Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!

07.03.2021, DLF: Österreich stoppt Impfung mit Astrazeneca-Charge nach Todesfall – Zusammenhang offen
Siehe auch:
(07.03.2021), n-tv: Frau stirbt nach Impfung Wien zieht Astrazeneca-Charge aus Verkehr

07.03.2021, uncut-news: 34 Frauen erleiden nach der Corona-Impfung Fehl- oder Totgeburten
Zitat: “Bei der amerikanischen Lareb (VAERS) sind 34 Berichte über spontane Fehl- oder Totgeburten nach Verabreichung des Corona-Impfstoffs eingegangen. Die meisten der Frauen hatten den Impfstoff von Pfizer-BioNTech erhalten. Von der CDC, dem U.S. National Institute of Public Health, finanzierte Untersuchungen zeigen, dass weniger als 1 Prozent aller Impfstoff-Nebenwirkungen an VAERS gemeldet werden.”

07.03.2021, RT DE: Südkoreanische Regierung untersucht sieben Todesfälle nach Corona-Impfung mit AstraZeneca-Impfstoff
Zitat: “Eine Woche ist seit dem landesweiten Impfstart in Südkorea vergangen. Die Gesundheitsbehörden berichteten von 2.800 Fällen von Gesundheitsreaktionen nach dem Empfang einer AstraZeneca-Impfdosis, 24 Fälle seien davon schwer. Sieben Personen sollen gestorben sein – die Todesfälle werden untersucht.”

07.03.2021: Heimleitung in Ostwestfalen-Lippe: 86 Bewohner geimpft, 11 Impftote
Vorgelesener Brief einer Heimleitung in Ostwestfalen-Lippe: 86 Bewohnern wurde die Biontech-Genspritze injiziert, 11 davon wurden totgeimpft. Der Impfarzt wunderte sich noch, daß in zwei vorigen Heimen, wo er geimpft hatte, danach “Corona” ausgebrochen sei.
Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!

08.03.2021: Prof. Hockertz: Fehlgeburten: Meine Grenze des Erträglichen ist erreicht.”

Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!
Foto: Screenshot Twitter, fair use.

Daily Expose: “Anzahl der Frauen, die aufgrund der Covid-Impfung ihr ungeborenes Baby verloren haben, verdoppelt sich in nur 7 Tagen, wie MHRA-Daten zeigen.”

08.03.2021, Heiko Schrang: SchrangTV: Fast 1.000 “Impftote” innerhalb von 2 Wochen!
Zitat: “Der Wahnsinn geht in die nächste Runde: Auf der einen Seite können Menschen die Impfung kaum erwarten, auf der anderen Seite gibt es viele Tote, die unmittelbar nach ihrer Impfung verstorben sind. Spannend dabei ist, dass sogar die Mainstream-Medien dies teilweise erwähnen. Letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob er bei dem weltweit ersten globalen Laborversuch teilnimmt. Darüber und über noch mehr brisante Themen geht es in der neuen Sendung von SchrangTV.”

08.03.2021, heute.at: “Weitere Fälle in EU: Droht AstraZeneca Aus in Europa?”
Zitat: “Nach 2 Fällen in Österreich wurden nun fast 300 mutmaßliche Komplikationen nach “AstraZeneca”-Impfungen bekannt: 20 waren tödlich/lebensbedrohlich.”

08.03.2021, Kronen-Zeitung: Bei Messe angesteckt: Wiener Paar starb nach 65 Ehejahren an Corona
Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!

Fotos: Kronen-Zeitung, fair use.

Komm.: Einen pumperlgesunden 100-jähriger aus der noch fitten und gesunden Generation bekommt die Genspritze, ist plötzlich tot, hat sich aber bei seiner Frau angesteckt, die sich bei einer Messe bei einem Geistlichen ohne Mundschutz angesteckt habe! Irgendeine Ausrede gibt es immer, zur Not wäre es auch der Briefträger gewesen. Impfschäden und Impftote sind jetzt auch Ansteckung und Covid-19!

09.03.2021, Servus TV: Israel: Corona- und Sterbezahlen trotz Impfung hoch – Impfung doch nicht wirksam?
Komm.: Werden die Impftoten als Coronatote gezählt?

