Überwachung

19.03.2020
zuletzt geändert: 03.08.2020

↓Allgemein  ↓Chronologie  ↓Videos 2  ↓Kinder  ↓Masken  ↓Vorplanung  ↓Event 201  ↓Leaks  ↓Rappoport  ↓Tests  ↓Italien  ↓Humor  ↓Promis  ↓Downloads


Inhalt
1. Covid-19-Nachweise: Immunitätsausweis, Reisepaß
1a. C19 Passport
2. Roboter-Überwachung
3. Zwangs-Tests
4. sog. Corona-Warn-App
 
5. UNO: Agenda 2030


“Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen.”
– Der ehemalige Bundesverfassungsrichter Ernst Benda, Tagesschau vom 05.06.2007.

„Jede Aufzeichnung wurde zerstört oder gefälscht, jedes Buch neu geschrieben, jedes Bild neu gemalt, jede Statue und jedes Straßengebäude umbenannt, jedes Datum geändert. Und dieser Prozess geht Tag für Tag und Minute für Minute weiter. Die Geschichte hat aufgehört. Nichts existiert außer einer endlosen Gegenwart, in der die Partei immer Recht hat.“
George Orwell, 1984

“The conscious and intelligent manipulation of the organized habits and opinions of the masses is an important element in democratic society. Those who manipulate this unseen mechanism of society constitute an invisible government which is the true ruling power of our country. We are governed, our minds are molded, our tastes formed, our ideas suggested, largely by men we have never heard of…”
– Edward Bernays, the wretched father of modern propaganda, in 1928.

“Die Menschen werden ihre Knechtschaft lieben”
– Aldous Huxley, Schöne Neue Welt


01.07.2020: Willkommen im Überwachungsstaat China = Deutschland!? Markus Lanz & Ulf Röller (ZDF)
Für das Betreten eines jeden Geschäfts eine Extra App, die grünes Licht geben muß. Bald auch bei uns?

Überwachung

Bild: Laser Lurch Instagram, CC BY-NC-ND 3.0 DE.


Demo.stream: Termine in D-A-CH
Jürgen Elsässer: Aufruf zur bundesweiten Demo gegen die Corona-Diktatur!
KlagePATEN: Hilfe bei Corona-Maßnahmen: Versammlung, Schadenersatz
Sonder-Hefte Corona komplett, kostenlos: ExpressZeitung: Telegram oder Webseite und Kent-Depesche 7-8/2020

Blauer Bote: 250 Expertenstimmen zur Corona-Krise


Covid-19-Nachweise: Immunitätsausweis, Reisepaß

05.08.2020: 🔴 ALERT! NYC FULL LOCKDOWN!! FORCED CHECKPOINTS & IMPRISONMENT!!



 
“Nach widersprüchlichen Signalen aus der SPD rudert die Partei beim Immunitätsausweis nun zurück. Aber das Projekt ist nicht vom Tisch. Die aktuellen, selektiven Reisebeschränkungen geben einen Vorgeschmack auf mögliche weitreichende Szenarien. Von Tobias Riegel.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar. 

Absurde SPD-Position zur Zwei-Klassen-Gesellschaft

Das Problem mit der Position der SPD ist, dass sie nicht die wichtigsten Gründe für eine Ablehnung des Immunitätsausweises ins Zentrum stellt: nämlich die Etablierung einer Zwei-Klassen-Gesellschaft mit „Passierscheinen“ für die einen Bürger und Schikanen für die anderen Bürger. Dieser Aspekt des „Passierscheins“ wird zwar von der SPD thematisiert und auch abgelehnt, aber in einer absurden und widersprüchlichen Weise: Entscheidend sei, “dass aus dem Immunitätsstatus keine Stigmatisierung entstehen darf. Wir werden darauf zu achten haben, dass für diese Personen keine anderen Freiheits- oder Persönlichkeitsrechte gelten”, sagte die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas gerade in einem vielbeachteten, nach Darstellung von Bas teils falsch wiedergegebenen, Interview.

