Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Sue Claridge: Unvaccinates Children Are Healthier

Ungeimpfte Kinder sind gesünder
Foto: docdroid.net, fair use.

Dr. Toni Bark: Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Ungeimpfte Kinder sind gesünder
Foto: Bark, fair use.

Dr. Toni Bark berichtet aus ihrer Kinderarzt-Praxis: Geimpfte Kinder aus den vorigen Praxen sind ständig krank, ungeimpfte nicht. Die geimpften haben Asthma, Panikattacken, Zwangsstörungen (OCD), neurologische Störungen (Pandas), Autismus und Asperger.

Die USA haben die höchste Impfrate weltweit und die schlechteste Gesundheit!


Dr. med. Claudia Haunit: Bei Impfstoff-Zulassung wird keine Vergleichsstudie mit Ungeimpften gemacht!

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Aus dem Video: Impf-Zwang – Was man über das Impfen wissen muss!


Foto: Vactruth.com, fair use.
Foto: Vactruth.com, fair use.

100 Jahre lang kein Test!

Frage des US-Kongreß-Abgeordneten Bill Posey:
“Hat die CDC eine Studie erstellt, in der geimpfte Kinder mit noch nicht geimpften Kinder verglichen wurden?”
Antwort von Dr. Boyle:
“Eine Studie Geimpfte versus Nichtgeimpfte gibt es nicht!”

-Quelle: Vaccine Truth.


27.01.2016: Staatliche Studie beweist: Ungeimpfte sind gesünder!
KIGGS-Studie und die Datenfälschung des Robert-Koch-Instituts

Angelika Müller und Hans U. P. Tolzin

Foto: Kopp Online. Mit freundlicher Genehmigung.

Foto: Kopp Online, mit freundlicher Genehmigung.


Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Kommentar der Heilpraktikerin, Erfolgs-Autorin und Mutter Barbara Rauh-Pretzl.


Gesundheitszustand ungeimpfter Kinder
Der Gesundheitszustand ungeimpfter unterscheidet sich ganz erheblich von dem geimpfter Kinder.

Die Daten werden im Folgenden mit den Ergebnissen der KIGGS-Studie (http://www.kiggs.de) verglichen. „KiGGS“ heißt die bundesweite Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen, die das Robert Koch-Institut vom Mai 2003 bis zum Mai 2006 in insgesamt 167
Städten und Gemeinden mit 17.641 Studienteilnehmern und Studienteilnehmerinnen durchgeführt hat.

Die Studie wurde vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Atopische Erkrankungen

Bei den Atopischen Erkrankungen kann man sehr deutlich den Unterschied zwischen ungeimpften und geimpften Kindern sehen (Graphik 8)

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Durch Klick auf die Graphik sehen Sie die genaue Altersverteilung

Ergebnis der englischen Umfrage auf www.vaccineinjury.info:

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Während Allergien nur bei etwa 6 % bekannt sind, zeigt sich bei den geimpften Kindern eine – allerdings per Bluttest evaluierte – Sensibilisierungsrate von 41%. Mehr als ein Fünftel der geimpften Kinder leidet an einer allergischen Erkrankung, über 10 % an Heuschnupfen, über 13% an Neurodermitis und 4.7% an Asthma und mehr als 13% an chron. Bronchitis.

Andere Studien zeigen eine Asthmarate zwischen 8-15%, Neurodermitis zwischen 10-20% und Heuschnupfen zwischen 10-15%.

Bei den Ungeimpften zeigte sich in der Umfrage geringere Werte bei allen atopischen Erkrankungen. Neurodermitis tritt bei knapp 5% der Ungeimpften auf, bei etwa 7 % trat bzw. tritt sie vorübergehend auf.

KIGGS:

  • Asthma : 4.7%,
  • Obstruktive Bronchitis: 13,3%
  • Heuschnupfen: 10,7%
  • Neurodermitis: 13,2%
  • Atopische Erkrankungen: 22,9%
  • Sensibilisierung: 41%

ADS, Konzentrationsstärungen, Schlafstörungen, Autismus, Migräne bei ungeimpften Kindern

In Graphik 7 sehen Sie die Prävalenz von Schlafproblemen, Konzentrationsproblemen, ADS, Hyperaktivität, Migräne (bzw. chron. Kopfschmerzen und Autismus.

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Durch Klick auf die Graphik sehen Sie die genaue Altersverteilung

Ergebnis der englischen Umfrage auf www.vaccineinjury.info:

Als Vergleich dient die vom Robert Koch Institut durchgeführte Studie zur Kindergesundheit (KIGGS). Diese er

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

gab folgende Prävalenzen (Häufigkeiten):

Hyperaktivität: 7,9%, grenzwertig 5,9%

Migraine: 2,5%

Otitis, Sinusitis, Polypen, Herpes, Warzen und Hautpilze bei Ungeimpften

Warzen treten selten bei Kindern unter drei Jahren auf, danach steigt die Häufigkeit allerdings an. Unter den vier- bis sechsjährigen Kindern haben etwa fünf bis zehn Prozent Warzen, bei Jugendlichen zwischen 16 und 18 sind es bereits 15 bis 20 Prozent. In weiterer Folge nimmt die Häufigkeit der Warzen bei den Erwachsenen wieder stark ab. (https://www.netdoktor.at/therapie/warzen-behandeln-6855776)

Bei unserer Umfrage hatten nur 3.5% Warzen, bei 7% traten sie vorübergehend auf.