09.03.2021, Blauer Bote: Das Paul-Ehrlich-Institut fälscht offenbar Totenscheine – Original mit Todesursache Corona-Impfung aufgetaucht, aber angeblich 0 Impf-Tote

Zitat: “Jetzt ist es amtlich: Das PEI belügt uns
„Uns wurde das Bild einer Todesbescheinigung zugespielt – unterschrieben und mit Arztstempel.
Was das Paul-Ehrlich-Institut verheimlicht, kommt nun langsam, Stück für Stück ans Licht. (…)

Wohlgemerkt, der Tod wurde am 23.02.2021 festgestellt – der 7. Sicherheitsbericht des PEI enthält alle Daten bis zum 26.02.2021. Dennoch wird dort ausnahmslos bei Todesfällen darauf verwiesen, dass die betroffenen Menschen eben nicht ursächlich an der Impfung verstarben.“

Todesursache laut Totenschein: Herzsekundentod nach Biontech-Impfung.
Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!

Foto: Blauer Bote, fair use.

Den Original-Totenschein gibt’s hier. Das steht wirklich so da drin.

09.03.2021, Kleine Zeitung: Nach Impfung: Steirische Krankenschwester erlitt Lungenembolie

Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!
Foto: Kleine Zeitung, fair use.
Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!
Foto: Repubblica, fair use.

10.03.2021, Repubblica, Italien: Soldat stirbt nach Covid-Impfung: Eine Untersuchung wurde eingeleitet. Seine Frau: “Ich will Gerechtigkeit!“

Zitat: „Ein Soldat im Dienst in Augusta (Syrakus), Stefano Paternò, 43 Jahre alt, starb gestern Morgen in seinem Haus an einem Herzstillstand. Am Vortag hatte der Soldat die erste Dosis des Anti-Covid-Impfstoffs erhalten. Paternò, ursprünglich aus Corleone, aber in Misterbianco (Catania) lebend, war verheiratet und hatte zwei Kinder. Die Staatsanwaltschaft von Syracuse hat eine Untersuchung eingeleitet.
“Nach der ersten Leichenschau scheint es, dass der Soldat an einem Herzstillstand gestorben ist – sagt die Staatsanwältin von Syracuse, Sabrina Gambino – Im Moment gibt es keine Ursache-Wirkungs-Beziehung, sondern wir können nur eine zeitliche Koinzidenz feststellen. Wir müssen das Ergebnis der Autopsie abwarten, um ein klareres Bild zu bekommen. Die Obduktion, die heute stattfinden könnte, wird von der Staatsanwaltschaft Catania per Rechtshilfe durchgeführt. Im Moment gibt es keine Beweise, die den Tod mit der Verabreichung des Impfstoffs in Verbindung bringen können.

“Ich will Gerechtigkeit, aber vor allem will ich die Wahrheit wissen, wenn der Tod zu verursachen war der Impfstoff … Mein Mann war ein Diener des Staates, der nicht warten konnte, um zu handeln, um einsatzfähig zu sein und in der Lage sein, die Missionen auf Schiffen der Marine zu erfüllen. In der Vergangenheit hatte er sich an Rettungsaktionen von Migranten beteiligt und darauf war er stolz”. Spricht mit einem Zucken in der Stimme Caterina Arena, die Frau von Stefano Paternò, dem 43-jährigen Marineunteroffizier, der in der Nacht von Montag auf Dienstag an einem Herzstillstand starb, nachdem er den Impfstoff von Astra Zeneca auf der Militärbasis Agusta erhalten hatte. Am Tag nach dem tragischen Tod wurde der Zuständigkeitskonflikt zwischen den Staatsanwälten von Catania und Syrakus für die Untersuchung zum Verständnis der Ursachen des Todes eines Seemanns, der gut war, gelöst: zunächst Catania war es, die Untersuchung nach einem Bericht der Carabinieri von Misterbianco, das Land, wo er lebte Stefano Paternò zu koordinieren und in dem sie intervenierten die Ärzte von 118. Dann die Untersuchung, auf Antrag der Anwälte der Familie Paternò, Anwälte Dario Seminara, Lisa Gagliano und Attilio Indelicato, alle von der Studie Seminara und Associates, landete jedoch auf dem Tisch des Staatsanwalts von Syrakus, weil der Impfstoff in der Basis von Augusta verabreicht wurde und daher zwangsläufig Ärzte und Krankenschwestern in der Militärbasis der Marine beteiligt sind.

