Komm.: Montagnier hat später, als er pensioniert war, die Entdeckung des HI-Virus, für das es nie Beweise gab, relativie…

Komm.: Montagnier hat später, als er pensioniert war, die Entdeckung des HI-Virus, für das es nie Beweise gab, relativiert, daß er nicht mehr sicher sei. Ebenso relativierte er die angebliche Todesseuche AIDS, vor der man sich mit gesunder Lebensweise ohne Drogen und mit gesunder Ernährung schützen könne.

Damit bestätigte er die Erkenntnisse und das Erfahrungswissen der Naturheilkunde und Alternativmedizin, daß Vergiftungen und Mangel an Vitalstoffen, die Lebensweise, die Hauptursachen von Krankheiten sind. Diese Lebensweisen werden oft auf die Nachkommen “vererbt”, sind aber keine determinierten Erbkrankheiten. Darum können Impfstoffe auch seit 200 Jahren nicht funktionieren, da sie das Immunsystem schwächen und den Körper vorübergehend hindern, Krankheiten zu zeigen (Hautausschläge wie Masern).

So wie man im Auto eine Warnlampe zukleben kann. Nur nützt es nichts, da Krankheiten sich wie Wasser neue Wege suchen. Das ist dann in der monokausalen, seriellen Schulmedizin dann eine neue Krankheit, eine neue Diagnose, denn nichts hat mit nichts zu tun.

Bei Telegram

Kurzlink
Nach oben scrollen