Quecksilber & Impfungen Seite 2

24.06.2018
zuletzt geändert: 26.11.2018

Quecksilber & Impfungen – Seite 2
Nervengifte, die unter die Haut gehen

zurück zu Seite 1

Amerikanische Akademie Kinderärzte:

„Quecksilber ist in allen seinen [27 Verbindungs-]Formen toxisch für den Fötus.“

Studies performed by Health Advocacy in the Public Interest (HAPI) in 2004 found that despite vaccine manufacturers’ claims that thimerosal was no longer being used, in fact this 50% mercury

containing compound was still routinely included in the manufacturing process with the thimerosal being “filtered out” of the final product. The problem is that the filtering process doesn’t work very well; mercury binds to the antigenic proteins and as such, cannot be 100% removed.

All vaccine vials tested by HAPI that were labeled “mercury free” did, in fact, contain this neurotoxin. All the vials also contained aluminum which enhances the toxicity of the mercury causing rapid death of brain neurons.

http://www.thehealthyhomeeconomist.com/rhogam-vaccine-big-pharma-profit-ploy/


Dr. chem. Boyd Haley: Autismus, Quecksilber & Thiomersal


Foto: BILD Online, fair use.
Foto: BILD Online, fair use.

Hirnkiller Quecksilber – Jetzt auch offiziell giftig

Bild Online meldet am 08.12.2016, aktualisiert am 24.06.2018: Jetzt auch offiziell giftig – Ab 1.7.2018 kein Amalgam für Kinder und Schwangere

 Zitat: „Für Schwangere kann austretendes Quecksilber aus nicht intakten Füllungen gefährlich sein! Beim Ungeborenen kann es zu Entwicklungsverzögerungen des Gehirns, des peripheren Nervensystems und zu Schädigungen der Niere kommen.“

Ich (FR) erinnere mich noch an eine Veranstaltung im vormaligen Bundesgesundheitsamt 1993, wo Kritiker wie ich dieselben Argumente vorgetragen haben und die Experten alles verhement abgestritten haben. Deren unwahren Schönrede-Argumente waren:
1. Quecksilber wird seit 200 Jahren als Zahnfüllung verwendet und es hat noch keinem geschadet
2. Es ist nur eine geringe Menge, die unschädlich ist
3. Die Füllungen sind versiegelt, da kann kein Quecksilber austreten, auch nicht durch Kauabrieb

Nun ist das, was vor 25 Jahren noch als Spinnerei galt (was man heute Verschwörungstheorie nennt), offiziell anerkannt. Mal sehen, ob es bei der Schädlichkeit der Impfungen auch noch 25 Jahre dauert, oder ob die Masse endlich aufwacht, und die Impfstoffe ablehnt.


zurück zu Seite 1.

Weiterführend:   Neuronale Schäden   Hirnschäden   Studiensammlung