Caterina Arena, die Frau des verstorbenen Unteroffiziers, erinnert sich an die dramatischen Momente der Montagnacht: “Mein Mann hatte den Impfstoff am Montagmorgen, am Nachmittag kam er nach Hause. Es ging ihm gut. Er hat unserem Sohn sogar geholfen, ein Bild zu malen, dann gegen 19 Uhr begann sein Fieber zu steigen… er nahm eine Tachypyrna und schlief ein. Gegen Mitternacht wurde ich von seinen Schreien geweckt, er zitterte, schwankte im Bett und atmete schwer. Ich rief sofort die Notrufnummer 118 an und sehr schnell begannen die Ärzte, ihm zu helfen. 45 Minuten lang haben sie alles getan, was sie konnten, sogar eine Herzmassage durchgeführt, aber es gab nichts, was sie tun konnten… Die Ärzte konnten nicht herausfinden, was den Zustand verursacht hat… Sie haben sogar einen Abstrich gemacht und es kam negativ zurück… Eines ist jedoch sicher: Viele von Stefanos Kollegen, die geimpft wurden, hatten hohes Fieber. Stefano Paternò war verheiratet und hatte zwei Söhne im Alter von 14 und 11 Jahren. „

Übersetzt mit DeepL/Translator (kostenlose Version)

10.03.2021, Corona-Transition: Nach der Impfung mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff: Neun Tote in Luzerner Altersheim
Zitat: “Zwischen dem 11. Januar und dem 8. Februar 2021 starben neun Bewohner in einem Luzerner Altersheim. Dies, nachdem wenige Tage zuvor mit den Covid-19-Impfungen gestartet worden war.

Für die Bewohner des Alterswohnheims Bodenmatt in Entlebuch hätte das neue Jahr kaum schlechter beginnen können. Zwischen dem 11. Januar und dem 8. Februar 2021 starben insgesamt neun Bewohner des Altersheims. „Mehrere Bewohner hatten sich anfangs Januar mit Covid-19 infiziert. Einige starben am Virus“, sagt Heimarzt Adam Krol auf telefonische Anfrage von Corona-Transition. Am 3. Januar 2021 machte das Heim dicht. Besuche waren fortan für drei Wochen nicht mehr möglich. Die letzten Lebenstage mussten die Bewohner alleine verbringen.

Die Todesfälle werfen Fragen auf: In den Monaten vor Weihnachten blieben die Heimbewohner vom Coronavirus verschont. Besuche waren erlaubt. Dies änderte sich nach Impfbeginn Ende Dezember. Plötzlich ging alles sehr schnell. Am 11. Januar verstarben die ersten zwei Bewohner. Weitere folgten am 12., 14., 19., 22., 27. Januar sowie auch am 3. und 8. Februar. Die Verstorbenen waren zwischen 70 und Mitte 90 Jahre alt.

Mehrere Angehörige der Verstorbenen bestätigten gegenüber Corona-Transition, dass zumindest ein Teil der Verstorbenen in den Tagen zuvor geimpft wurde. Über die Todesfälle zeigten sie sich schockiert. Dies auch, weil es den Verstorbenen bis vor kurzem noch den Umständen entsprechend gut gegangen sei.

„Rund 80 Prozent der Bewohner des Altersheims erhielten Ende Jahr die erste Dosis des Pfizer/Biontech-Impfstoffs“, sagt eine Angehörige einer Verstorbenen, die anonym bleiben möchte. Laut ihrer Aussage sei davon auszugehen, dass mindestens die Hälfte der verstorbenen Bewohner geimpft wurde. „Ich weiss von mindestens drei verstorbenen Personen, denen das Vakzin verabreicht wurde“, sagt sie weiter.”

11.03.2021: Denmark, Estonia, Lithuania, Luxembourg, Latvia suspend AstraZeneca Covid vaccine after reports of potentially fatal blood clots

11.03.2021: uncut-news: Nach der Corona-Impfung sterben die Niederländer in Scharen
Zitat: “Die Anwältin Isa Kriens, auch bekannt als The Little Activist, postete auf Instagram eine Geschichte über Menschen, die nach der Corona-Impfung sterben. „Ich lese und sehe zu viele Beiträge über ältere Menschen, die direkt nach der Injektion sterben. Zu viele“, schrieb sie.

