Schweinegrippe

15.04.2014
zuletzt geändert: 21.09.2020

Schweinegrippe H1N1

1918: Fake-Pandemie Spanische Grippe (in Wirklichkeit Impfschäden)
1976: CDC-“rekonstruiertes” 1918-“Virus” für Schweinegrippe-Fake-Pandemie
2005: Fake-Pandemie Vogelgrippe H5N1
2009: Panikmache mit Fake-Pandemie und Fake-Viren – außer in Polen!
2020: Fake-Pandemie Corona-Grippe mit Lockdown und Maskenzwang wie 1918 (USA)
2020: Neuer Fake mit G4-Schweinegrippe-“Mutation” nach Corona-Inszenierung?


“SPD-Politiker Wolfgang Wodarg hält die Maßnahmen gegen H1N1 für “einen der größten Medizinskandale des Jahrhunderts” und macht die Schweinegrippe zum Thema im Europarat.”
– 
Dr. med. Wolfgang Wodarg, in: Schweinerei mit der Grippe, Zeit Online, 16.12.2009.

 

Schweinegrippe
Screenshot: Wodarg.com, fair use.

Wolfgang Wodarg – Falscher Alarm Die Schweinegrippe (2015). Neuer Haupttitel auf der zweimal von Jimdo zensierten Seite www.wogard.com: Fake Pandemics, eine Auswertung (2015), abgerufen am 03.04.20. Zitat: “Schweinegrippe H1N1: Mit Hilfe der WHO haben Impfstoffhersteller Angst geschürt, den Staaten riesige Mengen riskanter Pandemieimpstoffe verkauft und trotz einer nur leichten Grippe Milliarden gescheffelt.”



Schon 2009: Angstmache zum Nutzen der Pharmaindustrie:
 Wolfgang Wodarg: Grippe in Mexiko wurde „aufgeblasen“ zur Pandemie. Zitat: “Die Hysterie um die Schweinegrippe war ein erfolgreiches Marketing für die Impfstoffhersteller, findet der Epidemiologe Wolfgang Wodarg. Man habe die Grippe in Mexiko „zu einer Pandemie hochstilisiert und damit Angst und Schrecken verbreitet“ – mit Erfolg: Es gab Abnahmegarantien für Impfstoffe.”

Dr. Wodarg hat schon 2009 die merkwürdige Ignoranz der Gesundheitsbehörden bemerkt, die sich 1:1 11 Jahre später bei der nächsten Fake-Pandemie mit dem angeblichen Coronavirus wiederholen sollte, Zitat Dr. Wodarg: “Also ich glaube den Instituten, die uns da beraten, nicht mehr. Und ich bin da sehr enttäuscht, wie unkritisch dort das Handwerkszeug der Epidemiologen beiseite gelegt wird, um brav das mitzumachen, was von oben kommt, und das halte ich für eine schlimme Geschichte. Ich finde, Wissenschaftler müssen kritisch bleiben und dürfen nicht dem Mainstream hinterherschwimmen. Weshalb die das machen, weiß ich nicht. Es gibt einige, die freuen sich, dass das Thema so wichtig ist, dadurch werden sie auch wichtig, und es gibt andere, die kriegen neue Mittel für ihre Institute, wenn sie sich wichtig machen.

All das mögen Gründe sein. Aber auch die Medien sind ja natürlich da, haben da mitgemacht und haben dieses Thema, diese Angstmache benutzt, um Schlagzeilen zu machen, haben also viele davon profitiert, auch viele Ärzte, die jetzt impfen konnten. Sie klagen zwar, dass sie nicht genug dafür kriegen, aber sie haben dadurch Patienten in der Praxis, und da gibt es einige, die machen das mit, und andere sind kritisch und sagen, nein, meine Patienten impfe ich nicht, das ist nicht nötig.”

– Deutschlandfunk, 18.12.2009 (damals war also noch kritische und wahre Berichterstattung möglich, im anlaufenden Orwellstaat wird man auch diese Archivalien beseitigen, dann hat es das nie gegeben).

Schweinegrippe
Foto: Bild, 3Sat, fair use.

Schweinegrippe

Foto: Corona-Fakten Telegram, fair use.

