Covid-19 Impfungen

31.05.2020: Rekombination: Geplante Impfungen verändern uns genetisch
Dr. Wolfgang Wodarg

Unter den zehn bereits in klinischer Prüfung befindlichen Covid-19 Impfstoffen enthalten – nach Auskunft der WHO vom 27. Mai – vier Kandidaten rekombinante RNA und ein Kandidat DNA-Plasmide. Dabei werden unterschiedliche Technologien zur Einbringung des rekombinanten genetischen Materials in die menschlichen Zellen angegeben.

Rekombinante RNA, welche in die menschlichen Zellen eingebracht wird, verändert dort die genetischen Prozesse und ist sehr wohl auch als genetische Modifizierung der Zelle bzw. des Organismus einzuordnen, denn genetische Modifizierung beschränkt sich eben nicht auf eine direkte Veränderungen der DNA. 

Menschen werden durch diese „Impfungen“ also genetisch modifiziert, auch wenn der Gesetzgeber bei der Definition von GMOs (1) die Anwendung dieser Bezeichnung für Menschen selbst ausgenommen hat. Das ist zur Vermeidung menschenrechtlicher Widerstände geschehen, obwohl gleiche Eingriffe bei Tieren zu diesem Etikett führen würden. Auch Menschen werden ja in besonderen Fällen bereits genetisch verändert. Solche Veränderungen laufen als  „Gentherapie“ und sind gesetzlich mit hohen Hürden versehen (z.B. Zolgensma).

Weiterhin besteht bei genetischen Modifizierungen immer das Risiko, dass diese auch die Keimzellen einbeziehen könnten. Eine Keimbahnveränderung, also vererbbare genetische Modifikationen sind menschenrechtlich bisher tabu. Die Teilnehmer an der klinischen Erprobung der neuen genetischen “Impfstoffe” müssen sich deshalb auch zu strengen Maßnahmen der Schwangerschaftsverhütung verpflichten. 

Bei den durch Panikmache uns aufgedrängten „Gen-Impfungen“ hat ausserdem eine Lobby rechtzeitig dafür gesorgt, dass die geplanten Massenimpfungen mit rekombinanten Erbinformationen schon zur Verbesserung der Akzeptanz nicht als „Gentherapie“ bezeichnet werden, obwohl sie es natürlich sind.

(1) Gentechnikgesetz:

Gentechnisch veränderter Organismus (GVO)  Ein GVO ist ein Organismus, mit Ausnahme des Menschen, dessen genetisches Material in einer Weise verändert worden ist, wie sie unter natürlichen Bedingungen durch Kreuzen oder natürliche Rekombination nicht vorkommt.

(2) EU Richtlinie 2009/120, 2.1 Gentherapeutikum

Unter einem Gentherapeutikum ist ein biologisches Arzneimittel zu verstehen, das folgende Merkmale aufweist:
a) Es enthält einen Wirkstoff, der eine rekombinante Nukleinsäure enthält oder daraus besteht, der im Menschen verwendet oder ihm verabreicht wird, um eine Nukleinsäuresequenz zu regulieren, zu reparieren, zu ersetzen, hinzuzufügen oder zu entfernen.
b) Seine therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der rekombinanten Nukleinsäuresequenz, die es enthält, oder mit dem Produkt, das aus der Expression dieser Sequenz resultiert.
Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.

ABER:

mRNA oder DNA- Einschleusung in menschliche Zellen sind keine Impfung gegen Infektionskrankheiten sondern rekombinante Manipulationen der Erbsubstanz menschlicher Zellen!

Was dabei rauskommt, kann eine Beobachtungszeit von wenigen Monaten nicht klären.

Solche genetischen Manipulationen am Menschen sind sträflich und dürfen nicht an Millionen (Bill Gates sagt an 7 Milliarden) Menschen zugelassen werden. Die klinischen Studien hierzu sind unverzüglich abzubrechen!

Zu GMOs und weiteren verwandten Themen habe ich für den Europarat und den Bundestag gearbeitet.

– Hervorhebungen z. T. durch uns.

27.05.2020: Warnung des HP Detlef Rathmer vor der Covid-19-Impfung

An alle meine Patienten:

Bereits jetzt möchte ich Sie/Euch auf wichtige Zusammenhänge in Bezug auf eine kommende Covid-19-Impfung dringend aufmerksam machen:

In den letzten 20 Jahren kamen immer wieder Patienten zu mir, die nach Impfungen Symptome entwickelt hatten, die ich dann zu behandeln hatte. Natürlich waren solche künstlich produzierten Symptome/Erkrankungen im Einzelfall stets eine besondere Herausforderung und etwas schwieriger zu therapieren als die überwiegenden Erkrankungen, die aufgrund der Natur des Patienten entstehen, also natürlichen Ursprungs sind.

