Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!

19.02.2021, Fact Sheet Austria: Ungebremster Anstieg schwerer Nebenwirkungen nach COVID-19-Impfung, Factsheet #49
Zitat: “Explodierende Zahlen bei Toten und schweren Nebenwirkungen nach COVID-19-Impfung in USA! Innerhalb nur einer Woche verzeichnete die US-Gesundheitsbehörde 285 weitere Verstorbene, was einem Zuwachs von 43% entspricht. Der beängstigende Anstieg schwerer Nebenwirkungen setzt sich damit ungebremst fort, aber ohne weiterhin einen Niederschlag in den Mainstream-Medien zu finden…”

Foto: Fact Sheet Austria, fair use.

19.02.2021, RT DE: COVID-19-Impfung: Immer mehr Nebenwirkungen und Todesfälle – systematisch untersucht wird dies nicht
Zitat: “Neuer Bericht: Nach Corona-Impfungen verzeichnet das Paul-Ehrlich-Institut immer mehr schwere Nebenwirkungen und Todesfälle. Auch Jüngere sind betroffen. Schuld seien nach wie vor nicht die Vakzine, sondern Vorerkrankungen, Alter, Zufall. Systematisch untersucht werden die Fälle nicht.”

Komm.: Korrekt, das jahrzehtelange Versagen mit nicht funktionierendem Meldesystem, das Ausblenden der Erkenntnisse der Toxikologie, das Abschmettern und Verheimlichen Impfschadensanträge und -Klagen, fehlende valide Sicherheitsstudien und fehlende Nutzen-Risiko-Analysen sondern Vorsatz sind keine Nachlässigkeit, sondern Vorsatz. Weil man ein ehrliches Ergebnis vorahnt, mit dem man sofort alle Impfstoffe vom Markt nehmen müßte und damit der Jahrhundert-Betrug am Ende wäre.

19.02.2021: Dawn Dietz, USA: Vater einen Tag nach “Impfung” tot

Foto: Screenshot FB, fair use.

19.02.2021, Compact: Massive Nebenwirkungen: Schweden stoppt Verimpfung des AstraZeneca-Impfstoffs
Zitat: “AstraZeneca war bereits in der Zulassungsstudie I aufgefallen. Damals trat bei einer Frau ein Fall von transverser Myelitis mit Entzündung sämtlicher Schichten des Rückenmarks auf, sodass die Studie zwar kurzfristig gestoppt, aber nach einer knappen Woche wieder aufgenommen wurde, mit der Behauptung, dass die Erkrankung nichts mit der Impfung zu tun habe. Daten, die das beweisen könnten, wurde nicht veröffentlicht.

Der zunehmend umstrittene Impfstoff AZD1222 wurde am 29. Januar 2021 durch die EMA ab einem Alter von 18 Jahren ohne Altersbeschränkung nach oben zugelassen. In Deutschland sollen nur Impfungen bis zum Alter von 64 Jahren vorgenommen werden. Das Vakzin von AstraZeneca ist ein Vektor-Impfstoff, der die genetische Bauanleitung für das Spikeprotein des Coronavirus Sars-Cov-2 mit Hilfe eines gentechnisch veränderten Adenovirus eines Schimpansen in die menschliche Zelle bringen lässt.”

Komm.: Mit dem artfremden Affeneiweiß, daß man um 1960 in den Polioimpfstoff beigemischt hatte (SV-40), hat man bereits klinische Erfahrung. Die Zahl der Autoimmunerkrankten und Krebsfälle schnellte nach oben. Dr. Bernice Eddy forschte darüber und wurde mundtot gemacht. Sie wissen also, was sie tun, es ist kein Versehen.

19.02.2021, Wochenblick: Zwei Drittel der Angestellten arbeitsunfähig: HNO-Praxis geschlossen: Personal fällt nach Impfung aus
Zitat: “Wegen dem Durchimpfen des Personals einer Hals-Nasen-Ohren-Praxis blieben am Dienstagnachmittag die Türen der betreffenden Arztpraxis im nordrhein-westfälischen Viersen-Süchteln verschlossen. Zwei Drittel des Personals klagten über Nebenwirkungen der Corona-Impfung.