Was an Warnungen über das Schweinegrippe-Theater 2005 noch als Verschwörungstheorie von Impfgegnern abgetan werden konnte, bestätigte später eine medizinische Autorität in “Der Spiegel” 43/2009 vom 19.10.2009:
“Wir sind unglücklich über diese Impfkampagne.” Sie werfe zahlreiche Probleme auf, und ihr Nutzen sei ungewiss, zürnt Ludwig: “Die Gesundheitsbehörden sind auf eine Kampagne der Pharmakonzerne hereingefallen, die mit einer vermeintlichen Bedrohung schlichtweg Geld verdienen wollten.”
– Dr. Wolf-Dieter Ludwig, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft.

Aus Verschwörungstheorien können also durchaus Verschwörungstatsachen werden…
Schweinegrippe 2009:  Wolfgang Wodarg vs. Christian Drosten – wer hatte Recht?

15.000 vermeidbare Impfopfer: Pharmakonzern GSK wird verschont
Urs P. Gasche / 10. Dez 2018 – Vor Gericht kamen interne Papiere ans Licht. Sie beweisen, dass Risiken eines Schweinegrippe-Impfstoffs schon früh bekannt waren.

Schweinegrippe
Foto: Drosten, Wodarg, fair use.
Schweinegrippe
Foto: Drosten, Wahrheit, fair use.

15.04.2020, Bild: Auch ein Prof. Drosten kann sich irren. Sein Rat zur Schweinegrippe 2009 erscheint heute in einem neuen Licht.
Zitat: “Ein Profi seines Fachs, der ein ganzes Land durch die Krise führt, obwohl er mit seiner Einschätzung zur Schweinegrippe im Jahr 2009 daneben lag.

Ende Oktober 2009 steigt die Zahl der registrierten Schweinegrippe-Fälle auf 3000 pro Woche und insgesamt 30 000 registrierte Patienten in ganz Deutschland. Prof. Drosten, damals noch Leiter der Virologie am Uniklinikum Bonn, warnte vor dem Virus. (…)

Heute ist klar: Die Panik vor dem Ausbruch war unbegründet.”

Schweinegrippe
Foto: Bild, Drosten, fair use.

30.06.2020, Bild: NEUES GRIPPE-VIRUS IN CHINA ENTDECKT: „Schweine gelten als wichtigste Wirte!“ Zitat: 

Wieder geht es um infizierte Mitarbeiter in Schlachthöfen!

 

Das Virus „G4” tauchte erstmals bei Schweinen auf und kann auch Menschen infizieren. Die Forscher befürchten, dass es weiter mutieren und einen globalen Ausbruch auslösen könnte. Wie ein deutscher Virologe die Ergebnisse einordnet … [Weiter hinter der Bezahlschranke.]

– Es handelt sich dabei um die üblichen Virolügen, denn es ist noch nie ein krankmachendes Virus isoliert und aufgereinigt worden, es liegt auch von keinem Virus eine komplette Genanalyse vor, sondern nur von Gensequenzen, die dann gedanklich zu einem Modell eines kompletten Virus gedanklich konstruiert werden.

Der Wissenschaftsbetrug fängt da an, wo man diese künstlichen Modelle aus dem Labor als echte Viren behauptet, die in der Natur vorkommen und durch die Luft fliegen würden. Und die bequemerweise immer nur eine bestimmte Krankheit auslösen sollen.

Aufgrund der Tatsache, daß die Tiere uns Menschen biochemisch sehr ähnlich sind, kann man beliebige Kausalitäten behaupten, die es in Wirklichkeit nicht gibt. Da in den verwendeten Gensequenzen auch Abschnitte auftauchen, die auch in Vögeln und in Schweinen vorkommen, konnte man 2005 von einer angeblichen Vogelgrippe und 2009 von einer angeblichen Schweinegrippe fabulieren. Man könnte mit diesen Scheinbeweisen auch eine Fischgrippe oder Hasengrippe finden, wenn man will. 

„Die zum vermeintlichen Nachweis der „Viren“ benötigten Vorlagen stammen nicht aus „Viren“, sondern aus den verwendeten Geweben, Zellen und fötalem Serum (Blut ohne feste Bestandteile) von Tieren, hauptsächlich Affen und Rindern. Da diese Tiere uns Menschen biochemisch sehr ähnlich sind, ist klar, dass deren Bestandteile, die als Bestandteile von Viren fehlgedeutet werden, sich mittels „Virus-Testverfahren“ in allen Menschen nachweisen lassen.“
Dr. Stefan Lanka, in: Wissenschafftplus – Das Magazin 1/2020, S. 10.