Da fehlen einem zunächst die Worte: Was für eine Funktion sollte ein Immunitätsausweis haben, der keine unterschiedliche Behandlung der jeweiligen Gruppen nach sich zieht? Das ganze fragwürdige Prinzip der Dokumentation des Gesundheitszustands der Bürger zielt doch darauf, für „immune“ Bürger Vorteile in Form von privilegierten Freiheitsrechten einzuführen. Diese Vorteile sollen auch die Beteiligung an einer solchen Dokumentation attraktiv machen. Wenn den Sozialdemokraten der Punkt mit der Stigmatisierung tatsächlich wichtig ist, dann müssten sie den Immunitätsausweis eigentlich viel prinzipieller verdammen, als sie das nun tun.

SPD deutet Belastung der Bürger zu einem „Recht“ um

Auch eine weiterer Punkt in der SPD-Argumentation ist mindestens unbefriedigend: So fixierte sich auch die SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken nicht vor allem auf den zentralen Punkt der drohenden Ungleichbehandlungen, sondern problematisiert statt dessen zuerst die Unsicherheiten in der Forschung bezüglich einer Immunität, wie Medien berichten. Esken betonte demnach, dass „ein Immunitätsausweis für Covid-19 völlig undenkbar ist, solange die Immunität wissenschaftlich nicht gesichert ist und auch nicht anders als durch gezielte Ansteckung erlangt werden kann“. Auch Bärbel Bas betonte, zum jetzigen Zeitpunkt “kann und darf” darum keine Nicht-Infektiosität bescheinigt werden. Beide Aussagen sind zwar richtig. Aber sehr irritierend ist Bas’ Blick in die Zukunft: Zukünftig könne eine wissenschaftlich gesicherte Aussage aber möglich sein, und dann hätten Getestete auch „Anspruch darauf“. Soll hier ein für die Bürger belastender Vorgang zu einem „Recht“ umgedeutet werden, auf das die Bürger einen „Anspruch“ hätten?

Bedeuten diese Äußerungen von Bas und Esken, dass die SPD den Widerstand in dem Moment weitgehend aufgeben will, in dem die virologischen Fragen um den Immunitätsausweis ausgeräumt sind? Das wäre politisch ungenügend. Und welche Wirkung hätten nach einer Einführung des Immunitätsausweises wohl noch die SPD-Appelle gegen die dann automatisch entstehende Zwei-Klassen-Gesellschaft?”



C19-Passport in Litauen ab Juli 2020

Zitat: “Voluntary registration of test or vaccination for own use-travelling or at home. […] C19passport system will be launched in July 2020. […] If you are considered healthy or immune there may no longer be any reason for COVID-19 related limitations in your life. A registration may allow you to travel, work and have social life as normal.”

Überwachung
Foto: Lakameda, fair use.


Lakameda “C19passport” presentation

– Komm.: Es fängt freiwillig an, mit diesem C19-Paß, aber wird es auch so bleiben? Girokonten waren anfangs auch freiwillig. Später kann man es an Bedingungen knüpfen, nach dem Motto: Impf dir deine Grundrechte und Normalität zurück. Impf dich frei. Keine Limitierungen mehr im Leben! Mit Corona-Reisepaß so frei fühlen wie bis 2019!

Frage: Hat eine internationale NGO dieses Passport-System finanziert?

Schockierende Rückerinnerung: Vor Corona haben Ärzte die Infizierten jahrzehntelang im Wartezimmer sitzen lassen, es gab keine getrennten Wartezimmer für Infizierte und Nichtinfizierte! Erst die kommende Hygiene-Diktatur wird für ausreichende Reinheit sorgen!

Und mit dem kommenden TRACE-System und der Tracking App kann man den Behörden beweisen, daß man keine Kontaktschuld trägt (neben einer als infiziert behaupteten Person im Restaurant, Bus oder Bahn gesessen zu haben). Die totale Covid-1984-Überwachung durch den fürsorglichen Staat sorgt dafür, daß die Bürger den Seuchentod überleben können. 

EU bereitet Immunitäts-Paß vor



EU Roadmap für Immunitätsnachweis

Zitat: “2022: Commission proposal for a common vaccination card/passport for EU citizens.”

Überwachung
Foto: EU, fair use.

– Komm.: Die satanistische EU scheint nur der sichtbare Arm der ansonsten beinahe unsichtbaren Viruskirche zu sein.


Roboter-Überwachung

Roboter, in niedlicher Hundeform, überwachen Parks (Straßen, Kaufhäuser, Veranstaltungen) auf Einhaltung der Regeln der Virus-Religion wie social distancing oder Mitführen des Handys mit Virus-App zur Kontaktverfolgung.

