Corona Leaks

12.05.2020: Seehofer-Leaks – Ein internes Dokument aus dem Innenministerium erschüttert Berlin
Ein internes Dokument aus dem Innenministerium erschüttert Berlin. Hat uns die Regierung in der Corona-Krise bewusst belogen? Peter Weber im Gespräch mit Klaus Kelle über das Top-Thema des Tages. https://hallo-meinung.de/Innenministerium_Bericht2_geschwaerzt.pdf (die bislang umfassendste Version mit 187 von 192 Seiten).


13.05.2020: Eugen Prinz, PI News: PRESSEMITTEILUNG DER EXTERNEN EXPERTEN DES CORONA-PAPIERS – LETZTE CHANCE FÜR DIE GLAUBWÜRDIGKEIT DER VIERTEN GEWALT.

13.05.2020: Referent K. packt aus – Andreas Beutel im Gespräch mit Robert Stein



13.05.2020, ntv: Hoher Beamter übergeht Seehofer: Das steckt hinter dem Corona-Leak. Zitat: “Wer schon lange erhebliche Zweifel an der Corona-Politik von Bund und Ländern hat, darf sich seit dem Wochenende auch offiziell bestätigt fühlen. Eine aus dem Bundesinnenministerium (BMI) stammende Analyse attestiert den Verantwortlichen schwerwiegende Fehleinschätzungen und Entscheidungen, deren Schaden weitaus größer sei als ihr Nutzen. Dass das BMI das Papier zurückgewiesen und den Autor sanktioniert hat, wirft Fragen auf. In den Sozialen Medien äußern viele Bürger die Sorge, dass die Politik berechtigter Kritik aus berufenem Munde einen Maulkorb erteilt.”

13.05.2020: NACH ÄRGER MIT GEHEIMPAPIEREN: Seehofer-Mitarbeiter ab sofort freigestellt. Zitat: “BILD erfuhr: Er musste sogar seinen Laptop abgeben. Der Wirbel um ein internes Papier des Bundesinnenministeriums zur Corona-Krise zieht immer weitere Kreise! Gestern befassten sich Bundestag und Innenministerium mit dem Vorgang. Nach der Veröffentlichung seiner Alarm-Thesen zu „Kollateralschäden“ der Corona-Maßnahmen (BILD berichtete) wurde Stephan Kohn (57, SPD, Referent im Krisenmanagement des Ministeriums) vom Dienst freigestellt. Und: Sein Dienst-Laptop wurde eingezogen – als Beweisstück! […] 

In der Unionsfraktion zeigten sich Abgeordnete verärgert über das Vorgehen des Ministeriums. Axel Fischer (54, CDU) forderte nach BILD-Informationen, sich mit der Kritik des Papiers auseinanderzusetzen, statt dessen Verfasser zu verfolgen. Die Politik müsse sich nicht wundern, wenn bundesweit Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen Zulauf erhielten, weil der Eindruck entsteht, es werde nicht mit offenen Karten gespielt. Kritik kommt auch vom Immuntoxikologen Prof. Stefan Hockertz (59), Ex-Institutsleiter der Hamburger Uni-Klinik Eppendorf: „Seehofer redet über Briefköpfe, ignoriert aber Inhalte“, so Hockertz zu BILD: „Wenn der Minister die Alarmsignale in den Wind schlägt, macht er sich strafbar.“

13.05.2020: Mehr Tote wegen Corona-Regeln: Das geheime BMI-Papier | BILD LIVE



14.05.2020: Schwindelambulanz Sinsheim / Dr. Bodo Schiffmann: Bitte an die Politiker
“Das Geheimpapier aus dem Bundesministerium des Inneren schlägt große Wellen, so dass sogar die Bild-Zeitung in der heutigen Ausgabe mehrfach darauf eingeht. Es ist wichtig, dass dieses Papier gewertet wird, insbesondere da hier Experten zu Wort kommen, die auch der regierungsnahen Leopoldina Stiftung zugerechnet werden und auch ein Experte dabei ist, der das Robert-Koch-Institut in Fragen von Diabetes berät.

14.05.2020: Ein extrem teurer Fehlalarm: Der Staat als größter Fake-News-Produzent (Perle 310)


14.05.2020: Hallo Meinung: Wir werden verkrustete Politstrukturen lösen!