Impfschaden Narkolepsie: Mädchen bekam mit 15 Jahren die Schweinegrippe-Impfung. Seitdem ist sie dauermüde, schläft unkontrolliert bis zu 16 Mal am Tag überall ein und musste ihre Schule abbrechen – Narkolepsie als “Nebenwirkung” (die leider die einzige Wirkung ist).

https://www.facebook.com/ShowAnaHaber/videos/2504327669600574/


RTL: Narkolepsie: Schweinegrippe-Impfung löste Schlafkrankheit bei Dreifachmama aus

Foto: RTL, fair use.
Foto: RTL, fair use.

Quarks & Co.: Krank nach Impfung gegen Schweinegrippe, 18.10.2016

Schweinegrippe

hessenschau vom 04.05.2012: Krank durch Schweinegrippe-Impfstoff? Narkolepsie (Schlafkrankheit)


Standardwerk: Michael Winckler: Das Impf-Kartell. Die Akte Schweinegrippe

Verlagsbeschreibung

Nach dem gewaltigen Desaster mit dem Versuch, in Deutschland und anderen Länder die Bevölkerung gegen die Schweinegrippe zu impfen, ist es eine Weile still geworden. Man hört nichts mehr von den Untersuchungsausschüssen gegen korrupte Ratgeber und Kommissionen. Auch der Versuch, den teuren Impfstoff nach Afrika zu verscherbeln, gelang nicht. Letztlich mussten die Steuerzahler den Betrug bezahlen – wie immer.

Nun ist es Herbst, und wieder beginnt die Impfindustrie zu trommeln. Da wird mit den so “gefährlichen” Masern Angst gemacht und im Schlepptau kommt gleich die Grippeimpfung. Aus gutem Grund weist man nicht mehr auf die Schweinegrippe hin, war doch die Inszenierung einer Pandemiegefahr allzu durchsichtig, also nutzt man jetzt ausgesuchte Mediziner dafür, die Politik hält sich auffällig zurück.

Interessanterweise wird betont, dass der gefährliche Impfbeschleuniger Squalen nicht mehr verwendet wird.

Doch das sind alles Kleinigkeiten im Vergleich zu der allgemeinen Impfproblematik. Seit über 100 Jahren werden die Menschen mit dem “kleinen Piks” traktiert, obwohl zahlreiche seriöse Wissenschaftler immer wieder den Nutzen des Impfens in Frage gestellt haben. Doch es ist nicht nur die Frage nach dem Nutzen! Heute gilt es als erwiesen, dass die Spanische Grippe ein Impfunfall der amerikanischen Pharmaindustrie gewesen ist – 50 Millionen Tote; das erste Auftreten der Schweinegrippe war auf einem Stützpunkt des US-Militärs – in Folge der Impfungen starben einige Hundert Menschen, noch mehr erlitten irreparable Nervenschäden; zunehmend wird die Immunschwächekrankheit AIDS kritisch gesehen; gerade ist die EHEC-Infektion abgeklungen, dem Verdacht eines Laborunfalls wurde nicht nachgegangen; die Liste ist lang.

Das Buch ‚Das Impfkartell’ bringt nicht nur Hintergrundfakten zur Schweinegrippe, sondern eine Vielzahl von Fallbeispielen zu den Machenschaften des Impfkartells.

In der Summe wird ein Bedrohungsszenario unserer körperlichen Unversehrtheit und unserer fragilen freiheitlichen Ordnung aufgezeigt, das alles Bisherige in den Schatten stellt.

Schweinegrippe
Foto: Grabert/Hohenrain, fair use.

Flyer als pdf: Winckler Das Impf-Kartell (Hohenrain 2009)


22.08.2009: Flyer Wenig bekannte Infos zum Thema “Schweinegrippe-Pandemie”

Schweinegrippe

Schweinegrippe
Fotos: AGB, fair use.

Flyer als pdf: Schweinegrippe-Pandemie AGB 22.08.09


Polnische Gesundheitsministerin über die Schweinegrippe-Impfung: NEIN!

Viren, Panik und Profite – Michael Leitner, Vortrag über das Impfen

Scroll to Top