Spot robot patrolling Bishan-Ang Mo Kio Park | The Straits Times


Zwangs-Tests unter drohender Psychiatrisierung

Zwangs-Tests im “Corona-Hochhaus” in Göttingen
Quarantäne-Brecher, die nicht zum Zwangs-Test erscheinen, bekommen Hausbesuch mit Polizei. Klappt das auch nicht, beantragt das Gesundheitsamt die Unterbringung in die Psychiatrie. Da werden dann die Viren ausgetrieben. Vielleicht mit einer staatlich bezahlten Grippeschmutz-Impfung?

Gibt es schon einen ICD-Code dafür? Coronaleugner? Virusketzer? Superspreader? Die Viruskirche kann als höchste Macht auf Erden alles durchsetzen, denn sie ist offenbar direkt dem Fürsten der Welt und Herrn der Fliegen zugeordnet, noch über dem Papst, dem Dalai Lama und allen Regierungschefs. Sie behaupten, daß Krankheiten durch unsichtbare umherfliegende Viren kommen, die nur deren allerhöchsten Priester erkennen können. Von den Normalsterblichen dürfte sie nur noch Greta sehen, die auch CO2-Moleküle mit bloßem Auge erkennen kann lt. Biographie ihrer Mutter. 

Überwachung
Foto: NDR, fair use.

07.06.2020, ExpressZeitung: Totalitäres Gesellschaftsexperiment in Göttinger Hochhaus?
Könnte dies ein Testlauf sein, ein begrenztes Gebiet abzuriegeln und Zwangsmaßnahmen durchzuführen, die gegen jegliche Werte einer westlichen Zivilisation sprechen? Was folgt auf Zwangstests? Zwangsmedikamentierung? Zwangsimpfung? Zwangschip? Was folgt auf ein einzelnes Wohngebäude? Ein Bezirk? Eine Gemeinde? Wo bleibt der Aufschrei? Wo bleibt die oft beschworene Solidarität? Was hier im Kleinen passiert und zugelassen wird, kann in naher Zukunft schon Ihr eigenes Schicksal sein. Komplette 80-Seiten-Ausgabe über Corona lesen: https://t.me/ExpressZeitung/4322




4. Corona-Warn-App zur Kontaktverfolgung 
Ermittlung von Kontaktschuld der Hygiene-Diktatur

Überwachung
Foto: Oli redet, fair use.

Nachgedacht zur Corona-App

Überwachung
Foto: Instagram, fair use.

Aktuell werden die Kontaktdaten aus der Telefonliste nicht ausgelesen und es gibt wohl auch kein Tracking. Aber wie lange noch? Wer garantiert, daß es diesmal keine Salamitaktik geben wird? Mißtrauen ist begründet angesichts der bisherigen Flut an Fehlinformationen.


20.07.2020: Corona-App – Prof. Vaudenay: Eklatanter Betrug. Zitat: “Der Quellcode bleibt bei Microsoft, das Protokoll wird von Apple und Google implementiert und kontrolliert, der Server wird von Amazon gehostet. Die aktuelle Informationspolitik leidet unter unklaren oder falschen Angaben.”

29.06.2020, Heribert Prantl, SZ: Tracing App – Der Freiwilligkeits-Schwindel! Zitat: “In Kürze soll die Corona-App kommen. Die Nutzung soll freiwillig sein, doch schon jetzt wird großer sozialer Druck aufgebaut, diese App zu installieren. Ein App-Begleitgesetz ist daher dringend nötig.”


