Viren haben kein Gehirn – schmieden aber Killerpläne zur Ausrottung der ganzen Menschheit. So wie die Klingonen und die …

Viren haben kein Gehirn – schmieden aber Killerpläne zur Ausrottung der ganzen Menschheit. So wie die Klingonen und die Borg. Viren haben keinen Stoffwechsel, sind also tot wie ein Stein. Gleichzeitig können sie sich ohne Beißwerkzeuge durch Organe durchfressen, die Zellwände durchdringen und ohne Dynamit in der Hosentasche den Zellkern zerstören.

Und genialerweise gibt es bei Viren auch die arbeitsteilige Volkswirtschaft: Ein Virus macht immer nur eine bestimmte zugeteilte Krankheit, nie eine andere und auch nicht mehrere. Ein Masernvirus macht also nie Grippe oder AIDS oder beides.

Was die Menschheit rettet, ist, daß Viren die Patentrechte achten. Nur wenn sie patentiert und lizensiert sind, gehen sie auf Killerjagd. Die anderen Millionen “Viren” bleiben weiter friedlich, weil sie normaler Zellmüll sind. Es hat ja auch noch nie ein Mülleimer die Machtübernahme der ganzen Wohnung oder des ganzen Wohnblocks vorgehabt. Vermutlich liegt es daran, daß es für Mülleimer keine Patente und Lizenzen gibt.

Bei Telegram

Kurzlink
Nach oben scrollen