Ihr Posteingang wurde daraufhin überflutet. Hier ist eine kleine Auswahl der unzähligen Nachrichten, die sie erhalten hat:

„Im Pflegeheim meiner Großmutter starben zwei Männer, die nur eine körperliche Behinderung hatten. Beide hatten die Aufnahme am 25. Januar und starben in der Nacht vom 30. auf den 31. Januar. Keine weitere Untersuchung. Zufall.“

„Auch in unserem Pflegeheim. Sieben Tote nach dem ersten Schuss!“

„Ganz genau das! In unserem Heim starben sechs Personen nach der ersten Injektion und drei wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Uns wird gesagt, dass wir unserer Familie und unseren Freunden nichts davon erzählen sollen. Willkommen in dieser giftigen Welt!“

„Meine Großtante von 96 Jahren war im Pflegeheim in Ordnung, hatte aber ein schwaches Herz. Sie bekam die erste Spritze mit der Aussicht auf ein längeres Leben. Zwei Tage später todkrank. Zuerst sagte der Arzt, es läge nicht an der Spritze, aber später änderte er seine Meinung. Eineinhalb Wochen später starb sie.“

„Auch mein 92 Jahre alter Vater wurde nach drei Tagen krank und starb nach zwei Wochen.“

„Ich arbeite in einer Hausarztpraxis und Ihre Geschichte ist wahr. Es ist unglaublich, wie viele Menschen nach der Impfung plötzlich zusammenbrechen, obwohl sie bereits Corona hatten. Es wird auf ein zugrunde liegendes Leiden zurückgeführt.“

„Meine 95-jährige Großtante starb innerhalb weniger Wochen nach ihrer ersten Impfung. Wer bei klarem Verstand würde eine Dame von 95 Jahren mit einem schwachen Herzen impfen? Ich kann es nicht begreifen… Ich halte den Atem an für meine Großeltern, die 75 Jahre alt sind… Sie haben vor, es auch zu nehmen.“

„Die Mutter meiner Freundin wurde geimpft. Sie war ca. Mitte 80. Sie war schon ziemlich schwach und hatte eine große Anzahl von Beschwerden. Wir haben alle versucht, es ihr auszureden, aber sie glaubt einfach so sehr daran. Zwei Tage nach der Aufnahme verstarb die Mutter. Jetzt hat mein Freund neben der Trauer auch noch ein schlechtes Gewissen. Wer würde zulassen, dass jemand geimpft wird, der schon so schwach ist? Da sollte ein Arzt doch dagegen sein!“

„Bei der Arbeit meiner Schwester ist auch ein Kunde kurz nach der Impfung gestorben. Und es musste verheimlicht werden.“

Nach Angaben des Lareb gab es bisher 87 Berichte über Todesfälle nach der Corona-Impfung, aber wenn man all diese Geschichten wie diese liest, kommt man nicht umhin festzustellen, dass die Zahl der Todesfälle in Wirklichkeit viel höher ist.”

11.03.2021, NY Post: Utah mom Kassidi Kurill dies four days after second dose of Moderna vaccine
Zitat: “A 39-year-old single mom in Utah with no underlying medical conditions died four days after receiving her second dose of the Moderna COVID-19 vaccine, according to a report. Kassidi Kurill, a mother of one from Ogden, received the vaccine due to her work as a surgical tech for several plastic surgeons, KUTV reported. “She was absolutely fine with getting it. In fact, she told all of us, ‘It’s fine, you guys should all get it,’” her father Alfred Hawley told the outlet.”
Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!

Foto: NY Post, fair use.

Siehe auch: US Sun: JAB TRAGEDY: Single mom 39, dies four days after getting second Moderna Covid vaccine as family says she had ‘no health problems’

11.03.2021, Welt: Nach Blutgerinnseln – Dänemark und Norwegen setzen AstraZeneca-Impfungen aus
Siehe auch: FAZ: Berichte über Blutgerinnsel: Dänemark setzt Astra-Zeneca-Impfungen vorübergehend aus
ORF: Dänemark stoppt Impfungen mit AstraZeneca

11.03.2021, Wochenblick: Unfassbare Lösung: Impfung nur mehr an Freitagen: Erzieherinnen nach Impfung krank: In Bayern mussten Kindergärten schließen
Zitat:Im fränkischen Teil Bayerns kam es zu einer Häufung von Nebenwirkungen bei Mitarbeitern in Kindertagesstätten. In gleich vier Kindergärten im Raum Bamberg gab es dermaßen viele Krankmeldungen, dass diese sogar schließen mussten und berufstätige Eltern plötzlich vor dem Problem standen, nicht zu wissen, wer auf ihre Kinder aufpasst. Nach einigem behördlichen Dementi geht die Impfung an Kindergärtnerinnen einfach munter weiter…

Das Mittel von Astra Zeneca – es ist in Deutschland das Einzige, das derzeit an Personen unter 65 Jahren verimpft wird – kommt nicht aus den Negativschlagzeilen. Nachdem in Österreich und Dänemark tödliche Blutgerinnsel auftauchten, verfügte letzteres Land sogar einen einstweiligen Impfstopp. In Deutschland denkt man aber gar nicht daran, das Mittel erst einmal im Regal zu lassen.”