24.06.2020: Oli redet: App Pflicht für Konzertbesuch

20.06.2020: Helmut Roewer: Ein Traum von Big Brother: Die Corona-App wird Wirklichkeit. Zitat: “[…] Das Snap Map-Verfahren beschreibt lediglich die Spielzeug-Seite einer Technik, die vorhanden ist, ob nun einer Mitspieler sein möchte oder auch nicht. Die metergenaue Standortbestimmung ist eingebaute Realität, nur der notorische Nicht-Handy-Träger stolpert insofern unüberwacht einher. Einstweilen. Bis er genötigt wird, ein solches Gerät bei sich zu tragen. Wir stehen an der Schwelle, dass genau dies geschieht. Wer kein Smart-Phone hat, wird aus einer Reihe normaler Alltagsabläufe ausgeschlossen. Versuchen Sie mal, bei der Postbank ein Girokonto zu betreiben oder in Oberstdorf zu parken. Doch jetzt geht es um Corona. […]

Es geht bei der nunmehr vorgenommenen Prüfung nicht um Technisches oder die Freude von Soziologen an möglichst vielen Rohdaten, sondern um eine Frage rechtlicher Zulässigkeit. Die Antwort beginnt mit der Feststellung, dass der Staat – und um dessen Maßnahme geht es hier – alles zu unterlassen hat, was rechtlich unzulässig ist. Zunächst einmal muss die handelnde Behörde zu genau dem fraglichen Handeln gesetzlich ermächtigt sein. Konkret geht es um das Behördenhandeln des Bundes. Dieser wird durch das Bundesgesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut tätig. Die Rechtsgrundlage ist das Bundesseuchengesetz [seit 2001 Infektionsschutzgesetz, Red.]. Was hiernach nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist den Behörden verboten.

Diese für viele Leser möglicherweise erstaunliche Feststellung der Zweiteilung in Dürfen und Nichtdürfen folgt einer aus dem Grundgesetz abzuleitenden, seit nahezu 70 Jahren völlig herrschenden Rechtsauffassung in unserm Land: Bürger dürfen alles, bis auf das was ausdrücklich verboten ist, und Behörden hingegen dürfen nur das, was ihnen ausdrücklich erlaubt ist. Das ist der Kern des Rechtsstaats. Nebenbei: Preußens Rechtsprechung kam bereits vor rund 140 Jahren auf diese Idee. Es hat ein bisschen gedauert, bis sie allgemein akzeptiert wurde. […]

Aber, so höre ich bereits, es ist doch alles freiwillig. Wenn es denn wirklich so wäre. Wir werden sehen. In einem zweiten Anlauf werde ich mich mit den Verursachern und Nutznießern dieser Aktion befassen.”

18.06.2020: Corona-Stellenausschreibung in Coburg, Bayern. Zitat: “Sie wollen im Rahmen der CORONA-Pandemie unterstützen? Dann sind Sie bei uns richtig! Die Regierung von Oberfranken sucht für das Landratsamt Coburg zum 01.08.2020 und befristet bis zum 31.12.2021 Mitarbeiter (m/w/d) zur Ermittlung und Nachverfolgung von Personen, die mit Infizierten Kontakt hatten.

(Nähere Informationen zum Aufgabenspektrum und zu den Anforderungen an die Stelle erhalten Sie auf der Startseite www.landkreis-coburg.de unter Aktuelles & Neuigkeiten/Aktuelle Ausschreibungen/Jobs.

Überwachung
Foto: Instagram-Fund ohne Quellenangabe, vermutlich Coburger Tageblatt, fair use.

Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 21.07.2020 in digitaler Form in einem pdf-Dokument an das Landratsamt Coburg unter .”

Siehe auch: 
23.06.2020, JouWatch: Verräterische Stellenanzeige: Überwachung und Ausnahmezustand mindestens bis Ende 2021. Zitat:

“Es mehren sich die Hinweise, dass es sich bei den im Hintergrund laufenden Bemühungen der Politik, die Pandemie-Bestimmungen zu einer möglichst dauerhaften Einrichtung werden zu lassen und die „Normalität im Ausnahmezustand“ zu verstetigen, um einen Masterplan handelt – mit dem Ziel, vor allem die komfortable Mehrheit der Union möglichst bis zu nächsten Bundestagswahl zu konservieren. Um Corona selbst geht es dabei fast nicht mehr.

Eigentlich müsste die Regierung Tönnies & Co., rumänischen Familien oder Gottesdienst-Feiernden für ihren Beitrag zur Aufrechterhaltung des Infektionsgeschehens geradezu dankbar sein. Denn stürbe Sars-CoV2 in Deutschland wirklich aus, oder sänken Neuinfektionen, aktive Fälle und R-Zahl zumindest weiter ab, dann nähme auch die öffentliche Akzeptanz für die nach wie vor bestehenden Beschränkungen und Auflagen – von Maskenzwang bis Abstandsregeln – rapide ab. So aber lässt sich eine Grundangst (noch) schüren und nutzbar machen.

