen Muriel in Graz ist auch bei Youtube.

Ich war nicht mehr auf dem neuesten Stand. Nachdem ihr Ehemann wegen des Staatsterrors um das angebliche HI-Virus wohl an einem Herzinfarkt starb, fand Barbara einen neuen Mann und bekam mit ihm das 5. Kind. Das wurde wohl ebenso vom Staat aus der Familie geholt, um es dem heiligen Virus zu opfern. Auch dem Kindesvater wurde wohl der Umgang untersagt wegen Virusprotestantismus. Daran ist sie wohl zerbrochen.

Der Virusstaat hat zwei Familien zerstört und bringt die Kinder in Pflegefamilien unter, wo willfährige Ersatzeltern die Zwangsimpfungen zelebrieren. Denn der Virusgott ist ein eifersüchtiger Gott und er duldet keine anderen Götter neben sich, die da seine Feinde sind auf immerda. Seine Feinde wird er vernichten mitsamt ihren Städten und Tempeln, ohne Rücksicht und Erbarmen. Denn die Rache ist mein, sprach der Herr, bis in das dritte und vierte Glied sollen auch die Kinder und Kindeskinder leiden und vor dem Herrn kriechen, so lange, bis sie sich unterwerfen.

Barbara hat ihr Versprechen eingehalten: Sie ist nicht schweigend von dieser Welt gegangen. Sie hat ihren Protest gegen die böse Virusreligion laut und hörbar gemacht. Sie hat mit ihrem Leben bezahlt für unser aller Freiheit. Nun ist sie in einer besseren Welt.

Wie im Titel des Dokumentarfilmes, bei dem sie mitgewirkt hat, versprochen, ist Barbara (Babsi) Seebald nicht schweigend gegangen!


27.11.2011: ORF Thema sogenanntes AIDS
Zitat: “Ich habe lange gewartet damit, dieses Video zu veröffentlichen. Ich dachte mir, es würde meiner Familie und mir eher schaden. Wir Frauen, die in dieser Reportage vorkommenen, waren von dem Ergebnis mehr oder weniger enttäuscht. Bert Ehgartner/ Medzin -Journalist und Autor von z.B “Gesund bis der Arzt kommt” war verantwortlich für diesen Film, – ja, und was der ORF daraus gemacht hat, – könnt ihr deutlich erkennen.”

 

30.01.2011: Beweise zu Muriel Seebald 1
Zitat: “In diesem Video ist genau zu erkennen, wie die Hauptwirkung von AZT ist und was eine [Jugendamts-]Entführung für ein kleines Kind für [seelische] Folgen haben kann. Ebenso – wie Obsorgerichter argumentieren – ohne die geringste Ahnung zu haben, was das sogenannte AIDS sein soll. Die “Nebenwirkungen” werden dann zu AIDS-Symptomen erklärt. Kurz gesagt, hier wird ein Verbrechen dokumentiert.”

07.01.2011: Gib LÜGEN keine CHANCE 2


07.10.2010: Homepage – Verurteilt wegen Bekanntmachung des HIV-Unrechts
Zitat: “Ausschnitt aus einer Verhandlung gegen Barbara Seebald, weil sie entgegen richterlichem Verbot Tatsachen auf ihrer Homepage veröffentlicht hat, die Ursache der Zerstörung ihrer bisher intakten Familie und der Entführung ihrer Kinder waren.

Wer der Verhandlung aufmerksam folgt, wird sich fragen, was hier wriklich geheim gehalten werden soll.

Etwa, daß ihr Ehemann Leonhard Folterklage gegen österreichische Behörden einleitete und 2 Wochen später tot aufgefunden wurde?

Fällt auch seine Todesursache unter die richterliche Verfügung der Geheimhaltung? Warum sonst bekommt seine Frau keinen Einblick in den Obduktionsbefund?”

