Schulmedizin keine Wissenschaft?

Schulmedizin S. 2

Video: Die Entstehung der Schulmedizin
Schulmedizin keine Wissenschaft?

Die American Medical Association (AMA) ist die größte Standesvertretung der Ärzte und Medizinstudenten in den Vereinigten Staaten mit Sitz in Chicago. Die Organisation wurde 1847 gegründet und 1897 eingetragen.

1907 Vierte Medizinische Bericht — Carnegie-Gruppe Die Übernahme des Bildungssystems und das Leben: John D. Rockefellers erster bedeutsamer Akt war die Gründung der Universität von Chicago, die erfolgreiche Strategie, die die Naturheilkunde beseitigte, die Übernahme von Amerikas Finanzsystem, die Erschaffung eines Lebensmittelmonopols und das finale Endspiel: die Monopolisierung von Leben.

Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf. Sie wurde am 7. April 1948 gegründet und zählt 194 Mitgliedsstaaten. Sie ist die Koordinationsbehörde der Vereinten Nationen für das internationale öffentliche Gesundheitswesen.

Ein Buch, das wir u .a. empfehlen, ist “Codex Humanus” mit vielen Informationen der Alternativen Medizin, Naturheilkunde etc.
Hier der Link zum Buch: http://www.codex-humanus.net/?a_aid=59c90678595b0


Die todbringende Schulmedizin (Kurzfassung)

Die todbringende Schulmedizin (Langfassung)


SCHULMEDIZIN IST NICHT WISSENSCHAFTLICH
aus: Die Medizin-Mafia von Ghislaine Saint-Pierre Lanctôt.
Neuauflage
Quelle: http://www.laleva.org/de/Quelle.pdf

Gislaine Lanctot – Schulmedizin nicht wissenschaftlich


Gesundheitsgefahr Schulmedizin – Dr. med. Manfred Doepp im Gespräch mit Walter Häge


Foto: Franz Konz. Fair use.

„Bei der Krankheits-Schulmedizin handelt es sich um nichts anderes als ein im Laufe der Jahrhunderte geschickt aufgebautes Schwindelsystem”, sagte Franz Konz, der 1965 dem Krankenhaus entfloh und selbst sein schweres Magenkrebsleiden heilte.

Franz Konz studierte über drei Jahrzehnte lang in europäischen und amerikanischen Universitätsbibliotheken Schulmedizin sowie Naturheilkunde und verfasste den Bestseller: „Der große Gesundheits-KONZ”.

Am 23. April 2013 verstarb Franz Konz mit 86 Jahren.


Foto: Modrzejewski, BOD, fair use.
Foto: Modrzejewski, BOD, fair use.

Dr. Andreas Modrzejewski: Grundlegende Irrtümer der modernen Medizin Über Angst machende Mythen und Märchen, die wissenschaftlich anerkannt, jedoch nicht wissenschaftlich bewiesen sind, BOD 2010.

Die Medizin ist keine Wissenschaft. Die “Nichtwissenschaft” zieht sich abgesehen von der Chirurgie und Notfallmedizin durch alle Bereiche der Medizin. Das vorliegende Buch zweifelt in kurzer und prägnanter Form an grundlegenden Behauptungen der Schulmedizin, etwa es sei erwiesen, dass HIV die Ursache von AIDS ist, Chemotherapie Krebs heilt oder dass Milchprodukte vor Osteoporose schützen.
Den schulmedizinischen Theorien werden alternative Behandlungen gegenübergestellt.


Dr. Vernon Coleman: Wie Sie ihren Arzt davon abhalten, Sie umzubringen (2007, 285 S.)

“Die Person, die Sie am wahrscheinlichsten töten wird, ist kein Einbrecher oder Räuber, auch kein geistesgestörter Triebtäter oder ein betrunkener Autofahrer, sondern Ihr eigener Arzt. Unglaublich? Aber wahr! Die Wahrscheinlichkeit, an den Nebenwirkungen der Medikamente zu sterben, die Ihr Arzt Ihnen verordnet hat, ist fünfmal höher als bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen. Vernon Coleman zeigt Ihnen, wie Sie sich gegen diese ernsthafte Bedrohung Ihres Lebens und Ihrer Gesundheit wehren können.

