Rolf Kron ist praktizierender Arzt in Bayern. Seit der Corona-Pandemie hat er mehrere tausend Atteste zur Maskenbefreiun…

Rolf Kron ist praktizierender Arzt in Bayern. Seit der Corona-Pandemie hat er mehrere tausend Atteste zur Maskenbefreiung ausgestellt, was ihm einiges an Schwierigkeiten eingebracht hat. Wie er im Interview mit Epoch Times erzählt, sei es sein Job als Arzt, Menschen in Not zu helfen. Viele würden unter den Masken leiden, die tatsächlich ein Gesundheitsproblem darstellen können. Da nicht viele Ärzte solche Atteste ausstellen, habe es sich bei ihm im Laufe eines Jahres auf tausende Atteste hochgeschaukelt.

Kron hält vor allem die jetzt verordneten FFP2-Masken für besonders schädlich. Es gäbe inzwischen „unheimliche viele Publikationen, die belegen, dass das Tragen der Masken schädlich ist“, sagt er. Nicht nur wegen der Schadstoffe in der Maske, sondern auch wegen des ständigen Einatmens des Kohlendioxids. Die Masken seien keine Viren-Masken, sondern Staubmasken.

„Sie bewirken aber bei vielen Menschen, dass diese einfach eine deutlich schlechtere Sauerstoff-Zirkulation haben“, erklärt der Arzt. Betroffen seien vor allem kleinere Menschen, also Kinder, Asthmatiker, chronisch Erkrankte, Allergiker, aber auch Menschen mit einer Nasenscheidewandverkrümmung. Irgendwann würde man einfach anfangen, anders zu atmen, es käme zu einem „verhaltenen Atmen“.

Auch psychische Schäden führt der Mediziner im Gespräch mit Epoch Times an. Die Gründe, warum Patienten sich an Ärzte wenden, sind mannigfaltig. Der eine hat ein Maskenproblem wegen Heuschnupfen, der Nächste wegen trockener Schleimhäute. „Der eine erstickt da darunter, der andere kriegt Panikattacken“, so Kron. „Dann gibts die Mädels, die sowieso schon leicht Kreislaufbeschwerden haben, die fallen in Ohnmacht. Davon hörst du aber in der Presse nichts. Wenn ich mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werde, steht davon nichts in der Zeitung.“

Hautveränderungen, Kopfschmerzen, Lungenentzündungen, Konzentrationsstörungen, Kinder, die nachts plötzlich wieder einnässen. Das seien nur einige der Nebenwirkungen der Masken.

„Ich bin als Arzt der Meinung, dass, wenn man eine gesetzliche Verordnung zum verpflichtenden Tragen einer FFP2-Maske erlässt, jeder Einzelne vorher gesundheitlich von einem Arzt untersucht werden müsste, ob er überhaupt in der Lage ist, so eine Maske zu tragen“, sagt Kron. Was die Regierung jetzt mache mit dem Maskenzwang, das sei rechtlich und versicherungstechnisch Wahnsinn.

Obwohl Kron sein Fach studiert hat und weitgehend Erfahrungen als Mediziner gesammelt hat, ist er aufgrund seiner Meinung Verleumdung und Repressalien ausgesetzt. Er erzählt: „Ich hatte am 13. Januar eine Razzia im Haus, aber die Repressalien fingen schon früher an. Man hat mich ja schon in den Zeitungen immer wieder als den Masken-Gegner und Corona-Leugner usw. bezeichnet, weil ich gesagt habe, eine Maske hält ein Virus nicht zurück. Das ist wie ein Moskito durch ein offenes Scheunentor.“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/maskenbefreiung-arzt-hat-tausende-atteste-ausgestellt-ist-nun-verleumdung-und-repressalien-ausgesetzt-a3451585.html?fbclid=IwAR2OTMq1nQ77MlX0PHFa0lP4VN-wh_ICctCQ8MYsW9eHSF8-CquR5xbAnBw

@Dr_Heinrich_Fiechtner
Maskenbefreiung: Arzt hat tausende Atteste ausgestellt – ist nun Verleumdung und Repressalien ausgesetzt

Ein Arzt aus Bayern hat über den Zeitraum von einem Jahr tausende Atteste zur Maskenbefreiung ausgestellt. Im Gespräch mit Epoch Times erzählt er von seinen Beweggründen.

Bei Telegram

Kurzlink
Nach oben scrollen