Sinusitis tritt bei jungen Kindern bis zu 32% auf (Albegger KW. Banale Entzüngen der Nase und der Nasennebenhöhlen. In: Berendes J, Link JR, Zöllner F, eds. Hals, Nasen-,OhrenHeilkunde in Praxis und Klinik. Band I. Obere und untere Luftwege. Stuttgart: G Thieme Verlag, 1979: 11.1–11.32.) , während bei Erwachsenen die Prävalenz wieder abnimmt. Ganz junge Kinder leider primär unter Entzündung der Siebbeinzellen, da Stirn und Kiefernhöhlen noch nicht entwickelt sind. Die Umfrage ergab eine Prävalenz von Nasennebenhöhlenentzündungen von xxx%.

KIGGS:

Herpes: 12,8%

Otitis media, Mittelohrentzündung: 11,0%

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Durch Klick auf die Graphik sehen Sie die genaue Altersverteilung

Ergebnis der englischen Umfrage auf www.vaccineinjury.info:

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Störungen der Motorik, Wachstumsstörungen, Zahnentwicklungsstörungen und Skoliose

Die KIGGS-Studie gibt für Skoliose eine Prävalenz von 5,3% an, das sind 600% mehr als bei Ungeimpften.

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Durch Klick auf die Graphik sehen Sie die genaue Altersverteilung

Ergebnis der englischen Umfrage auf www.vaccineinjury.info:

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Diabetes, neurologische, Autoimmun- und Schilddrüsenerkrankungen

In den USA sind nach Schätzungen des National Institutes of Health 23.5 Millionen Amerikaner von Autoimmunerkrankungen betroffen. Dies entspricht einer Prävalenz von über 7 %.

Diabetes betrifft in den USA 0.2% aller Kinder und Jugendlichen unter 20 Jahren (National Diabetes Fact Sheet).

Die KIGGS-Studie führt die Prävalenz von Epilepsie mit 3.6%, die Prävalenz von Diabetes mit 0.1% und Schilddrüsenerkrankungen mit 1.7% an

Die Prävalenzen unserer Umfrage finden Sie in Graphik 11.

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Durch Klick auf die Graphik sehen Sie die genaue Altersverteilung

Ergebnis der englischen Umfrage auf www.vaccineinjury.info:

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Vergleich ausgewählter Krankheiten KIGGS und Umfrage

kiggs vergleich ungeimpfte2

Aussagen von Eltern zum Gesundheitszustand ihrer ungeimpften Kinder

Im Folgenden finden Sie noch einige ausgewählte Zitate von Eltern zum Gesundeitszustand ihrer Kinder:

“Mein Sohn ist heute 11,5 Monate alt und war noch kein einziges Mal krank. Der Sohn einer Freundin ist seit der “Schweinegrippeimpfung” eigentlich ständig krank – genauso wie Mutter und Vater die sich ebenfalls haben impfen lassen. Dies ist ein Beispiel weshalb ich jeden Tag aufs Neue glücklich bin, mich nicht habe überreden zu lassen. Auch wenn ich jetzt als “schlechte Mutter” gelte bei den Ärzten, die Gesundheit meines Sohnes ist mir tausendmal wichtiger!!!”

“Mein Kind war sonst noch nie größer erkrannt. Auch Erkältungen tauchen eher nur sporatisch und in stark einfacher Form auf. Was ist eine Arztpraxis? Was ist ein Kinderarzt? Ich habe mit meinem Sohn außer den U-Untersuchungen keinen gebraucht. Alle Mütter in meinem Bekanntenkreis haben geimpfte Kinder und die sind rumd um die Uhr erkrankt. Das Hauptgesprächsthema sind immer Krankheiten der Kinder. Nur ich kann hier nicht mitreden, weil mein Kind von außergewöhnlicher Gesundheit und Lebensfreude ist.”

“Alle geimpften Geschwister hatten trotz Impfung die Krankheiten, gegen die geimpft wurde.”

“Bei S. handelt es sich um ein an sich sehr gesundes Kind. Er ist allerdings anfällig für Bronchitis, wie auch ich (Mutter, vollgeimpft), dies von klein auf bin. So ca. 1-2 Mal im Jahr hat er Bronchitis/Husten und Schnupfen. Aber kein Vergleich zu den anderen Kindern im selben Alter, die wir aus dem Umfeld kennen, die ständig mit Rotznase herumlaufen und alle drei Wochen krank ist. Wir behandeln immer selbst mit Homöopathie und waren mit ihm seit fast 3 Jahren bei keinem Arzt.”