Ärzte und Krankenhäuser sind in der Zwischenzeit eine der Hauptursachen für viele Krankheiten geworden. Wußten Sie, daß Ärzte heute offiziell eine der drei häufigsten Todesursachen darstellen? Nur Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen statistisch noch darüber. Jährlich sterben alleine in Deutschland mehr als 50.000 Menschen an den Behandlungsmethoden und Medikamenten ihres Arztes. Nach vorsichtigen Schätzungen verlassen in Deutschland jedes Jahr 100.000 Patienten das Krankenhaus in einem schlechteren Zustand, als sie es betreten haben – wenn sie es denn überleben. Andere Zahlen sprechen von bis zu 500.000 Schadensfällen.”

Schulmedizin keine Wissenschaft?Schulmedizin keine Wissenschaft?


Die zehn Gebote der heiligen Schulmedizin
von Peter Schulz
Das erste Gebot
Ich bin der Arzt, dein Gott in Weiß. Du sollst keine anderen Therapeuten haben neben mir.
Das zweite Gebot
Du sollst den Namen deines Arztes andächtig aussprechen.
Das dritte Gebot
Du sollst die Impftermine der STIKO wahrnehmen.
Das vierte Gebot
Du sollst die Pharmahersteller und die Apotheker ehren.
Das fünfte Gebot
Du sollst dich von Impfgegnern fernhalten.
Das sechste Gebot
Du sollst den Bund mit deinem Arzt nicht brechen.
Das siebte Gebot
Du sollst deinem Arzt nicht durch kritische Fragen Zeit stehlen.
Das achte Gebot
Du sollst nicht negativ über das Impfen sprechen.
Das neunte Gebot
Du sollst nicht am Impfgedanken zweifeln.
Das zehnte Gebot
Du sollst nicht begehren die Gesundheit von Nichtgeimpften.

Der bekannte HP René Gräber: Unsere Schulmedizin – Die einzig wahre Wissenschaft?


Foto: Dr. Ghislaine Lanctot, fair use.
Foto: Dr. Ghislaine Lanctot, fair use.

Ist die Schulmedizin nicht wissenschaftlich?
von Martin Bartonitz

“- Im Jahre 1978 hat das Büro des Technology Assessment eine große Studie zur Schulmedizin durchgeführt und seine Ergebnisse dem Kongress präsentiert. Sie kam zu dem Schluss, dass 80% bis 90% der in der Schulmedizin angewandten Behandlungsmethoden nicht durch klinisch kontrollierte Studien bewiesen waren.
Mit anderen Worten, sie wurden angewandt und gelehrt, ohne wissenschaftlich bewiesen worden zu sein.

– Im Jahr 1985, führt die National Academy of Science die gleiche Studie noch einmal durch, mit den gleichen Ergebnissen.”

Wie es dazu kam, dass die „Schulmedizin“ die Naturheilkunde verdrängte
von Martin Bartonitz


Ghislaine Lanctot – Die Medizin-Mafia – Eine Ärztin packt aus!


Wirksamkeit der Schulmedizin nicht bewiesen!
Foto: Hirthammer-Verlag, fair use.
Foto: Hirthammer-Verlag, fair use.

“Im Jahre 1978 hat das Büro des Technology Assessment eine große Studie zur Schulmedizin durchgeführt und seine Ergebnisse dem Kongress präsentiert.

Sie kam zu dem Schluss, daß 80 – 90% der in der Schulmedizin angewandten Behandlungsmethoden nicht durch klinisch kontrollierte Studien bewiesen waren.

Mit anderen Worten, sie wurden angewandt und gelehrt, ohne wissenschaftlich bewiesen worden zu sein. Im Jahr 1985 führte die National Academy of Science die gleiche Studie noch einmal durch, mit dem gleichen Ergebnis.”

– Gislaine Saint-Pierre Lanctot: “Die Medizin- Mafia”, Hirthammer, München 2004, S. 183, Neuauflage Jim Humble Verlag 2017.


Dr. Leonard Coldwell: Der Betrug der Schulmedizin


Foto: Mahajiva, fair use.
Foto: Mahajiva, fair use.

