Impfopfer


Neville Raymond
@epochchanger

Jeder ist Pro-Impfen --
bis die Grippeimpfung einen Freund lähmt,
oder die MMR ihr Kind schädigt,
oder die DTaP ihre Nichte tötet.
Aus Impfern werden Impfgegner.
Nicht wegen Jenny McCarty oder Andrew
Wakefield.
Sondern wegen den schrecklichen Impfschäden
und Todesfällen.
#vaccines

 

 

Impfopfer
Foto: Raymond, fair use.

MMR IMPFSCHADEN: 101 MILLIONEN DOLLAR ENTSCHÄDIGUNG

 

54 Percent of Children Suffer Disabilities Caused by Vaccination


Robert F. Kennedy Jr.: Impfschäden in 1:39 Fällen
Vaccine Injuries Ratio: One for Every 39 Vaccines Administered

Impfopfer
Foto: RFK Jr., fair use.

Kommentar von Ethan Huff: One out of every 39 children vaccinated with government-mandated vaccines suffers serious injuries

Impfopfer
Foto: Newstarget, fair use.

 

Gemeldete Verdachtsfälle auf Impfschäden und Todesfälle in den USA, veröffentlicht vom US-Bundesjustizministerium:
Department of Justice, June 5, 2014, Vincent J. Matanoski, Deputy Director, Torts Branch, Statistics Reporting Period: 2/16/14 – 5/15/14.


Golfkriegs-Syndrom / Gulf War Syndrome

Zehntausende US-Soldaten dauerkrank, dauermüde, mit Dauerschmerzen usw.

Der Großteil davon dürfte verheimlichte Impfschäden sein -- mit wohl neuen Impfstoffen, die an den unwissenden Soldaten getestet worden sind.

Die “eigenen” Soldaten als Versuchskaninchen hat lange US-Tradition, haben sie schon in den 40er und 50er Jahren mit Atombombenversuchen gemacht, um zu gucken, wieviel Strahlungen die Soldaten aushalten.

Vaccine Impact vom 28.10.2019
Gulf War Syndrome: Documents Prove UK and US Military Personnel were Injected with Untested Vaccines

Impfopfer
Foto: Vaccine Impact, fair use.

Zitat: “In 1990, the recruitment of soldiers commenced for preparation to fight against Iraq in the Gulf War. On January 4, 1991, mass vaccination programs began, supposedly to protect the soldiers against the chemical warfare with which they may or may not come into contact.
The soldiers reported being vaccinated with several vaccinations. In a witness statement, Mr. Richard Turnbull told the court that he had received the following vaccinations and a few that he could not remember:

Anthrax
Bubonic Plague
Cholera
Typhoid
Yellow Fever
Hepatitis A
Hepatitis B
Meningitis

We know that this list of vaccines should have also included the now discontinued MMR vaccination, Pluserix and the pertussis vaccination.
This is because the original supply agreement between the UK government and SmithKline & French shows that SmithKline & French agreed to distribute 1,400,000 Pluserix vaccinations (Urabe MMR) to the UK for use on the UK’s babies and the armed forces.”

“Direct Order” Documentary (Full) -- Soldiers Ordered To Take Anthrax Vaccine & Got Brain Damaged


Die Masern-/MMR-Impfung machte Nico mit 9 Jahren zum Pflegefall!

Mit 9 Jahren noch ein gesunder Schulbub. Dann die schreckliche Masern-/MMR-Impfung. Seitdem ein Pflegefall, Geld für Therapien fehlt… gingen wieder mal die Gene kaputt beim Impftermin, wie meist behauptet wird, wenn man a priori keinen Impfschaden melden, untersuchen und anerkennen will?

-- Quelle: ÖsterreichHeute vom 28.10.2019

Warum zahlt nicht der Hersteller?
Weil ihn der Staat von der Haftung befreit hat und diese übernimmt.

Warum zahlt nicht der Staat?
Weil er die Haftungsschäden alle abwimmelt, Gutachter und Richter beim Staat arbeiten und sie nicht wollen, daß die Impfreligion beleidigt wird.

Warum zahlt nicht die Krankenkasse?
Weil dir nur zahlt, was “wissenschaftlich anerkannt” ist.