Patienten standen ratlos vor der Tür, an deren Fenster der Hinweis zu lesen war: „Bitte beachten Sie: Heute Nachmittag bleibt die Praxis geschlossen. Wir sind alle gestern Abend gegen Corona geimpft worden. 2/3 des Teams leiden unter Nebenwirkungen, sodass keine Sprechstunde stattfinden kann.“

19.02.2021, Prinz Telegramm: Bericht eines Krankenpflegers: Schwere Nebenwirkungen und Todesfälle nach den Impfungen
Zitat: Auch der folgende Erfahrungsbericht, den mir ein Leser zusandte, hat es in sich und zeigt, wie grausam es teilweise in den Pflegeeinrichtungen zugeht:

“Hallo Daniel Prinz. Zu deinem Aufruf Krankheit nach PCR Test. Ich habe 13 Jahre auf Mallorca gelebt und bin dann am 1 Oktober 2020 nach Deutschland zurück gekommen. Ich musste einen PCR Test machen innerhalb von zwei Tagen nach Einreise. 14 Tage später lag ich mit 40 Grad Fieber, Kopfschmerzen, massiver Husten und Gliederschmerzen für 1 Woche krank im Bett. Erst habe ich den Zusammenhang nicht erkannt aber nachdem ich es im Dezember 2020 von mehreren Menschen gehört habe, wurde ich sehr stutzig.

Ich bin selbst exam. Krankenpfleger und arbeite in einer Senioren-Residenz. Wo ich der Corona Schnelltester bin. Alle Mitarbeiter werden zu jeder Schicht getestet. Nasenbluten, Kopfschmerzen etc sind an der Tagesordnung. Angehörige und Pflegeheim Bewohner werden alle 72 Std getestet. Dieser Text sollte wenn er veröffentlicht werden sollte nur anonym bleiben. Die Pflegeheim Bewohner sterben immer mehr. Besonders die nach der 2ten Impfung. Krampfanfälle, Schlaganfälle ect sind wöchentlich mehr am kommen. Mitarbeiter werden krank kurz nach der Impfung. Von den Pflegekräften 46 haben sich 4 impfen lassen. Und genau die sind krank geworden. Ich könnte noch viel mehr erzählen aber die Schweigepflicht wird zur Zeit noch stärker verfolgt. Ich könnte dir Geschichten erzählen wo es einem ganz übel wird in Zusammenhang mit Impfung, Tod und wie die Ärzte damit umgehen.

Da ich Christ bin (nicht katholisch!!!) kann ich das ganze moralisch und ethisch nicht mehr ertragen. Es ist wirklich eine Tragödie die sich nicht nur in Deutschland abspielt. Vor dem ganzen Impf Wahnsinn war es auf Mallorca und Spanien so brutal in den Alten und Pflegeheimen daß man sich das noch nicht einmal im schlimmsten Alptraum vorstellen konnte. Da haben die Pfleger teilweise die Türen abgeschlossen und die Menschen ihrem Schicksal überlassen. Nach Tagen kam die Guàrdia Civil und hat die Türen geöffnet… Du kannst dir vorstellen was die Polizei dort dann angetroffen hat. Verhungert, Verdurstet ect und alle post mortem mit dem PCR auf positiv getestet.. Um die Zahlen oben zu halten.
Ich habe als Krankenpfleger in einigen Ländern wie Indien, Amerika und Afrika gearbeitet und viel erlebt aber das was seit Monaten weltweit abgeht ist gezielter Mord.

In den Altenheimen werden in Deutschland auch post mortem (nach dem Tod) die Menschen getestet wie du bestimmt schon weißt. Nachdem ich vor 4 Jahren selbst sehr krank wurde und wurde ich aus dem System geworfen, das bedeutet kein Geld keine Unterstützung, dann kam Corona und meine Frau und ich verließ die Insel. Hier angekommen gab es vom Arbeitsamt keine Hilfe, noch nicht einmal Harz IV, obwohl meine Frau 37 Jahre beim gleichen Arbeitgeber war ohne Ausfall und jetzt müssen wir hier in Deutschland erst einmal 12 Monate einbezahlen um überhaupt Geld beanspruchen zu können. Sollte ich trotz allem was ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann arbeitslos werden da ich nur bis zu einem gewissen Punkt arbeiten werde, ist es mir egal ob ich arbeitslos werde oder nicht. Ich mache mich nicht Mitschuldig an dem größten Verbrechen der Menschheit.