11.03.2021, Epoch Times: Todesursache: Blutgerinnungsstörung – Anwälte für Aufklärung fordern Widerruf der AstraZeneca-Zulassung
Zitat: “Ein Anwaltsbündnis aus Österreich fordert den sofortigen Stopp der AstraZeneca-Impfung. Grund dafür ist die Nebenwirkung von massiven Blutgerinnungsstörungen, welche den Tod einer Krankenschwester verursacht haben. Diese wird von den österreichischen Behörden und der EMA als „nicht typische Nebenwirkung“ behandelt.

Das österreichische Bündnis „Rechtsanwälte für Grundrechte“ fordert in einem Schreiben den sofortigen Widerruf des Impfstoffs AstraZeneca. Wegen „gravierenden Sicherheitsbedenken“ wollen die Anwälte das in Wien ansässige Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) zum unverzüglichen Stopp der Verimpfung von AstraZeneca bewegen.

Nebenwirkung: Blutgerinnungsstörung
Anlass zu diesem Schritt gab der Fall einer 49-jährigen Krankenschwester im Landesklinikum Zwettl in Niederösterreich. Sie sei an den Folgen einer schweren Gerinnungsstörung gestorben, teilte das BASG am 7. März mit…”

11.03.2021, Wochenblick: Statistisch bewiesen: Impfungen lassen Sterblichkeit explodieren
Zitat: “Nun mag es durchaus sein, dass in einigen Ländern die Impfungen mit einer nächsten Welle einhergehen. Wundersam aber ist das Beispiel des kleinen Gibraltar: Mit Einsetzen des Impfprogramms steigt adäquat die Todesrate. Sie ist sogar ziemlich genau linear mit der Impfrate steigend, was zumindest eine eindeutige Korrelation zwischen Impfung und Sterberate vermuten lässt.”

12.03.2021: Intensivmedizinerin (32, gesund) sechs Stunden nach Impfung tot
Gesunde Ärztin einer Intensivstation stirbt mit nur 32 Jahren innerhalb von sechs Stunden durch die Genspritze. Weinende Arzt-Kollegin berichtet ihrer Kosmetikerin, die das Video live aufnimmt. Die Ärztin würde sicherlich ihren Arbeitsplatz verlieren, wenn sie selbst berichten würde.
Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!

12.03.2021, OE24: Italien: Drei Militärs nach Corona-Impfung gestorben
Zitat: “Ermittlungen wegen des Verdachts auf Fahrlässigkeit. Italien stoppt nun Imfpung mit Astrazeneca-Charge
Die italienische Arzneibehörde AIFA hat am Donnerstag eine Charge des Astrazeneca-Impfstoffes gestoppt, nachdem drei Militärs auf Sizilien nach der Impfung gestorben sind. Dies berichtete AIFA-Generaldirektor Nicola Magrini am Donnerstagabend. Die Behörde sei von der Staatsanwaltschaft der sizilianischen Stadt Syrakus über die Todesfälle informiert worden.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob es eine Beziehung zwischen der Impfung und den Todesfällen bestehe. Der Verdacht lautet auf Fahrlässigkeit. AIFA hatte am Mittwoch in einem Bericht von 40 Todesfällen nach Impfungen berichtet, die derzeit italienweit geprüft werden.”

Siehe auch: ET: Italien: Drei Staatsdiener nach AstraZeneca-Impfung gestorben – EMA sieht keinen Handlungsbedarf

12.03.2021, BR24: 82-Jähriger stirbt nach Corona-Impfung in Würzburg
Zitat: “Ein 82-jähriger Mann aus dem Raum Würzburg ist gestorben, nachdem er im Impfzentrum auf der Würzburger Talavera zum ersten Mal gegen das Coronavirus geimpft worden ist. Wie das Landratsamt Würzburg mitteilt, hat der Patient an schwersten, lebensbedrohlichen Vorerkrankungen gelitten. Die Impfung ist mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer durchgeführt worden. […]
Der Mann hat eine Patienten-Verfügung, die eine Wiederbelebung ausschließt. Daher wurde auch keine Reanimation durchgeführt. “Er äußerte im Beratungsgespräch den dringenden Wunsch nach einer Impfung, um wieder mehr Normalität im Alltag leben zu können. Insbesondere der Kontakt zu seinen Enkeln fehlte ihm sehr”, sagt Zander.