Auf staatlicher Ebene wird sowohl normativ als auch institutionell alles dafür getan, das „Leben mit dem Virus“ zum neuen Normalzustand werden zu lassen. Gesundheitsminister Jens Spahn dachte mit den Spitzen der Fraktionen im Bundestag gerade erst laut darüber nach, wie sich die befristet geltenden Dekrete infolge des Pandemie-Notstands nach Möglichkeit in dauerhaftes Recht umwandeln lassen. Das Infektionsschutzgesetz soll – möglichst noch in dieser Pandemie, nicht erst in der bereits in Aussicht gestellten nächsten – zu einer Art Grundgesetz-Ersatz werden.”


– Komm.: Kann man sich dann “staatlich zertifizierter Virusjäger” nennen? Die Stellenbefristung bis 31.12.21 kann bei Bedarf sicherlich verlängert oder in einen unbefristenen Arbeitsplatz umgewandelt werden, denn wir sind ja auch erst am Anfang (Söder, Merkel). Sollten aber vorher 7 Milliarden Menschen die drei oder vier Impfdosen des erbgutverändernden RNA-Impfstoffes bekommen, muß eine Umsetzung in Kauf genommen werden, da dann ja die Pandemie und Virusjagd nach “erfolgreicher Ausrottung” vorbei wäre. Dann werden zusätzliche Stellen für die Impfschadens-Anträge benötigt.

Das Infektionsschutzgesetz wird das wichtigste aller Gesetze werden, die Bibel der anlaufenden Hygiene-Diktatur.

17.06.2020, FAZ: Herunterladen ist die erste Bürgerpflicht. Ein Kommentar von Jasper von Altenbockum. Zitat: “Ob die Tracing-App ein Viren-Jäger ist, muss sie noch beweisen. Aber sie ist schon jetzt ein Daten-Held. Wer da nicht mitmachen will, hat nicht Angst vor der Krake Internet, sondern Probleme mit dem Staat. […] Gesundheitsminister Jens Spahn sagte am Dienstag dazu das Notwendige: Es komme darauf an, dass Leute sie nutzen, die viele Kontakte haben; nicht nur zum eigenen Schutz, sondern auch zum Schutz anderer. Besser geht es nicht: Selten war ein Smartphone eine so intelligente Sache.”

– Komm.: Wie genau sind andere geschützt, wenn ich die App benutze? Wer sie nicht benutzt ist also schon ein Staatsfeind. Was bis 2019 noch normal war, der mündige, aufgeklärte, dem Totalitarismus abgeneigte, kritische Bürger ist jetzt Staatsfeind. Noch schlimmer als Verschwörungstheoretiker. Bisher hieß es: “Wehret den Anfängen!”, jetzt lautet die verordnete Parole: Bejubelt die Anfänge, alles wird gut!”

Die
Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär, verriet schon bei ntv, daß man die App später “um eventuell [die App] noch mal für etwas anderes anwenden zu können”.

Wir sehen hier einen neuen Totalitarismus, der von der FAZ wie von allen MSM bejubelt wird. Der Normalbürger ist jetzt der Feind, normales Verhalten wird zur Kriminalität oder gar Geisteskrankheit erklärt. Sie wollen dem unschuldigen, uninformierten und fehlinformierten, geframeten Normalbürger ihren Todeskult mit seinen Impflügen und Viruslügen aufzwingen, noch per Denunziation und Psychoterror, am Ende mit Gewalt. Für die Lügenpresse waren diese jahrzehntelangen Lügen noch nie ein Thema, auch nicht die aktuelle Vortäuschung des angeblichen Killervirus. Die FAZ hat nicht mal einen Diskurs erlauben wollen und eine ganzseitige, teure Anzeige von Prof. Bhakdi verweigert.

Von kritischer Distanz zu Staat, WHO und Big Pharma keine Spur. Kann man das überhaupt noch Journalismus nennen? Kaum, eher Hofberichterstattung. Nicht die Corona-Realisten haben ein Problem, sondern solche skrupel- und gewissenlosen Schein-Journalisten, die Kommentare schreiben (oder geschrieben bekommen?), die direkt aus der PR-Abteilung der Pharmakonzerne stammen könnten.