14.05.2020: Kai Brenner: Es wird brenzlig: Bhakdi und Kollegen stellen sich gegen das BMI und fordern Aufklärung

15.05.2020: Stephan Brandner, MdB: BMI-Papier, Sprechverbot und Verfassungsklagen (5 Fragen und 5 Antworten)


15.05.2020, ET:
 Unionsabgeordnete unterstützen Referent K. aus dem BMI – AfD initiiert Aktuelle Stunde zur „Whistleblower-Studie“. Zitat: “Verschiedene Unionsabgeordnete haben das Innenministerium davor gewarnt, das Papier des Referenten K. zu ignorieren. Der Mann habe gewissenhaft seine Arbeit getan. Ihn als Spinner und Wirrkopf zu bezeichnen diene nicht einer sachlichen Debatte. Nun initiierte die AfD eine Aktuelle Stunde zu dem Thema (Livestream unten).

In Teilen der CDU stößt der Umgang von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit einem Beamten, der in einem Papier den Corona-Kurs der Bundesregierung kritisiert hat, auf Kritik. „Die Grundaussagen des Papiers, dass die Gefährlichkeit des Coronavirus überschätzt wird, teile ich komplett“, sagte die sächsische Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann (CDU) dem „Spiegel“. Der Beamte habe im Grunde bloß seinen Job gemacht.”

17.05.2020: Seehofer spricht über Stephan Kohn

18.05.2020: Markus Langemann: Corona-Dossier aus Innenministerium, der Hintergrund. Innenminister noch haltbar? Re-Upload

19.05.2020: Armin-Paulus Hampel zum Skandal um das Corona-Papier aus dem Innenministerium
„Was kann es für eine Bundesregierung Schlimmeres geben, als von den eigenen Mitarbeitern einen solch ungeheuren Vorwurf zu erhalten?“ Armin-Paulus Hampel MdB begründet die von der AfD-Bundestagsfraktion beantragte Aktuelle Stunde zur Beurlaubung eines Oberregierungsrates, stellvertretender Referatsleiter des Bundesinnenministeriums und bewertet dies als einen Skandal, weil der Verdacht naheliege, dass die Bundesregierung mit dieser Maßnahme wichtige Fakten zur Corona-Krise unter den Teppich kehren wolle.
Verbunden mit der Kritik der AfD-Fraktion ist die Forderung nach dem Rücktritt von Bundesinnenminister Seehofer, der einen ehrlichen, gewissenhaften Mitarbeiter dafür bestrafe, weil dieser sich vertrauensvoll an seinen Dienstherren gewendet hatte, so wie es von Seehofer bei seinem Amtsantritt gefordert worden war: „Diese Studie birgt eine ungeheuerliche Sprengkraft. Das hat der Verfasser nicht allein geschrieben, sondern er hat sämtliche Abteilungen seines Hauses, die mit ‚KM‘, als Krisen-Management, beziffert werden, Expertisen eingeholt und kommt zu dem Ergebnis: Dass das, was der Innenminister, der Gesundheitsminister und die Bundeskanzlerin dem deutschen Volks erzählt und vorlügt, Fehlalarm gewesen ist, und er warnt vor den Konsequenzen der Desinformation der Bevölkerung.“


21.05.2020, Achgut: Das Corona-Papier: ETH-Zürich kommt zu ähnlichen Ergebnissen.
Zitat: “Zwei Studien der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) zeigen: Die Corona-Epidemie war schon am 21. März unter Kontrolle. Und einige Massnahmen hatten einen geringen Effekt. Die Zahlen bilden die Grundlage für eine Debatte über die Bilanz des Notregimes. „Ging der Bundesrat zu weit?” fragt die Luzerner Zeitung. Die Tamedia-Zeitungen erkannten die Brisanz  am schnellsten und titelten bereits Anfang April: „Die Ansteckungsraten flachten bereits vor dem Lockdown ab.“

22.05.2020, Achgut: Dossier: Das Corona-Papier im Spiegel der Presse. Zitat: “Auf Leserwunsch und als Chronistenpflicht haben wir hier eine exemplarische Auswahl von Medienberichten über die Causa „Corona-Papier“ zusammen gestellt. Die kleine Chronik zeigt die Karriere eines Themas und die Versuche der diversen Akteure, die Deutungshoheit zu erlangen.”

29.05.2020: Vorbörse vom 16. Mai 2020: “Ein Vorwurf könnte lauten: Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen.”

Corona Leaks
Foto: Wiedenroth, mit freundl. Genehmigung.

Bildunterschrift: “Weit aus dem Fenster gelehnt. Die hauseigene Turbine nicht mehr gehört.”

01.06.2020: Daniele Pozzati: German Official Leaks Report Denouncing Corona as ‘A Global False Alarm’. Zitat: “Germany’s federal government and mainstream media are engaged in damage control after a report that challenges the established Corona narrative leaked from the interior ministry. Some of the report key passages are:

-- The dangerousness of Covid-19 was overestimated: probably at no point did the danger posed by the new virus go beyond the normal level.