Nach dem Tod des 82-Jährigen wurde die Polizei informiert. Auch die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.”

Komm.: Nur nützt die Einschaltung von Polizei und Staatsanwaltschaft nichts, weil weder dort, noch bei der Gerichtsmedizin, noch bei Anwälten und Richtern Impfschäden gelehrt, gewußt, ermittelt werden und es auch nicht können, weil keine Kriterien dafür bekannt sind. Auf den Totenscheinen wird nicht einmal nach der letzten Impfung (also dem zeitlichen Zusammenhang) gefragt, nach toxikologischen Zusammenhängen oder im Zusammenhang mit den neuen Genspritzen erst recht nicht. Die mRNA-Impfstoffe sind verbotene Genmanipulation, bei der Boten-Ribonukleinsäure, in eine Fetthülle verpackt, injiziert wird, die die Zellen anweist, selbst zu einem Krankheitsverursacher zu werden. Es ist ein  Anschalter ohne Ausschalter. 

12.03.2021: Gesunder Israeli stirbt kurz nach der Impfung
Gesunder Israeli mittleren Alters stirbt kurz nach der 2. Impfdosis. Information aus 1. Hand aus dem direkten Umfeld. Seine Familie meldete den Fall als Impftod, auf dem Totenschein steht jedoch Corona als Todesursache.

Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!
Foto: HealthGlade, fair use.

Komm.: Bei den Coronatoten sind also nicht nur die Grippetoten der Vorjahre dabei, sondern auch die Impftoten. Pathologen kennen keine Impfschäden, weil sie nicht gelehrt werden und nicht in Lehrbüchern stehen. Also gibt es sie auch nicht.

12.03.2021, ET: 9 Europäische Länder stoppen Astrazeneca-Charge

12.03.2021, TE: Astra-Zeneca: Schwere Nebenwirkungen nehmen weiter zu
Zitat: “TE liegt der Bericht einer norddeutschen Ärztin vor, die der Redaktion persönlich bekannt ist, ebenso das Impfzentrum. Wir veröffentlichen den Erfahrungsbericht, den wir telefonisch mitgeteilt erhielten. Die sonst sehr dynamische und kraftvolle Ärztin ist am Telefon schwer verständlich, lallt und braucht lange Gesprächspausen, um sich klar auszudrücken. Wir geben den Bericht unverfälscht wieder.

„Ich bin Ärztin, Ende 40 und arbeite in einer größeren Paxisgemeinschaft mit 5 Ärzten und 14 Helfern. Der Druck, uns impfen zu lassen, wurde immer größer, weil Patienten dies verlangten. Am Donnerstag habe ich mich gegen 11.00 impfen lassen; auf Nachfrage erklärte man uns, dass nur Stoff von Astra-Zeneca zur Verfügung stünde.

Am Nachmittag spürte ich Unwohlsein. Ich konstatierte, dass ich sehr müde bin, schlapp, leichtes Kopfweh. Aber liegend unter der Decke. Beschwerden verstärken sich bis zum Abend. Mein Hände und Füsse schmerzten, ohne dass ich eine genaue Ursache feststellen konnte. Mir ist kalt und ich versuchte unter einer besonders warmen Decke zu schlafen in der Hoffnung, dass es bis zum Morgen besser werden sollte. Die Nacht war unruhig, wenig Schlaf, stärkere Schmerzen. Am Morgen extreme Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schwindelgefühle. Kein Geruchs- und Geschmacksempfinden, zunehmende Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Kältegefühl, weiterhin Gliederschmerzen bis in die Fingerspitzen.

Mehrere hochdosierte Ibuprofen. Aufstehen fast unmöglich, dann extremes Brennen in den Gliedern, Schwindel. Fast unmöglich zu gehen. Ich fühle mich wirr im Kopf, kann mich schwer artikulieren. Gedächtnisaussetzer. Mein Mitbewohner stellt fest, dass ich lalle wie nach übermäßigem Alkoholgenuss. Artikulationsschwäche, Heiserkeit, Konzentrationsstörungen, Fachbegriffe entfallen mir. Selbst TV ist unmöglich, kann selbst Trash nicht folgen und ertrage die Lautstärke nicht. Schüttelfrost, Wärmedecke. Licht schmerzt.