Vielleicht zahlt Jens Spahn, der uns allen diese MMR-Impfung aufzwingen will und uns wenigstens die finanziellen Risiken nimmt?

Warum müssen Impfgeschädigte in einem Sozial- und Rechtsstaat eigentlich betteln gehen?

Online-Artikel, siehe unter “Aktueller Presseartikel” bei kinderlichtblick.at

Impfopfer


US-Impfopfer-Liste mit kurzer Fallbeschreibung

Parents Voice: Children’s Adverse Outcomes Following Vaccination

Foreword

On September the 18th 2010 I started an inquiry amongst parents of Autistic children

“I am compiling a list of children who were adversely affected by any vaccine. Please if you could say in about 4-6 sentences what that vaccine was, how they reacted, how they are today and what city the vaccine was administered.”

The list that follows (below, via top navigation or pdf to the right) is the response. There are additional comments found elsewhere at the bottom of this page (linked, and relating to autism), reports on a Vaccine damage reports database (mixed) and some reports regarding the HPV, Gardasil vaccine.

This is a list of children, briefly described in their parents’ own words, some short, some extended yet, still summarised.

Each report/statement has been contributed via the internet. Parent’s accounts are worldwide with the majority of children listed subsequently diagnosed as falling within the Autistic Spectrum Disorder. Vaccinations are in the main, stated as being a contributory factor. MMR is the most frequently mentioned, although Flu, HepB, Dtp, and others get a mention as are, some deaths (RIP), and a variety of lifelong illnesses. Compiled with minimal editing by Joan Campbell. Special thanks to David Thrower for giving me the idea. 06/09/2011

We expect this list to continue and to grow. If you would like to add your voice to this list please forward to (Maybe mention if you reported the vaccinations side effect and what the response was)


Impfopfer
Foto: Meehan, fair use.

“Das Blut eines jeden impfgeschädigten oder impftoten Kindes klebt an jedem Kinderarzt, der wie ein Papagei die Lügen wiederholt wie “Impfstoffe machen keinen Autismus” oder “die Wissenschaft hat es erforscht”.
Die Wissenschaft hat es nicht erforscht, sie ist korrupt!”
-- Dr. James C. Meehan, MD.


Das ist eine Impfreaktion!

Impfopfer
Circleofmamas, fair use.

THIS IS A VACCINE REACTION

CASE STUDY:

Two out of three of the cases described in the following paper developed the autoimmune blistering skin condition, Bullous Pemphigoid, following vaccination.

The picture is a blistering foot of Case #1, a 3-month-old infant who was previously healthy and showed the first signs of bullous rash two days after receiving injections against diphtheria, tetanus, pertussis, poliomyelitis, hepatitis B and Haemophilus influenzae. There was no relevant family history for autoimmune or blistering disorders and no risk factors during pregnancy or delivery had been identified. Infant was breast-fed and growing normally.

The second case occured in a 17-month-old girl within days of receiving a hexavalent vaccine. (DPT, Hep B, Hib B). She had a history of eczema and autoimmune enteropathy. The third case, in a two-month-old infant, followed an acute case of gingivostomatitis (mouth viral herpes infection).

“[T]he close relationship between trigger events (immunization or viral infection) and onset of the disease arises a possible association,” the British and Italian pediatric researchers concluded.

Three case reports of post immunization and post viral Bullous Pemphigoid: looking for the right trigger. 2017
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5322655/

MORE STUDIES:
http://circleofmamas.com/vaccine-studies
#vaccinestudies #vaccinerisks #vaccineinjuries #vaccineswork #vaccine #vaccinescauseadults #publichealth #medicine #baby #shots #flushot #wellbaby #mama #eczema #autoimmunedisease #autoimmune 

-- Quelle: CircleofMamas, FB-Chronik vom 05. Nov. 2019.


Dr Jacob Puliyel: Challenges and Investigations of adverse events following vaccination (AEFI)

Impfungen verursachen chronische Krankheiten -- Ewald Stöteler

 

Widersprüchliche Ärzte

Jack hat auf Penicillin reagiert. Der Arzt sagt, daß er nie wieder Penicillin bekommen soll.