“Unsere Tochter ist bei bester Gesundheit und für ihr Alter sehr gut entwickelt, d. h. anderen Kindern weit voraus!”

“Wir sind überzeugt davon,daß sich unsere Tochter so gut entwickeln konnte,weil sie ungeimpft ist.Sie ist selten krank(im Vergleich zu vielen geimpften Kindern aus dem Kiga oder Bekanntenkreis) und ist für ihr Alter in vielen Bereichen weit voraus……..Wir haben an anderen Kindern öfter erlebt,daß es in der Entwicklung einen Stopp gab,der direkt nach einer Impfung erfolgte.”

“Im ersten Lebensjahr hatte mein Sohn mit Durchschlafschwierigkeiten und stark juckenden Hautausschlägen zu kämpfen. Eine Austestung ergab hohe Schwermetall- Quecksilber-Belastung bei ihm – einem ungeimpften Kind!!!! Diese Belastung habe ich als Mutter an mein Kind weitergegeben.

Nach der Entgiftung verschwanden die Durchschlafprobleme sowie der Hautauschlag schlagartig. Mein Kind war sonst noch nie größer erkrannt. Auch Erkältungen tauchen eher nur sporatisch und in stark einfacher Form auf.
Was ist eine Arztpraxis? Was ist ein Kinderarzt? Ich habe mit ihm außer den U-Untersuchungen keinen gebraucht.
Alle Mütter in meinem Bekanntenkreis haben geimpfte Kinder, und die sind rumd um die Uhr erkrankt. Das Hauptgesprächsthema sind immer Krankheiten der Kinder. Nur ich kann hier nicht mitreden, weil mein Kind von außergewöhnlicher Gesundheit und Lebensfreude ist.”


Foto: Facebook.com/Faktastisch.
Foto: Facebook.com/Faktastisch.

The Unvaccinated Are NOT A Threat To The Immune Compromised


Elite-Wissenschaftlerin zerpflückt die großen Impfmythen
Offener Brief der Harvard-Immunologin Dr. Tetyana Obukhanych an Politiker zu Impfzwang-Gesetzen:
Ungeimpfte Kinder stellen NULL Risiko für andere Kinder dar!

Harvard Immunologist to Legislators: Unvaccinated Children Pose ZERO Risk to Anyone
An Open Letter to Legislators Currently Considering Vaccine Legislation from Tetyana Obukhanych, PhD

Foto: HealthImpactNews, fair use.
Foto: HealthImpactNews, fair use.

Dr Tetyana Obukhanych, Ph.D. – Natural Immunity and Vaccination


Sie glauben, ohne Impfung ein höheres Risiko zu haben?
Dann sollten Sie mal Eltern ungeimpfter Kinder fragen.
Diese berichten, dass ihre ungeimpften Kinder im Verhältnis zu Gleichaltrigen und Klassenkammeraden

– eine bessere Auffassungsgabe und Feinmotorik haben,
– sich besser artikulieren können,
– aufgeweckter sind,
– viel seltener krank sind,
– konzentrierter lernen,
– selbstbewusster auftreten,
– schneller gesund werden,
– mehr Ausdauer besitzen,
…..

Eine Umfrage unter mehreren hundert Eltern auf Initiative der Impfkritischen Elterngruppe Salzburg hat ergeben, dass von den ungeimpften Kindern:

– mehr als die Hälfte noch nie eine Kinderkrankheit hatte,
– weniger als 30 % jemals Windpocken hatten (und wenn, dann die meisten davon nur sehr schwach),
– weniger als 6 % Röteln oder Masern hatten,
– und noch weniger Mumps oder Keuchhusten hatten.

Auch die Fälle von Asthma, Neurodermitis, Allergien und Hyperaktivität sind bei ungeimpften Kindern um ein vielfaches seltener aufgetreten als im Bundesdurchschnitt.
Die Auswertung als pdf (30 KB).

Da stellt sich dann doch die Frage:
Wieso Impfen oder Alternativen dazu suchen, wenn die Ungeimpften sowieso gesünder sind?

Und wie sagt Dr. Buchwald treffend: “Impfen schützt nicht – Impfen nützt nicht – Impfen schadet!”
Weitere Infos zur Impftheorie und Unwirksamkeit,
sowie zur Widerlegung der Argumente der Impfbefürworter.

Weiter zu
diversen hilfreichen Materialien zum kostenfreien Downloaden sowie einigen weiterführende Links.
dem Bericht über die Impf-PR in den Medien und
einer einfachen und anschaulichen Geschichte zur Erklärung der Impftheorie.

Quelle: http://www.erkenntnisweg.de/themen/impfen/fakten.php


Foto: March against Monsanto, fair use.
Foto: March against Monsanto, fair use.

Weiterführend:
Impf-freie Kinder – gesund & glücklich

Scroll to Top