Impfung nur über meine Leiche ist meine Devise.
Zu meinen Kollegen, 90% haben sich GEGEN die Impfung ausgesprochen und die Heimleitung sagte mir gestern daß sie sollte es zur Zwangsimpfung kommen sie geht. Gott sei Dank arbeite ich bei einem Arbeitgeber wo keine Systemlinge sitzen. Aber warten wir ab wenn es soweit ist.
Ich bleibe mir treu und das wissen alle die mich kennen. Wenn du meinen Beitrag frei gibst dann gerne…
Ich wünsche dir viel Kraft und Unterstützung für deine Arbeit und wir hören uns bestimmt bald wieder.”

👉 Wenigstens sind nicht alle Heimleitungen und Arbeitgeber systemverblendet!”

19.02.2021, Bild: Trotz Impfung: Jeder 4. Senior tot! Wie kam Corona in dieses Heim?
“Leipzig – 16 Tote im Pflegeheim „Am Auenwald“, jeder 4. Bewohner starb an oder mit Corona. Und das nur wenige Tage, nachdem die Senioren geimpft wurde[n]. Der Ausbruch begann Mitte Januar, vier Tage, nachdem ein Team der Johanniter im Heim den Impfstoff von Pfizer/Biontech verimpft hatte. Von den 70 Bewohner hatten sich 46 (und 21 Mitarbeiter) infiziert.”

19.02.2021, KSTA: Uniklinik Köln: Mitarbeiterin starb nach zweiter Corona-Impfung
Zitat: “Am Universitätsklinikum Köln ist eine Mitarbeiterin kurz nach der zweiten Coronaschutzimpfung verstorben. Auf Anfrage bestätigte ein Sprecher der Klinik den Tod einer Angestellten, der sich nach Informationen dieser Zeitung bereits vor einigen Tagen ereignet habe soll.

Der Tod stehe „in keinem kausalen Zusammenhang mit der kurz zuvor erfolgten zweiten Corona-Impfung, wie wir nach einer Obduktion gesichert wissen“, teilte das Krankenhaus am späten Freitagabend mit. Die Klinik sprach den Angehörigen ihr Mitgefühl aus.

Nach Informationen dieser Zeitung litt die Frau an einer Herzmuskelentzündung. Ob diese bis zur Impfung unerkannt geblieben war, ist unklar. Der Vorfall hat in der Belegschaft nach Recherchen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ für erhebliche Unruhe gesorgt.”

Komm.: War die Herzmuskelentzündung eine Vorerkrankung? Dann hätte sie nicht geimpft werden dürfen. Wurde sie von der 1. Impfung verursacht? Dann hätte sie nicht das zweite Mal geimpft werden dürfen. Die verbotenen Genmanipulationen, die darum als Impfstoff gegen imaginäre Viren verkauft werden gehen besonders aufs Herz und das ZNS, es dürfte sich also um eine irreführende Aussage handeln, um einen mutmaßlichen Impftod wegzuerklären, damit nicht noch mehr Personal aufwacht.

19.02.2021, CHD: One-Third of Deaths Reported to CDC After COVID Vaccines Occurred Within 48 Hours of Vaccination

Siehe auch: (21.02.2021), uncut-news: Ein Drittel der Todesfälle, die der CDC nach COVID-Impfungen gemeldet wurden, ereigneten sich innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung

20.02.2021: Corona Vaccine Victims Video (Collage)

21.02.2021: MFA berichtet über ihre Beobachtungen
Zitat: “Dies ist mein 2. Post!
Ich wollte euch über meine Beobachtungen bezüglich der Impfung von Pfizer berichten.

Für die neuen unter uns:
Ich bin gelernte med. Fachangestellte, hab lange in der Op-Assistenz gearbeitet und arbeite nun in einer wirklich kleinen Einrichtung (11 Betten).
Meine Patienten wurden alle geimpft, leider ohne eruierendes Vorgespräch oder sonstigen Diagnosencheck.
Von diesen 11 Bewohnern ist 1 bereits verstorben, er hatte Krebs und auch multiple Metastasenbildung, ABER: Er war stabil, konnte sich nahezu selbstständig versorgen und sein letztes CT zeigte, dass der Krebs zwar gewachsen ist, jedoch nicht außergewöhnlich schnell.