Dr. med. Robert S. Mendelsohn: “Trau keinem Doktor. Über die enormen Gefahren der modernen Medizin und wie man sich davor schützen kann. Bekenntnisse eines medizinischen Ketzers”, 1979-2009.

Zitate:

Vorwort S. XI:
“Ich glaube, daß schulmedizinische Behandlung von Krankheiten nur selten erfolgreich und oft sogar gefährlicher ist als die Krankheit selber, die sie zu heilen vorgibt.

Ich glaube, daß die Hauptgefahr sogar in der weitverbreiteten Behandlung von NICHT-Krankheiten besteht – solchen Behandlungen, die erst zu wirklichen Krankheiten führen, welche der Arzt dann in der Absicht, den angerichteten Schaden zu reparieren, mit noch gefährlicheren Methoden behandelt.

Ich glaube, daß über 90 % der gesamten modernen Schulmedizin – Ärzte, Kliniken, Medikamente, Instrumente – getrost vom Erdball verschwinden könnten. Die Gesundheit der Menschen würde sich sofort und drastisch verbessern.”

Seite 54: “Vom Standpunkt des Patienten aus ist es natürlich nur zu gut verständlich, dass er möglichst ohne Medikamente behandelt werden möchte. Aus der Sicht des Arztes ist das völlig abwegig. Wieder einmal zeigt sich, dass die Interessen des Arztes unvereinbar sind mit denen des Patienten.”

“Machen sie sich also klar, was für ein Menschentyp das ist, der Ihnen da Anweisungen gibt, Ihrem Körper diese oder jene gefährliche Substanz zuzuführen. Es dürfte Ihnen dann nicht mehr schwer fallen, Ihre Selbstverteidigungskräfte zu mobilisieren.”

Seite 141f: “Des Teufels Priester

Ich muß jedesmal lachen, wenn ein Sprecher der AMA (American Medical Association) oder einer anderen Ärztevereinigung behauptet, Ärzte hätten keine besondere Macht über die Menschen. Und wenn ich mich dann ausgeschüttet habe vor Lachen, frage ich ihn, wie viele Leute ihn denn auffordern könnten, sich auszuziehen – und er es auch folgsam täte.

Weil Ärzte in Wirklichkeit Priester der schulmedizinischen Kirche sind, sprechen ihnen die Leute auch meist gar nicht ihren besonderen Einfluß auf unser Leben ab. Schließlich sind Ärzte doch ehrliche und gestandene, intelligente, vertrauenswürdige, gesunde, gebildete, und fähige Leute, oder nicht? Der Doktor ist doch der Felsen, auf dem die Kirche der Schulmedizin ruht, oder nicht?

Jedenfalls nicht aus der Nähe betrachtet. Ärzte sind auch nur Menschen – und auch von der schlimmsten Sorte. Sie können grundsätzlich nicht davon ausgehen, daß ausgerechnet Ihr Arzt auch nur eine der oben angeführten guten Eigenschaften besitzt; denn Ärzte erweisen sich auch als unehrlich, korrupt, unmoralisch, krank, ungebildet und geradezu dumm – und zwar weit häufiger als der Durchschnitt der übrigen Gesellschaft.

Das beste Beispiel, wie dumm Ärzte in bestimmten Situationen reagieren, ist sogar öffentlich bekannt geworden. Im Rahmen einer Anhörung vor dem Gesundheitsausschuß des amerikanischen Senats erinnerte sich Senator Edward Kennedy eines Skiunfalls, bei dem er sich als junger Mann die Schulter verletzte. Sein Vater ließ vier Spezialisten kommen, die den Jungen untersuchen und Behandlungsvorschläge machen sollten. Drei waren für Operation. Aber die Kennedys folgten dem Rat des vierten, der nicht operieren wollte. Dieser hatte genauso viele medizinische Titel wie die anderen. Die Verletzung heilte aus; und die Senatskollegen Edward Kennedys befragten nun aufgrund dieses Beispiels den Dr. Lawrence Weed, Medizinprofessor an der Universität von Vermont und Begründer eines ganz bekannten Systems, Krankenhauspatienten zu erfassen. Dr. Weed antwortete: „Die Schulter des Senators wäre wahrscheinlich genauso zufriedenstellend geheilt, wenn man operiert hätte.“