Komm.: Das HIV-Unrecht soll heimlich weiterlaufen und nicht auf der Homepage bekannt gemacht werden, weil es dem gequälten Kind schaden könnte. So wie wenn jemand ein Haus anzündet und die Feuerwehr nicht löschen darf, weil Schaum und Wasser das Haus beschädigen könnten. Die Gesundheitsdiktatur ist eine Zwangsbeglückung, stützt den Wissenschaftsbetrug mit AIDS und HIV und kommt ohne Logik und Beweise aus. Das Mittelalter lebt wieder auf. Nur statt der katholischen Kirche diesmal als Viruskirche. Manche glauben, daß es dasselbe sei.

Barbara Seebald


Treffende Zitate zum HIV-Unrecht gegen die Seebalds

1. „Noch vor zehn Jahren interessierten sich die Vampire ausschließlich für unser Geld; seither wurden die Schrauben angezogen: Jetzt verschlingen sie uns komplett, mit Haut und Haaren, dazu unser gesamte Zukunft, unser geistige und körperliche Gesundheit. (…)

Seitdem das Prinzip abgesegnet wurde, dass unser Handeln nicht nur für uns selbst, sondern auch, ja vor allem für die anderen Konsequenzen hat, kennt die hygienische und moralische Überwachung kein Halten, kennt die geistige Macht der ‚Wissenschaftler’ keine Grenzen mehr.”
– Philippe Muray, „Das Reich des Guten”, 1991

2. “Früher beherrschte die moderne Medizin nur einen begrenzten Markt; heute sprengt dieser Markt alle Grenzen. Leute, die gar nicht krank sind, brauchen im Interesse ihrer zukünftigen Gesundheit professionelle Betreuung.”
– Gesellschaftskritiker Ivan Illich, “Die Nemesis der Medizin”, 1975. 4. dt. Auflage 1995, S. 35

3. “Niemandem sollen gegen seinen Willen medizinische Dienstleistungen aufgezwungen werden: niemand soll ohne seine Einwilligung im Namen der Gesundheit verhaftet, eingesperrt, hospitalisiert, therapiert oder sonstwie belästigt werden.”
– Gesellschaftskritiker Ivan Illich, “Die Nemesis der Medizin”, 1975. 4. dt. Auflage 1995

4. “Die Medizin besitzt die Autorität, die Beschwerden des einen als legitime Krankheit zu etikettieren, den zweiten für krank zu erklären, obwohl er gar nicht über Beschwerden klagt, und dem dritten die soziale Anerkennung seines Leidens, seiner Schwäche und sogar seines Todes zu verweigern.”
– Gesellschaftskritiker Ivan Illich, “Die Nemesis der Medizin”, 1975. 4. dt. Auflage 1995

5. „Teuflisch ist, wer das Reich der Lüge aufrichtet und andere Menschen zwingt, in ihm zu leben. […] Der Teufel ist nicht der Töter, er ist Diabolos, der Verleumder, ist der Gott, in dem die Lüge nicht Feigheit ist, wie im Menschen, sondern Herrschaft. Er verschüttet den letzten Ausweg der Verzweiflung, die Erkenntnis, er stiftet das Reich der Verrücktheit, denn es ist Wahnsinn, sich in der Lüge einzurichten.“
– Arnold Gehlen: „Moral und Hypermoral“, 1969

24.09.2010: Obsorge-Anhörung
Zitat: “Dieses Video beweist, dass, obwohl die Richterin weiß, es keine Ansteckungsgefahr wegen dem sogenannten AIDS zwischen Mutter und Kind möglich ist, der Mutter trotzdem grundlos die Kinder weggenommen werden.”


17.10.2009: Titelfoto der Homepage: Familie Seebald – eine Geschichte über das Leben, die Liebe und die Lüge HIV.

Barbara Seebald
Foto: Seebald, mit freundlicher Genehmigung.

Darunter stellte Barbara dieses erschütternde Gedicht:

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und die Töchter der Sehnsucht
des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,
aber nicht eure Gedanken,
denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,
aber nicht ihren Seelen,
denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen,
das ihr nicht besuchen könnt,
nicht einmal in euren Träumen.

Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,
aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts
noch verweilt es im Gestern.

Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder
als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
und er spannt euch mit seiner Macht,
damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Lasst euren Bogen von der Hand
des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt,
so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

(Khalil Gibran)


Wird nach und nach fortgesetzt.


Scroll to Top