Exakt 1 Woche nach Erhalt der ersten Dosis konnte man den Metastasen beim wachsen zusehen. Jeden Morgen hatte er eine neue „Beule“, vorwiegend an den Extremitäten. Er hat die 2. Dosis nicht mehr erhalten können, da er leider exakt 2 Wochen nach Erhalt verstorben ist.

Eine andere Patientin leidet unter COPD, dieser war stabil im Verlauf, sie ist viel spazieren gewesen und war gerne mittendrin dabei. Jetzt, 2 Wochen nach Erhalt der 2. Dosis, liegt sie seit 1 Woche auf eigenem Wunsch, nur im Bett, bekommt kaum Luft und sieht jeden Tag ausgemergelter aus. Sie kämpft, aber ich glaube, sie wird sich bald auf die Reise begeben😓.

Nun zur 3. Patientin:
Diese hatte 2016 ein Zwölffingerdarmgeschwür, welches erfolgreich und ohne Hinweis auf Folgeschäden therapiert wurde. Anfang 2017 hatte sie, aufgrund von Wassereinlagerungen, einen Ulcus cruris, der ebenfalls noch 2017 abgeheilt war. Zudem berichtete sie mir, dass sie ( ca 2 Wochen nach Erhalt der ersten Dosis) zunehmende Atemprobleme habe und selbst draußen ohne Maske das Gefühl hat, dass der Sauerstoff nicht in der Lunge ankommt. Lt. Arzt sind keine auffälligen Geräusche zu hören, ergo: Lunge ist frei.

Der Ulcus cruris ist exakt 1 Woche nach Erhalt der 2. Dosis „blühend“ und enorm schnell zurückgekehrt ( selbe Stelle) trotz fortlaufender Kompressionstherapie und täglicher Sichtung der Stelle. Nun musste sie ins KH, Verdacht auf Darmblutungen.

Eine Kollegin von mir, die sich hat impfen lassen (fit bis auf ein paar Allergien) ist 2 Wochen nach Erhalt der 2. Dosis aufgrund starker Schmerzen im Bauch ins KH gebracht worden. Ihr musste plötzlich, nach 54 Lebensjahren, der Blinddarm entfernt werden. 🤔

Ich habe den Eindruck, dass diese Impfung bestehende Schwachstellen im Körper gezielt ansteuert und wüten lässt ( vereinfacht ausgedrückt). Da der Körper, gestresst durch die Impfung, keine gute Abwehr mehr aufstellen kann, können die bestehenden Krankheiten, egal welcher Art, ungehindert gedeihen…

Es können Zufälle sein, aber mich würde interessieren, ob meine Kollegen hier Ähnliches beobachten konnten? Ich bin stolz auf jeden einzelnen von euch, der bis dato unter dem Druck standhaft geblieben ist. Bitte weiter so 👌🏼💪🏼😊!

Ich bin mir aber definitiv mehr als sicher, dass ich mich weiterhin nicht impfen lasse. Koste es, was es wolle 👊🏻😊”

21.02.2021, ÜberlingenFM: Seniorenwohnpark Uhldingen-Mühlhofen: 13 Tote nach Impfung – Alles nur Zufall?

 

21.02.2021: Armvenen einer Frau angeschwollen durch 1. Gen-Impfdosis
Die zweite Genspritze wolle sie ablehnen.

22.02.2021: Tochter (27), im Krankenhaus, da durch Pfizer-Genspritze Herz-Rhythmus-Störungen, Puls 150, brennende Schmerzen in Kopf und Wirbelsäule (Rückenmarksentzündung?)

Foto: Screenshot Covid Vaccine Victims, fair use.

22.02.2021: Mutter verstorben am Impftag

Foto: Telegram, fair use.

24.02.2021, Latest News South Africa: Haley Brinkmeyer Death – Link Brinkmeyer Reported Two Days After Getting COVID-19 Vaccine
Gesunde Physiotherapeutin (28) einer Klinik stirbt zwei Tage nach der Genspritze!