Wenn Ärzte förmlich getestet werden, sind die Ergebnisse mehr als entmutigend. In einem kürzlichen Test, der auch die Verschreibung von Antibiotika einschloß, erreichte die Hälfte der Ärzte, die sich dem Test ja immerhin freiwillig gestellt hatten, nur achtundsechzig Prozent und weniger der richtigen Antworten! Aber wir haben ja in den vorangegangenen Kapiteln schon gelernt, wie gefährlich es ist, einen Arzt an sich heranzulassen. Alle diese Gefahren kommen indes nicht notwendigerweise von den der Behandlung selbst innewohnenden Risiken; Ärzte verhunzen auch ganz einfach manche Behandlungen. Wenn ich einem Arzt begegne, gehe ich zunächst einmal davon aus, daß ich da einem engstirnigen Menschen treffe, voller Vorurteile und ziemlich unfähig zu überlegen und zu argumentieren. Nur sehr wenige belehren mich dann eines Besseren.

Auch darauf, daß Ärzte moralisch integer seien, kann man sich nicht verlassen. Der Dekan der medizinischen Fakultät an der Harvard-Universität, Dr. Robert H. Ebert, und der Dekan der medizinischen Fakultät an der Yale-Universität, Dr. Lewis Thomas, agierten als bezahlte Berater der Squibb Corporation und versuchten gleichzeitig, das Gesundheitsministerium zu überzeugen, das Verbot von Mysteclin aufzuheben, einem der bestverkauften Medikamente eben der Squibb Corporation. Als die Sache aufflog, erklärte Dr. Ebert, er „habe nach bestem Wissen und Gewissen beraten. Es waren ehrliche Meinungen“. Aber er lehnte es ab, den Betrag zu nennen, der sowohl ihm als auch dem Dr. Thomas gezahlt wurden. Dr. Ebert erhielt späten einen der Direktorenposten in diesem Pharma-Konzern und gab zu, bereits Firmenaktien im Wert von 15.000 Dollar zu besitzen.

Bereits 1972 hatte Dr. Samuel S. Epstein, damals an der Case-Western-Reserve-Universität und eine der Weltautoritäten in Sachen Chemikalien, die Krebs und Geburtsschäden hervorrufen, vor dem „Senats-Komitee für Ernährung und menschliche Bedürfnisse“ erklärt, daß „die Nationale Akademie der Wissenschaften von Interessenkonflikten durchlöchert ist“. Er berichtete, daß die Gremien, die über kritische Gesetzesvorlagen, wie etwa zur [Sicherheit] von Nahrungsmittelzusätzen, entscheiden, häufig genug von Fremden oder direkten Verbindungsmännern jener Interessen beherrscht werden, die da gesetzlich geregelt werden sollen. „Hierzulande kann man die Zahlen und Fakten kaufen, die man braucht, um seinen Fall durchzusetzen“, sagte er.

Im Bereich wissenschaftlicher Untersuchungen sind Schwindel und Betrug längst an der Tagesordnung, so daß sie nicht einmal mehr Schlagzeilen machen. Und längst hat auch das Gesundheitsministerium, wann immer es die Testversuche mit neuen Medikamenten unter die Lupe genommen hat, diverse Schlampereien aufgedeckt, sei es, daß den Patienten zu hohe oder zu niedrige Dosen verabreicht, die Unterlagen fingiert oder die Mittel zu Dumpingpreisen angeboten wurden. Natürlich haben in allen solchen Fällen die Ärzte, die für die Arzneimittelhersteller arbeiten, nur ein Ziel, nämlich Ergebnisse zu produzieren, aufgrund derer das Ministerium das jeweilige Medikament dann auch zuläßt. Und bei der sich verschärfenden Konkurrenz um die Prämien wollen Ärzte oft nichts weiter als „gute“ Ergebnisse aufweisen, die ihnen die Pfründe erhalten. Da all die „netten“ Forscher im selben Boot sitzen, scheinen sie auch besonders tolerant zu sein, was schlampige Experimente, unbestätigte Ergebnisse und deren fahrlässige Auslegung betrifft.