-- The people who die from Corona are essentially those who would statistically die this year, because they have reached the end of their lives and their weakened bodies can no longer cope with any random everyday stress (including the approximately 150 viruses currently in circulation).

-- Worldwide, within a quarter of a year, there has been no more than 250,000 deaths from Covid-19, compared to 1.5 million deaths [25,100 in Germany] during the influenza wave 2017/18.

-- The danger is obviously no greater than that of many other viruses. There is no evidence that this was more than a false alarm.

-- A reproach could go along these lines: During the Corona crisis the State has proved itself as one of the biggest producers of Fake News.

So far, so bad. But it gets worse. The report focuses on the “manifold and heavy consequences of the Corona measures” and warns that these are “grave”. More people are dying because of state-imposed Corona-measures than they are being killed by the virus. The reason is a scandal in the making: A Corona-focused German healthcare system is postponing life-saving surgery and delaying or reducing treatment for non-Corona patients.”

14.06.2020: Hallo Meinung, Peter Weber: Über Seehofers “Neue Normalität” und Ungeheuerlichkeiten aus dem bayerischen Landtag
Peter Weber gibt uns einen kleinen Einblick in Seehofers “Neue Normalität” und zeigt uns, dass im bayerischen Landtag anscheinend manche Menschen gleicher sind als andere, denn während für uns Bürger und auch für Besucher/Journalisten des Landtages weiterhin eine MaskenPFLICHT gilt, gilt für Abgeordnete ab Montag nur eine MaskenEMPFEHLUNG.



29.06.2020: Referatsleiter des deutschen Innenministeriums nennt Coronamaßnahmen „Fehlalarm“
https://www.kla.tv/16684

13.07.2020: Corona-Leaks: Mitarbeiter im Innenministerium fordert „gesonderte Untersuchung“ gegen Merkel. Zitat: “Der Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums, der in einem geleakten Dokument das Corona-Virus als „Fehlalarm“ einstuft, fordert eine „gesonderte Untersuchung“ zur Rolle von Kanzlerin Merkel im Verlauf der Pandemie. Den Medien wirft er Kritiklosigkeit gegenüber der Kanzlerin vor.

Stephan Kohn, Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums, der in einem geleakten Dokument das Corona-Virus als „Fehlalarm“ einstuft, teilt auf Seite 69 des Dokuments, das von ihm persönlich verfasst wurde, mit: „Die Rolle der Bundeskanzlerin, die einer gesonderten Untersuchung bedarf, war vielfach nicht transparent, vielleicht sogar missverständlich, aber bei den Medien und der Bevölkerung kam das Agieren der Kanzlerin gut an. Dieser Komplex müsste aus drei Gründen näher untersucht werden:

1. Publikumsgefallen ist keine Garantie und noch nicht einmal überhaupt ein Kriterium für richtige Entscheidungen. Mit ihm kommt ein sachfremder Motivator ins Spiel, der anfällig für Fehlentscheidungen macht.

2. Übergroße Zustimmung und Akzeptanz selbst für Unsinn erzielen zu können, birgt eine große Gefahr für unser Gemeinwesen in sich.

3. Die nahezu durchgängige positive Resonanz der Medien insbesondere auf jegliche Aktivität der Bundeskanzlerin, egal was sie gerade ankündigte und wie und mit welchem Timing sie ihre Haltung zu bestimmten Fragen als alternativlos darstellte oder auch änderte, bestätigt leider negative Vorurteile über die Presse. Als Korrektiv für Fehlentwicklungen z.B. in einem suboptimalen Krisenmanagement scheint der übergroße Teil der (freien) Presse mehr oder weniger unbrauchbar. Aus gesamtstaatlicher Sicht muss das als Warnsignal angesehen werden. Es empfiehlt sich sehr, bei künftigen Anpassungen der rechtlichen oder Rahmenbedingungen auf eine wieder größere Unabhängigkeit und Kritikfähigkeit hinzusteuern.”

3. Zwei Leaks in Wien: Aus dem Corona-Krisenstab des Innenministeriums/Operation “Ernten der Früchte” und aus dem Beraterstab des Gesundheitsministers

Kanzler Kurz – Corona Panik mit 100.000 Toten



12.05.2020, Falter: „Was passiert, wenn es eng wird?“ Zitat: “Wie solide war Österreichs Covid-19-Krisenmanagement? Neue vertrauliche Protokolle aus zwei Beraterstäben der Republik zeigen: Sehr früh entfernte sich die Regierungsspitze von der Expertise der Wissenschaft und der Beamtenschaft […] 

Ein nationaler Krisenstab, der sich um die Inszenierung von Masken-Hilfsflügen kümmern muss? Das ist nur einer von vielen Einblicken, die neue, nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Dokumente aus dem Innen- und Gesundheitsministerium in das Corona-Krisenmanagement der Regierung geben.