Foto: Latest news SA, fair use.

Zitat: “A 28-year-old woman identied as Hailey Link Brinkmeyer has reportedly lost her life two days after taking the COVID-19 vaccine; according to the mother of the deceased.

Haley Link Brinkmeyer, 28, of Evansville, Indiana, passed away on Thursday, January 21, 2021, at her home. Haley’s Mom in what she posted on Facebook said her daughter took the COVID vaccine on a Tuesday and died by Thursday. She further stated that Haley’s autopsy showed no health issues. […]

Born on August 4, 1992, Haley Link Brinkmeyer worked as a physical therapist for Health Campus.”

Siehe auch: Breaking 911: Report: 28-Year-Old Physical Therapist Dies Two Days After Taking COVID Vaccine, Cause of Death is Unknown
Daily Mail: Physical therapist, 28, working at a senior living facility in Indiana dies two days after getting the COVID-19 vaccine

24.02.2021, uncut-news: Italien: Nach der Impfung von AstraZeneca sind dutzende von Lehrer krankgeschrieben
Zitat: “Laut der Zeitung Tribuna di Treviso waren am Montagmorgen „Dutzende und Aberdutzende“ von Lehrern und Professoren zu krank, um zu unterrichten, nachdem sie am Wochenende den Impfstoff von AstraZeneca erhalten hatten. „Mehrere Lehrer sind heute, Montag, 22. Februar, wegen Krankheit ausgefallen, nachdem sie die COVID-Impfung erhalten hatten“, schreibt die Tribuna di Treviso.


Nach der Verabreichung des experimentellen Impfstoffs von AstraZeneca, mit dem die Lehrer in Treviso und ihre Kollegen in ganz Italien am Samstag und Sonntag geimpft wurden, konnten „Dutzende von Lehrern und Professoren“ nicht zur Schule gehen.

Diejenigen, die sich krank meldeten, berichteten von Fieber und Knochenschmerzen.”

25.02.2021, DWN: Alarm in Frankreich: Astrazeneca-Impfstoff hat mehr Nebenwirkungen als vermutet
Zitat: “Mehreren Berichten zufolge hat der Astrazeneca-Impfstoff stärkere Nebenwirkungen als bisher vermutet. Mehrere französische Krankenhäuser unterbrechen oder verlangsamen die Astrazeneca-Impfprogramme für ihre Mitarbeiter, da viele Mitarbeiter aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen krankgeschrieben werden müssen. Die Stadt Berlin will hingegen Obdachlose mit dem Astrazeneca-Impfstoff impfen.”

25.02.2021, uncut-news: Zahlreiche europäische Krankenhäuser setzen Impfungen für ihre Mitarbeiter aufgrund von Nebenwirkungen aus
Zitat: “Gesundheitsbehörden in mehreren europäischen Ländern sind mit Impfstoffresistenzen konfrontiert. Abgesehen von den zahlreichen Nebenwirkungen von Impfstoffen und sogar umstrittenen Todesfällen, die möglicherweise mit ihnen in Verbindung stehen, ist das Hauptproblem etwas anderes.

Es stellt sich heraus, dass nach der Impfung ein beträchtlicher Prozentsatz der Geimpften positiv getestet werden oder andere Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen etc. haben, und dann, nachdem sie unter Quarantäne gestellt wurden, nicht mehr für die Arbeit zur Verfügung steht.

So haben die französischen Gesundheitsbehörden insbesondere in Bezug auf den Impfstoff von Astra Zeneca, der zuletzt eingeführt wurde, eine Anleitung zur gestaffelten Verabreichung der Injektion herausgegeben, nachdem bei mehreren Krankenhausmitarbeitern in Brest und in der Normandie aufgrund von Nebenwirkungen ausgefallen waren und sie schließlich gezwungen wurden das medizinische Personal mit dem Medikament von Astra Zeneca nicht mehr zu impfen.

Zwei Regionen in Schweden haben ebenfalls die Impfungen gestoppt, und in Deutschland verweigern einige wichtige Mitarbeiter den Impfstoff.”