Dr. Ernest Borek, Mikrobiologe an der Universität von Colorado, sagt, daß „gefälschte Daten in zunehmendem Maße Eingang in die wissenschaftlichen Publikationen finden“. Nobelpreisträger Salvadore E. Luria, Biologe am Massachusetts Institute of Technology, sagt: „ Mir sind mindestens zwei Fälle bekannt, in denen hochangesehene Wissenschaftler die von ihren Laboratorien abgelieferten Ergebnisse zurückziehen mußten, als sie entdeckten, daß diese Ergebnisse von einem ihrer Mitarbeiter fingiert worden waren“.

Ein weiteres, nun schon klassisches Betrugsbeispiel lieferte das Sloane-Kettering-Institut, wo Dr. William Summerlin zugab, bei seinen „Forschungen“ Mäuse einfach angemalt zu haben, damit sie aussahen, als ob erfolgreiche Hautübertragungen stattgefunden hätten. Ein früher Vorläufer dieses Dr. Summerlin auf dem Gebiet des Anmalens von Versuchstieren war Paul Kammerer gewesen, der österreichische Genetiker, der Anfang des [20.] Jahrhunderts den Fuß einer Kröte eingefärbt hatte, um die Lamarck’sche Theorie von der Vererbung erworbener Merkmale zu beweisen. Als er dann später in Arthus Koestlers Buch Der Fall der Geburtshelferkröte bloßgestellt wurde, erschoß er sich.

Seite 171: ” Die Schulmedizin hält es gar nicht für möglich, dass jemand überhaupt in der Lage sei, sich gesund zu erhalten; denn Ärzte gehen von dem Glauben aus, dass Krankheiten nichts weiter als namenlos verhängtes Unglück ist, das nicht durch konkrete Maßnahmen abgewendet werden kann, sondern nur durch symbolische Sakramente, die keinerlei Beziehung zur Wirklichkeit haben.”

Seite 172: “Wenn sie an die Schulmedizin glauben, dann glauben Sie, dass Sie in Wirklichkeit niemals Gesundheit erwarten dürfen. Aber sie wissen auch nie genau, was Sie zu erwarten haben, denn Krankheit ist ein reines Zufallsgeschehen. Sie leben in einem neurotischen Zustand von Spannung, Furcht und Schuld, narkotisiert gegen Ihre Verantwortlichkeit und Ihre eigenen Kräfte. Sie sind dann gut vorbereitet, vom erstbesten Willen, der sich stärker als der Ihre erweist, passiv übernommen zu werden.”


Dr. med. Gerd Reuther: Der betrogene Patient

Der bekannte Buchautor (“Der betrogene Patient”) und Radiologe Dr. med. Gerd Reuther berichtet in seinem Vortrag am 18.09.2019 in Apfelstädt (Thüringen) Erschreckendes.

Er schätzt, daß nur 5% der von den Ärzten empfohlenen Behandlungen einen Nutzen haben, während die Patienten glaubten, daß diese entsprechend von Universitäten geprüft worden seien. Die Ärzte wüßten meist nur das, was sie auf Fortbildungsveranstaltungen der Pharmaindustrie zu hören bekommen. Er bringt Beispiele aus den Bereichen Bluthochdruck, Krebs und Herzoperationen (Stents).

Darum wird nicht das gemacht, was hilft, sondern was gut bezahlt wird. Viele Behandlungen würden darauf beruhen, daß man noch gesund genug ist, um sie wegzustecken. Viele Behandlungen würden die Selbstheilungskräfte stören, die für 90% der Gesundung verantwortlich seien.

Auch bei den Impfstoffen sehe es nicht anders aus. Er widerlegt die fünf häufigsten Unwahrheiten der Impfbefürworter und kritisiert, daß es keine validen Sicherheitsstudien gebe.

Ärzte seien nicht an den Ursachen der Krankheiten interessiert, weil sie Angst vor der Pharma hätten. Er sehe kaum echten Fortschritt bei den meisten Behandlungen. Offiziell würden nur 4% eines nichtnatürlichen Todes sterben, er schätzt aber, daß es in Wirklichkeit 80% seien. Es werde zu viel und zu falsch behandelt und zu viele Medikamente verordnet. In Deutschland schätzt man die Zahl der Medikamentensüchtigen auf 2 Millionen.