Schon vor zwei Wochen sorgte ein an die Medien gelangtes geleaktes Gesprächsprotokoll aus dem Beraterstab von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) für Schlagzeilen. Darin fand sich belegt, was politische Beobachter seit Wochen kritisieren: dass Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bei der Implementierung der Maßnahmen auf die Strategie „Gehorsam durch Angst“ statt auf Aufklärung und Hausverstand setzte und dem Volk am Ende auch Einkommensverluste, wirtschaftlichen Schaden und Arbeitslosigkeit zumutete.

Mit den neuen, dem Falter vorliegenden Dokumenten lässt sich nun dokumentieren, wie umstritten Kurz’ Corona-Strategie innerhalb der Expertenschaft, die die Regierung berät, war. Sie decken die sicherheitspolitische Sorglosigkeit auf, die seit Jahren das nationale Krisenmanagement prägt. Sie dokumentieren die daraus folgende Hektik und Improvisation nach der Vollbremsung des öffentlichen Lebens am 16. März.

Und sie machen nachvollziehbar, wie die Regierungsspitze in diesen traumatischen, von den schrecklichen Bildern aus norditalienischen Spitälern dominierten Tagen im März die Ratschläge ihres eigenen Netzwerkes der Expertise der wissenschaftlichen Berater und Beamtenschaft vorzog.

Kanzler Kurz etwa hörte auf den israelischen Premier Benjamin Netanjahu. Erst eine Telefonkonferenz mit ihm und mehreren EU-Premiers am 9. März habe ihn „wachgerüttelt“ und den Ernst der Corona-Krise erkennen lassen. Netanjahu und sechs weitere Premiers sind es auch, mit denen Kurz sich jetzt als „Smart Movers“ in Sachen Corona inszeniert.



4.
Leak in Tansania

03.05.2020, reuters: President queries Tanzania coronavirus kits after goat test. Zitat: “Coronavirus test kits used in Tanzania were dismissed as faulty by President John Magufuli on Sunday, because he said they had returned positive results on samples taken from a goat and a pawpaw.”

06.05.2020: TANSANIA: PAPAYA UND ZIEGE CORONAPOSITIV. Zitat: “Präsident feuert Labor-Chef. In Tansania behauptet der Präsident, dass eine Papaya und eine Ziege positiv auf Corona getestet worden sind. Dieser suspendierte daraufhin den Chef der nationalen Labore und kündigte weitere Untersuchungen an. […] Magufuli stellt die Genauigkeit der Corona-Tests grundlegend in Frage. Dafür gibt es, wenn es nach ihm geht, triftige Gründe: er behauptete am Sonntag, dass neu importierte Corona-Tests eine Ziege und eine Papaya positiv auf Corona getestet hätten.”

07.05.2020: Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen
“Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen. Das Video zeigt eine öffentliche Rede des Präsidenten Magufuli in Tansania. Dort wurde Proben genommen von Motoröl, diversen Früchten und Pflanzen, sowie vielen Tieren. Die Proben wurden mit Fantasienamen beschriftet und im Labor auf Covid-19 bzw. SARS-COV2 getestet. Interessanterweise kam es in vielen Fällen zu positiven Resultaten.
Es wird hier nach der Zuverlässigkeit der Tests gefragt und es werden Forderungen an die WHO gestellt, hier für eine entsprechende Zuverlässigkeit zu sorgen. Große Zweifel bestehen am internationalen Vorgehen, und es wird auch kritisiert, oder gemutmaßt, dass die Teststäbchen bereits verunreinigt ausgeliefert werden, um falsche Ergebnisse zu erzeugen. Ihr erinnert Euch bestimmt daran, dass auch in UK im März bereits Testsysteme versendet wurde, in denen diese RNA bereits enthalten war. Ich werte das nicht, ich kann die Zuverlässigkeit nicht überprüfen aber ich finde die Idee nachvollziehbar und auch sinnvoll. Viele Fragen sollte man sich selbst stellen.”


08.05.2020: Schiffmann, Corona 42: Neues aus Tansania

Corona Leaks
Schiffmann, fair use.