Versuche, möglichst ohne Bewegung zu ruhen, Appetitlosigkeit. Keine Besserung bis zum Nachmittag. Aus der Lektüre von Fachzeitschriften weiß ich, dass dies keine unüblichen Symptome sind. Praktisch alle Kollegen aus der Praxis berichten telefonisch von ähnlichen Beschwerden, die bei Frauen und Älteren besonders ausgeprägt sind. Einige Mitarbeiter haben sich geweigert, sich impfen zu lassen und fühlen sich wohl. Es liegt also an der Impfung.

Gott sei Dank habe ich das befürchtet und vorher eingekauft sowie für eine Betreuung gesorgt. Von Feuerwehr und Notdiensten weiß ich, dass ähnliche Beschwerden die Belegschaften nahezu lahm legen. Schuldirektoren empfehlen Lehrern, die Impfung am Freitag entgegen zu nehmen, um Ausfälle zu minimieren.

Im norddeutschen Raum gibt es nur Astra-Zeneca. Ich halte das für ein entsetzliches Staatsversagen; besser verträgliche Impfstoffe werden zwar in Deutschland produziert, aber stehen hierzulande nicht zur Verfügung. Für mich ist das unverständlich. Die eigene Bevölkerung scheint dieser Regierung wenig wert zu sein.

Und das war nur die erste Impfung. Ich weiß nicht, ob ich die zweite Impfung noch über mich ergehen lasse.“

Nachtrag 18.00: Hohes Fieber, persönliches Gespräch nicht möglich

Aktualisierte Fassung vom 14.3. 2021: Auch am 4. Tag nach der Impfung mit eines Dosis von Astra-Zeneca leider der von uns dokumentierte Fall an Schwindelgefühl, Fieber (38,6 Grad), Schwächegefühl, extreme Kopfschmerzen.”

13.03.2021: Biologe Clemes G. Arvay: Verantwortliche für hunderte AstraZeneca-Impftote zur Rechenschaft ziehenCovid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!

Foto: Arvay, fair use.

13.03.2021, Wochenblick: Sucharit Bhakdi: Diese Impfung gehört vor ein Tribunal
Zitat: “Einige Wissenschaftler und auch die Presse behaupten immer wieder, dass die Fakten nicht stimmen. Welche Fakten das genau sind, sagt aber niemand. Die Mehrzahl aller Experten vertritt unsere Meinung.
Auch diese Impfung gehört vor ein Tribunal. Sie ist nicht ausreichend geprüft. Die Lymphozyten fallen die von der Impfung befallenen Zellen an. Kopfschmerzen, Fieber, Muskelschmerzen, usw… sind die Folge. Wenn Sie vorerkrankt sind, kann das der Tropfen auf dem heißen Stein sein. Kommt dann ein anderes Coronavirus, haben Sie voraktivierte Lymphozyten.
Wenn diese über Ihre Lunge herfallen, nennt man das immunbedingte Verstärkung eines Krankheitsverlaufes. Dieses Phänomen ist bekannt. Man hört aus Pflegeheimen, dass Menschen nach der Impfung an Covid 19 gestorben sind. Zufall?
Das ist ein unethischer Menschenversuch, der vor ein Tribunal gehört. […] Ich appelliere an Herrn Kurz. Wenn Sie die Richtung nicht ändern, wird in den Geschichtsbüchern stehen, dass Sie zu den Verbrechern gehören. Das wird das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte. Sie könnten aber auch einer der größten Helden werden, Herr Kurz.”

13.03.2021, Reitschuster: Nach Impfung: 82-Jähriger noch auf Gelände des Impfzentrums gestorben
Zitat: In Würzburg ist ein 82-jähriger Mann kurz nach der Corona-Impfung noch auf dem Gelände des Impfzentrums verstorben. Bemerkenswert ist, wie in den Medien über den tragischen Vorfall berichtet wird. Eine Suchanfrage bei „Google News“ mit den Suchworten „Würzburg 82-Jähriger“ brachte am Samstag Mittag nur wenige Suchtreffer. Als regionaler Medienanbieter berichtet vor allem der bayerische Rundfunk auf verschiedenen Seiten bzw. in verschiedenen Angeboten.