26.02.2021, Corona Transition, Schweiz: Uns sind zwei Fälle von Mehrfachtodesfällen nach Impfung in Altersheimen bekannt (±8 Prozent der Geimpften nach zwölf Tagen gestorben), über die in den Medien nicht berichtet wurde und wo die Mitarbeiter uns gegenüber nicht zu Auskünften bereit waren. Wir werden uns intensiver um diese Sache kümmern müssen.

26.02.2021: Therapeutin: 26 Impftote in Altenheim in Berlin-Hellersdorf


26.02.2021, 2020 news: Generalstaatsanwalt Stuttgart will Obduktionen nach Impfungen verhindern
Zitat: “2020News hat über einen Whistleblower ein Schreiben der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart vom 10. Februar 2021 an einen Rechtsmediziner erhalten.

Darin lehnt der Generalstaatsanwalt von Stuttgart, Achim Brauneisen, die generelle Durchführung von Obduktionen an kurz nach der Corona-Impfung verstorbenen Personen kategorisch ab, vor allem weil “sich in seriösen Quellen keine fassbaren Hinweise auf eine mögliche Kausalität zwischen Impfung und Todeseintritt älterer Menschen” recherchieren liessen. “Weder auf der Homepage des RKI noch des Paul-Ehrlich-Instituts finden sich entsprechende valide Hinweise.”

Einen nach der Strafprozessordnung für eine Leichenöffnung erforderlichen Anfangsverdacht für einen nichtnatürlichen Tod oder ein Fremdverschulden könne er nicht erkennen.

Diese Einschätzung erstaunt. Impfungen sind, wenn sie nicht von einem informierten Einverständnis getragen sind, grundsätzlich Körperverletzungshandlungen und als solche strafbar nach § 223 StGB. Die Anforderungen an eine ordnungsgemässe Impfaufklärung, die die Strafbarkeit entfallen liessen, sind hoch. Die Aufklärung muss vorliegend auch die Tatsache umfassen, dass die experimentellen Corona-Impfstoffe u.a. wegen der unzureichenden Studienlage in der EU nur bedingt zugelassen sind. Zur Impfaufklärung gehört zudem die realistische Information über das mögliche Schadpotential der Impfung und deren zu erwartende Wirksamkeit. Die reihenweise verwendeten Impfaufklärungsbögen von RKI und Grünem Punkt genügen den Aufklärungserfordernissen in wesentlichen Punkten nicht.”

26.02.2021, Blick: Nach Corona-Impfungen: 95 schwerwiegende Nebenwirkungen in der Schweiz
Zitat: “In der Schweiz sind bislang 95 schwerwiegende Nebenwirkungen nach Corona-Impfungen bekannt. Das meldet die Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic.”

27.02.2021: Nach Pfizer-Biontech-Impfung: Bekannter Schauspieler aus Kuwait gestorben
Zitat: “Nicht nur in der Bundesrepublik, sondern auf der ganzen Welt sterben Menschen, nachdem sie sich gegen die Covid-19-Erkrankung haben impfen lassen. Ein kuwaitischer Schauspieler ist 19 Tage nach Erhalt der ersten Dosis der Pfizer-BioNTech-Impfung an COVID-19 gestorben, teilte seine Familie mit. Mishary al-Balam, der seit Samstag auf der Intensivstation im kuwaitischen Krankenhaus Jaber Al Ahmad Al Jaber Al Sabah war, starb am Donnerstag an der ansteckenden Krankheit, bestätigte seine Familie.”

27.02.2021: Rundschreiben Pflegeheim-Leitung: 17 tote Heimbewohner
Zitat eines Kommentators: “Vor Beginn der Impfungen kein einziger Coronafall. Nach den Impfungen 17 tote Heimbewohner. Alles selbstverständlich Coronaopfer, da die Impfung noch nicht ihre Wirkung entfalten hätte können. Viel näher dürfte die Erklärung liegen, dass die Impfung durchaus ihre – tödliche – Wirkung entfaltete.
Mit anderen Worten, den Heimbewohnern wurde das Leben ein Jahr lang zur Hölle gemacht, bis man sie dann schließlich durch eine vermeintlich rettende Todesspritze ins Jenseits beförderte. Durch die vorangehende künstliche Beatmung sind dabei auch noch die Kliniken mit ihren für die Jahreszeit verhältnismäßig leeren Intensivstationen auf ihre Kosten gekommen (bundesweit sind nur noch ca. 7% der Intensivbetten mit beatmeten “Covid-Patienten” belegt, die allenfalls so zahlreich sind wie die sonst beatmeten Influenza-Patienten, wenn nicht mit diesen schlicht identisch).
Man muss bedenken, dass viele Pflegeheim-Patienten keine Angehörigen mehr haben; und das ein Teil der übrigen Pflegeheim-Patienten leider Angehörige hat, die gar kein Interesse an ihrem Überleben haben, zum Beispiel, weil sie von ihrem Tod finanziell profitieren.