Wir wissen ja durch den langjährigen FAZ-Insider Udo Ulfkotte, wie es in der Redaktion vor sich geht und wie dort “Nachrichten” fabriziert werden, nämlich nicht anders als im Neuen Deutschland, wo auch alle normalen Menschen, vor allem die Selbstdenker, denunziert worden sind. Wer kauft überhaupt noch solche verkommenen Zeitungen und erhält sie damit noch zu lange künstlich am Leben?

17.06.2020: 5 Ideen: Corona Warn-App (Kommentar von Dave Brych)

16.06.2020: Bewegungsprofile und „Geister“-Infizierte: Praxistest bestätigt Probleme der Corona-App
Kaum ist die deutsche Corona-App in den App-Stores verfügbar, gibt es die nächsten Probleme. Deutsche Forscher bestätigten im Praxistest: Auch mit einer dezentralen Corona-App lassen sich Bewegungsprofile einzelner Nutzer erstellen – und Infizierte virtuell an andere Orte beamen, die dort andere “anstecken”. Mehr dazu: https://bit.ly/Problem-Corona-App

15.06.2020: 5 Ideen: Alles über die Corona Warn-App (Tracing App wird am 16. Juni von Jens Spahn vorgestellt)



08.06.2020, ntv: Spahn plant Corona-App in nächsten Tagen. Zitat: “Wenn wir in den kommenden Wochen einige Millionen Bürger von der App überzeugen, dann bin ich schon zufrieden”, sagte Spahn. Eine zusätzliche gesetzliche Grundlage für die App lehnte der Minister unter Verweis auf die Datenschutzgrundverordnung ab. Die App sei aber kein Allheilmittel. “Sie ist aber ein weiteres, wichtiges Werkzeug, um die Infektionszahlen niedrig zu halten.” […]

Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Systems arbeitet gemeinsam mit dem Walldorfer Softwareanbieter SAP an einer App zur Kontaktverfolgung von Covid-19-Infizierten. Ursprünglich sollte eine solche App in Deutschland ähnlich wie in Österreich bereits im April auf den Markt kommen. Sie gilt als eine wesentliche Hilfe, um Beschränkungen weiter zu lockern.”

– Komm.: Die übliche Pharma-Rhetorik aus Neusprech, Nebelkerzen und Rückwärtsargumentation. Dr. Wolfgang Wodarg hält im zweiten Rubikon-Interview vom 02.06.2020 Gesundheitsminister Spahn für korrupt, weil er die begehrten und geschäftsträchtigen Gesundheitsdaten von 83 Millionen Bürgern der Pharmaindustrie rüberschieben will.

Das hier dargestellte Kartenhaus der Lügen setzt sich wie folgt zusammen:
1. Infizierte sind keine Kranken, sondern Faketest-Opfer. 
2. Infizierte können keine Kranken werden, da sog. Infektionskrankheiten keine virale Ursache durch umherfliegende Viren haben.
3. Infizierte werden auf eine Gensequenz (oder Antikörper) getestet, die keinen kausalen Zusammenhang zum Virus haben. 
4. Das angeblich Covid-19 auslösende Coronavirus ist wie alle behaupteten Viren lediglich eine Gensequenz aus dem Labor ohne kausalem Zusammenhang zu echten Viren. 
5. Es gibt außerhalb der Labore keine krankmachenden Viren, sie sind Laborkonstrukte. 
6. Die Gensequenzen, die man angeblich in Hotspots findet, enthalten einen hohen Anteil von herkömmlichen Zellbestandteilen, darum kann man auch beliebig viel finden, je nach Testeinstellung. 
7. Eine reale App macht die imaginären Viren nicht real. 
8. Beschränkungen zu lockern mit Verweis auf günstige App-Ergebnisse ist Rückwärtsargumentation, da es ohne App auch nicht keine andere Lage gäbe, sie dient nur als politische Scheinbegründung, um den Betrug mit Pandemie, Impfstoffen und Viren weiterhin kleinhalten zu können.

25.04.2020: Gunnar Kaiser: Eine App, sie alle zu finden…


5. UNITED NATIONS: AGENDA 2030

20.04.2020: UN Agenda 2030 zur Errichtung einer totalitären Weltordnung

Scroll to Top