 


5. Whistleblower aus der Medizin

24.05.2020: Corona-Demo – eine Krankenschwester spricht Tacheles

27.06.2020: Perspectives on the Pandemic | The (Undercover) Epicenter Nurse | Episode Nine

Erin Marie Olszewski is a Nurse-turned-investigative journalist, who has spent the last few months on the frontlines of the coronavirus pandemic, on the inside in two radically different settings. Two hospitals. One private, the other public. One in Florida, the other in New York. And not just any New York public hospital, but the “epicenter of the epicenter” itself, the infamous Elmhurst in Donald Trump’s Queens.

As a result of these diametrically opposed experiences, she has the ultimate “perspective on the pandemic”. She has been where there have been the most deaths attributed to Covid-19 and where there have been the least. Erin enlisted in the Army when she was 17. She deployed in support of Operation Iraqi Freedom in 2003. Part of her duties involved overseeing aid disbursement and improvements to hospital facilities. While in country she received the Army Commendation Medal for meritorious service, and was wounded in combat.

Erin eventually retired as a sergeant, and became a civilian nurse in 2012. Erin is a medical freedom and informed consent advocate. She co-founded the Florida Freedom Alliance but no longer has any connection with the organization.

Watch more episodes of Perspectives on the Pandemic here:
Episode 1:
https://dai.ly/x7ubcws
Episode 2:
https://dai.ly/k7af1wKOAvcoA7w5DkZ
Episode 3:
https://youtu.be/VK0Wtjh3HVA
Episode 4:
https://youtu.be/cwPqmLoZA4s
Episode 5:
https://dai.ly/k3l3VyZ2YQv6Zbw5VqE
Episode 6:
https://youtu.be/3f0VRtY9oTs
Episode 7:
https://youtu.be/2JbOvjtnPpE
Episode 8:
https://youtu.be/WlLmt6_w_AM

(As of publication of this video, the producers are still awaiting comment from Elmhurst Hospital). Produced by Libby Handros and John Kirby, The Press and the Public Project. Ref 7814.


15.07.2020, nicht-ohne-uns-freiburg: National-Health Service-Berater in England sagt: Mitarbeiter werden wegen COVID-19 zum Schweigen gebracht

“Halten Sie den Mund oder Sie werden nicht bezahlt.”

“Es könnte sein, dass die von den Krankenhäusern gemeldeten Covid-Fälle zwischen 5 bis 10x höher sind als die tatsächliche Zahl der Fälle. Es hat keine Pandemie gegeben, und dies erklärt auch, warum die Zahlen in Großbritannien so viel höher sind als anderswo in Europa.”

“Die angeschlossenen Krankenhäuser haben während der Abriegelung leere Krankenwagen betrieben und tut dies auch jetzt noch. Damit meine ich, dass Krankenwagen herumfahren, deren Notfallwarnsysteme aktiv sind (Sirenen und / oder Lichter) und keine Arbeit haben, zu der sie fahren könnten.”

Original Artikel: https://www.thebernician.net/nhs-consultant-says-staff-are-being-silenced-over-covid-19/

17.07.2020: Ärzte in USA werden gezwungen COVID 19 auf den Todesscheinen anzugeben!
Der Leiter der Accelerated Urgent Care-Kliniken in Bakersfield, Kalifornien, Dr. Dan Erickson erklärt, warum in USA die Todeszahlen mit COVID-19 so hoch sind.

20.07.2020: Billy Six: Corona-Fehlalarm – auch in Amsterdam ( D., ENG. )
In den Niederlanden soll es laut der “Euromomo”-Datenbank eine Übersterblichkeit gegeben haben, welche die Werte vom Frühjahr 2018 übertraf:  https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps/ ( ENG. )

Trotz der noch relativ zurückhaltenden Maßnahmen der Regierung – von den Medien als zu zaghaft kritisiert – waren die Krankenhäuser aber zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd überlastet. Ich habe das OLVG-Krankenhaus in der Hauptstadt besichtigt, eine der wichtigsten niederländischen Anlauf-Zentren in „der Corona-Krise“, dazu Ersteinsatz-Ort der nationalen Corona-App.

Mehr Hintergründe zu meiner Reise im Juni 2020: https://www.facebook.com/billy.six.35/posts/3477044632305724
( D., ENG. )

ENG.: Corona – False alert in Amsterdam, too – This video shows my visit into one of most important corona hospitals in the Netherlands, the OLGV. Dutch government followed soft measures – media wanted more. But never ever any hospital has been snowed under corona. 

Kontakt oder PayPal:

25.07.2020: Krankenschwester aus New York enthüllt: “COVID-Patienten hätten nicht sterben müssen”

Scroll to Top