Patienten sollten Behandlungen ablehnen, die nicht auf Argumenten beruhen, sondern auf Emotionen. Die Schulmedizin sei ein Geschäft mit der Angst.

Eine Reform des Gesundheitssystems durch Ärzte sei nicht möglich, da es keine Gesprächsbereitschaft gebe. Ein Arzt, der mit den Mißständen unzufrieden ist, muß sich entweder einen anderen Beruf suchen oder ein Teil des Systems werden.

Dr. Gerd Reuther nimmt Anfragen zu Vortragsbuchungen bei moderatem Honorar gern über den Verlag entgegen:
https://www.m-vg.de/autor/7972-dr-gerd-reuther/

Moderation: Frau Anett Kuhnert.

Dieses Video auf der FB-Seite Impfen? Nein, danke zum Teilen und Mitdiskutieren.


Dr. Gerd Reuter: 90% der (Schul-)Medizin schadet und ist die häufigste Todesursache


Wie man eine Hersteller-Lüge zu einer “wissenschaftlichen Tatsache” macht!

Bild: NaturalNews. Mit freundlicher Genehmigung.
Bild: NaturalNews. Mit freundlicher Genehmigung.

Schulmedizin keine Wissenschaft?

Paracelsus vs. Schulmedizin & Kirche

Der Wunderdoktor. Dramatische Dichtung [um Paracelsus] in fünf Aufzügen. 

Als Manuskript gedruckt

Nicht für die Presse bestimmt

Anonymus = Dr. Heinrich Will/Schriften des “Vereins Deutsche Volksheilkunde e. V.” Nürnberg, Band 9, o.J., 121 S.

Wesentliche Auszüge hier in versch. Formaten.

Facebook-Seite der Tochter von Dr. Heinrich Will.


Foto: Vaughan, fair use.
Foto: Vaughan, fair use.

“Die Medizinischen Fakultäten sollten in Pharma-Fakultäten umbenannt werden. Die Ärzte lernen nur, wie man Symptome mit Medikamenten behandelt, während sie die Ursachen ignorieren. Wahre Gesundheit kann man in einer Arztpraxis nicht finden.”

– Brandy Vaughan, ehemalige Merck-Pharmamanagerin & Gründerin von LearnTheRisk.org.


Was ist die Impfologie: Wissenschaft, Geschäftsmodell oder Aberglaube?

Science, Sales or Superstition? A look at the vaccination controversy


Death by Medicine a film by Gary Null Documentary Films HD 2017


Foto: Wikipedia, gemeinfrei.
Foto: Wikipedia, gemeinfrei.

Und das ist die Grundlage der heutigen Schulmedizin und des Impfwahns, die auch nur Gehorsam und blinden Glauben verlangen, eine Art Ersatzreligion.

“Und sie erschufen die Schule, wie der Teufel es befohlen hatte. Das Kind liebt die Natur, also sperrten sie es in vier Wände ein. Es kann nicht stundenlang nur sitzen, ohne sich zu bewegen, also wurde ihm seine Bewegungsfreiheit auf das Minimum reduziert. Es arbeitet gerne mit seinen Händen und sie haben angefangen, ihm Informationen und Theorien vorzulegen. Es liebt das aufrichtige Aussprechen  – sie lehrten ihm zu schweigen. Es strebt danach, zu verstehen – sie brachten ihm das Auswendiglernen bei. Es würde gerne selbst erforschen und nach Wissen suchen – doch er bekam alles in Fertigform auf Dutzende von grauen Arbeitsblättern. Durch das alles haben die Kinder gelehrt, was sie unter anderen Umständen nie gelernt hätten: Sie haben gelernt, nichts zu hinterfragen und sich anzupassen.”
– Adolphe Ferrière (1879 -1960), Schweizer Pädagoge und einer der Begründer der Éducation nouvelle (neue Erziehung = Reformpädagogik).

Berühmtes Gemälde von Alber Anker von 1862.

Foto: Smiley des Tages, fair use.
Foto: Smiley des Tages, fair use.

Pinterest, fair use.
Pinterest, fair use.

Foto: funpic.hu
Foto: funpic.hu
Scroll to Top