Jill hat auf Erdnüsse reagiert. Der Arzt sagt, daß sie nie wieder Erdnüsse essen soll.

John hat auf eine Impfung mit epileptischen Anfällen reagiert. Der Arzt sagt, daß es Zufall war und er weiter geimpft werden soll.

Impfopfer

-- Quelle: FB-Chronik von Gail GQ vom 11.05.2019.

Janine Roberts on Vaccines
Janine Roberts, medical writer and researcher, film maker and author, discuss vaccination’s dangers.

 


Behördendaten beweisen die Zirkelschlüsse der Impfbetreiber und Schädlichkeit aller Impfstoffe

Mit Inkrafttreten des Informationsfreiheitsgesetzes musste auch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) seine Daten über Impfkomplikationen freigeben. Von 2001 bis 2019 sind nach diesen Daten aktuell 45.379 gemeldete Fälle von Impfkomplikationen registriert. Unter diesen Fällen sind 22.450 schwerwiegende Fälle und sogar 391 Todesfälle nach Impfungen aufgeführt. Das heißt, täglich wurden drei schwerwiegende Impfzwischenfälle und alle 2,5 Wochen ein Toter aufgrund einer Impfung registriert.

Hierbei ist aber zu berücksichtigen, dass es sich nur um die Spitze des Eisberges handelt, da selbst das PEI sagt, es würden nur 5 % aller Fälle gemeldet. Dennoch versichert das PEI dreist, Impfstoffe seien sicher. Die Einschätzung über die Sicherheit einer Impfung und ob sie gemacht werden sollte, muss nach Offenlegung aller Fakten beim Patienten bzw. bei Kindern in der Entscheidung der Eltern bleiben. Denn diese müssen im Fall eines Impfschadens ja die Folgen tragen.

Im Namen der Deutschen Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie (DGUHT) spricht sich Dr. Claus Scheingraber gegen eine staatliche Impfpflicht aus, die seiner Meinung nach einer Entmündigung der Bürger gleichkäme und begründet es folgendermaßen: Der Staat erklärt seine Bürger für unfähig zu beurteilen, welche Lebensrisiken sie für sich und ihre Familie eingehen können. Jeder hat die Möglichkeit, sich selbst umfassend über Wirkungen und Nebenwirkungen zu informieren.

Folgende gravierende Nebenwirkungen sind u.a. dokumentiert: Autismus, Grippe, Diabetes, Krebs, Nervenschäden, Lähmungen, Neurodermitis. Bei der Überprüfung von 16 Impfstoffen wurde festgestellt, dass Impfstoffe Nickel, Arsen, Aluminium und sogar Uran enthielten. Die Ausführungen der DGUHT zeigt, dass zum Schutz der Bevölkerung nicht die Impfpflicht ein- geführt werden müsste – eher bräuchte es eine wirkliche Aufklärung über die Gefahren von Impfungen, damit, so Dr. Scheingraber, der Bürger seine eigene Entscheidung treffen kann.

Die Masernimpfpflicht, so wird argumentiert, soll zum Schutz derjenigen eingeführt werden, die selbst nicht geimpft werden können. Das seien beispielsweise Babys, die erst mit elf Monaten das erste Mal gegen Masern geimpft werden und laut offizieller Meinung angeblich erst nach der zweiten Impfung einen wirklich vollständigen Schutz hätten. Säuglinge haben aber eine Leihimmunität, die sie durch die Mutter mit auf den Lebensweg bekommen haben.

Dazu sagt das Robert Koch-Institut als zentrale Einrichtung für Krankheitsprävention, geimpfte Mütter hätten gegenüber der natürlichen Infektion einen niedrigeren Antikörperspiegel. Für die Säuglinge bedeutet das, dass sie seit Aufkommen der Masernimpfung immer weniger Leihimmunität, sprich Schutz gegen diese Krankheit haben.

Somit begründet sich die Masernimpfpflicht aus den Defiziten aufgrund der Masernimpfungen.

Quellen:
1. www.impfkritik.de/todesfaelle/
2. http://52625146fm.pei.de/fmi/webd/


DTP Vaccine Documentary Roulette 1982

 

Scroll to Top