28.02.2021, Wochenblick: Unzählige Schreckensmeldungen. Covid-19-Impfung: Weltweit immer mehr Nebenwirkungen und Tote
Zitat: “Die verantwortlichen Kliniken und Behörden kommen bei alledem aus dem Abwiegeln, Leugnen und Verharmlosen nicht mehr hinaus – und übertreffen sich somit meisterlich in einer Paradedisziplin, die ansonsten doch vorgeblich eher die Sache von Querdenkern und „Covidioten“ ist. Im Fall des Todes einer Mitarbeiterin des Universitätsklinikums Köln unmittelbar nach ihrer zweiten Impfdosis vergangenes Wochenende wurde sogleich jegliche Kausalität ausgeschlossen.

Dies, obwohl es – übrigens auch ohne die schier zahllosen weltweiten Hinweise auf Impfunfälle und schwerwiegende Komplikationen mit den fragwürdigen und hochexperimentellen Covid-Impfstoffe -wohl mehr als augenfällig und alarmierend ist, wenn eine gesunde, erwerbstätige und aktive Frau aus heiterem Himmel verstirbt. Somit verwunderte es nicht, dass der Fall in der Belegschaft der Kölner Uniklinik für erhebliche Unruhe und Angst sorgte. Ihren Arbeitgeber wie auch die kommunalen Aufsichtsbehörden schien dies jedenfalls wenig zu bekümmern: Das Impfprogramm wird unbeirrt fortgesetzt.

Immer weniger Menschen sind allerdings bereit, den öffentlichen und politischen Beschwichtigungen und Verharmlosungen blauäugig und treu Glauben zu schenken; sie haben Fragen, sie haben Zweifeln, und wollen endlich ehrliche Antworten. So auch im Fall des regelrechten Massensterbens im Seniorenwohnpark Uhldingen-Mühlhofen unweit Überlingen am Bodensee, wo seit Verimpfung der Erstdosis des Pfizer/Biontech-Serums im vergangenen Monat 13 Tote und etliche Schwererkrankte zu beklagen waren.”

28.02.2021, Arzt: Impfmord in Seniorenheimen in Baden-Württenberg Februar 2021

Zitat: “VERDACHT AUF VÖLKERMORD
Diese Zahlen habe ich mehrmals überprüft, aber sie können doch nicht wahr sein: 31.12.2020 insgesamt 33.000 Corona Tote in Deutschland 28.02.2021 insgesamt 70.000. Das heißt, in den ersten zwei Monaten 2021 sind 37.000 Menschen – doppelt so viel wie 2020 im gesamten Jahr an Corona gestorben?! Trotz Lockdown und Impfung?! Oder wegen? Alle Zahlen nach RKI Tagesbericht… Meine Einschätzung: Das sind vermutlich Impfmordopfer in Alten- und Pflegeheimen.”

01.03.2021, Life Site News: Experimental vaccine death rate for Israel’s elderly 40 times higher than COVID-19 deaths
Zitat: “Pfizer’s vaccine killed ‘about 40 times more (elderly) people’ and ‘260 times’ more of the young than ‘what the COVID-19 virus would have claimed in the given time frame.’”
Deutsche Version:
(04.03.2021), uncut -news: Neue Analyse: Pfizer-Impfstoff tötete „Etwa 40 Mal mehr ältere Menschen als es Covid tun würde“ – Ein neuer Holocaust!

1 Kommentar zu „Covid-19-Impf-/Gen-Schäden und Impf-/Gen-Tote!“

  1. Greetings! I’ve been reading your site for a long time now
    and finally got the courage to go ahead and give you a shout
    out from Porter Texas! Just wanted to say keep up the good
    work!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top