Interessant ist, wie bei den Berichten die Vorerkrankungen des Mannes in den Vordergrund gestellt werden. Es ist von einem „schwerst Vorerkrankten“ die Rede. Das kann zumindest den Eindruck erwecken, der Verstorbene sei fast schon hilfsbedürftig gewesen. Auf jeden Fall nicht rüstig. Wenn man dann aber zwischen den Zeilen und weiter unten liest, erfährt man, „dass der Mann Im Anschluss an die Impfung…selbständig zum Auto zurückgegangen“ ist. Das klingt zumindest so, als sei er für sein Alter noch recht rüstig gewesen.
Kurz vor der Meldung hatte Gesundheitsminister Jens Spahn auf der Bundespressekonferenz noch erklärt, es gebe keine Hinweise auf ursächliche Zusammenhänge zwischen Impfungen und Todesfällen. […]

Interessant ist auch, wie in vielen Medien im Zusammenhang mit Corona-Toten kaum auf schwere Vorerkrankungen oder andere Faktoren hingewiesen wird, bei Menschen, die nach einer Impfung gestorben sind, hingegen nicht.

Der Arzt und frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wodarg beklagt indes in einem Interview mit mir, dass die Behörden zu wenig über Zusammenhänge von Todesfällen mit möglichen, beschriebenen Nebenwirkungen der Impfung informieren. Das Interview ist aufgezeichnet und wird in Kürze veröffentlicht.”

13.03.2021, RT DE: Todesfälle nach Impfungen in Italien: AstraZeneca-Charge wird konfisziert
Zitat: “Nachdem zwei Militärangehörige und ein Polizist in Sizilien nach der Impfung mit dem AstaraZeneca-Impfstoff starben, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft wegen Verdachts auf Fahrlässigkeit. Die betreffende Impfstoff-Charge wird nun von der Polizei konfisziert.”

16.03.2021, connectiv.events: UK: 191.832 individuelle unerwünschte Ereignisse, einschließlich Blindheit und Taubheit, wurden nach Erhalt der mRNA COVID-Impfstoffe gemeldet
Zitat: “Sowohl der mRNA-COVID-Impfstoff von Pfizer/BioNTech als auch der von Oxford/AstraZeneca wurden von der britischen Arzneimittelbehörde MHRA (Medicines and Healthcare products Regulatory Agency) vorläufig zugelassen, ersterer Mitte Dezember 2020, letzterer Anfang Januar 2021.

Seitdem wurden im Rahmen des Yellow-Card-Systems insgesamt 191.832 einzelne unerwünschte Ereignisse oder Nebenwirkungen mit unterschiedlichem Verletzungsgrad gemeldet.

Von den erfassten Verletzungen schnitt der Impfstoff von AstraZeneca mit 60 % aller unerwünschten Ereignisse und 58 % der Berichte über Taubheit und Blindheit durchweg am schlechtesten ab. Außerdem wurden von den 402 Todesfällen 197 nach der Anwendung des Pfizer-Präparats und 205 nach der Einnahme des Impfstoffs von AstraZeneca gemeldet.”

16.03.2021, Unser Mitteleuropa: Neapel: Frau (54) im Koma nach Astrazeneca-Impfung
Zitat: “Eine 54-jährige Neapolitanerin, Sonia Battaglia, die letzte Woche den Impfstoff von Astrazeneca erhalten hat, liegt in sehr ernstem Zustand auf der Intensivstation des Ospedale del Mare in Neapel. Es handelter sich bei dem Impfstoff um die Charge ABV5811, die in diesen Stunden in ganz Italien beschlagnahmt wird. Die Nachricht, die von Verwandten verbreitet wurde, ist von Gesundheitsquellen bestätigt worden. Die Frau, so die Angehörigen, hatte keine Vorerkrankungen und liegt nun in kritischem Zustand auf der Intensivstation.”
Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!

Foto: Conte, fair use.

16.03.2021, Unser Mitteleuropa: Neapel: Frau (54) im Koma nach Astrazeneca-Impfung
Zitat: “Eine 54-jährige Neapolitanerin, Sonia Battaglia, die letzte Woche den Impfstoff von Astrazeneca erhalten hat, liegt in sehr ernstem Zustand auf der Intensivstation des Ospedale del Mare in Neapel. Es handelter sich bei dem Impfstoff um die Charge ABV5811, die in diesen Stunden in ganz Italien beschlagnahmt wird. Die Nachricht, die von Verwandten verbreitet wurde, ist von Gesundheitsquellen bestätigt worden. Die Frau, so die Angehörigen, hatte keine Vorerkrankungen und liegt nun in kritischem Zustand auf der Intensivstation.”

16.03.2012, OE24: Italien: Polizist starb wenige Stunden nach Impfung mit BioNTech

16.03.2021, heute.at: 22-Jährige erleidet Embolie nach AstraZeneca-Impfung

Scroll to Top