Weil aber bislang die Impffolgen hauptsächlich auf die bereits häufiger erwähnten nebenwirkungsreichen Adjuvantien (Wirkstoffverstärker, auch Immun-Booster genannt) beruhten, mit deren Ausscheidung der Körper im Einzelfall nicht zurecht kam und daher eine entsprechende leichte bis schwerwiegende Symptomatik entwickelte, war eine homöopathische Therapie, bei der die individuelle Lebenskraft dazu angeregt wurde, die Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten, am Ende erfolgreich und die Impffolgesymptomatik verschwand, wenn auch oft erst nach vielen Monaten.

Aufgrund der neuartigen Wirkweise des zukünftigen Coronavirus-Impfstoffes sind allerdings solche Heilerfolge zukünftig nicht mehr möglich. Denn die sog. mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation (daher auch genetische Impfstoffe genannt) greifen zum ersten Mal in der Geschichte des Impfens direkt in die Erbsubstanz, in das genetische Erbmaterial des Menschen/Patienten ein und verändern damit das individuelle Erbgut im Sinne einer bislang verbotenen, ja kriminellen Genmanipulation. Man kann diesen Eingriff vergleichen mit dem bei genmanipulierten Lebensmitteln, die ja ebenfalls sehr umstritten sind. So verharmlosend momentan Medien und Politik darüber sprechen, ja gar eine solche neuartige Impfung unreflektiert fordern, um wieder zu einer Normalität zurückkehren zu können, so problematisch ist eine solche Impfung in gesundheitlicher, moralisch-ethischer und auch in Hinsicht auf genetische Folgeschäden, die im Gegensatz zu den Folgeschäden bisheriger Impfungen nunmehr unwiderruflich, unumkehrbar und irreparabel sein werden.

Liebe Patienten, dann werden sie nach einer solchen neuartigen mRNA-Impfung nicht mehr auf alternative Heilweise die Impffolgesymptomatik beheben lassen können, sie werden mit den Folgen leben müssen, denn diese sind nicht mehr einfach wie bisher durch Ausleitung von Giftstoffen aus dem menschlichen Körper therapierbar, genauso wenig wie man einen Menschen mit Gen-Defekt (z.B. Trisomie 18 oder 21, Klinefelter-Syndrom, Turner-Syndrom, genetisch bedingte Herzerkrankungen, Bluterkrankheit, Mukoviszidose, Rett-Syndrom etc.) ursächlich behandeln könnte, denn der Gendefekt bleibt einmal vorhanden für immer bestehen!

M-RNA-Impfstoffe können auch Krebs und andere schwere Schäden verursachen. Als Vorsichtsmaßnahme befahl die Pharma-Dirma Moderna den Studienteilnehmern, ungeschützten Sex oder Samenspenden zu vermeiden.

Bill Gates hofft, seine experimentelle Technologie zur Veränderung von Genen an alle 7 Milliarden Menschen verkaufen und unsere Spezies in GVO (gentechnisch veränderte Organismen) umwandeln zu können.

Wissenschaftler und Ethiker schlagen Alarm. Der neue mRNA-Impfstoff verwendet eine neue, ungetestete und sehr kontroverse experimentelle RNA-Technologie, die Bill Gates seit über einem Jahrzehnt unterstützt.

Anstatt wie bei herkömmlichen Impfstoffen ein Antigen und ein Adjuvans zu injizieren, stecken die Entwickler dieses neuen Impfstoffes ein kleines Stück genetischen Codes des Coronavirus in menschliche Zellen, verändern die DNA im gesamten menschlichen Körper und programmieren unsere Zellen neu, um Antikörper zur Bekämpfung des Virus zu produzieren.

MRNA-Impfstoffe sind eine Form der Gentechnik, die als “Keimbahn-Gen-Editing” bezeichnet wird.

Die genetischen Veränderungen von mRNA-Impfstoffen werden somit an zukünftige Generationen weitergegeben.

Im Januar forderte die Genfer Erklärung der weltweit führenden Ethiker und Wissenschaftler ein Ende dieser Art von Experimenten.

Dr. Peter Hotez warnt vor potenziell tödlichen Folgen des Überspringens von Tierversuchen. “Wenn es bei Tieren eine Immunverstärkung gibt, ist das ein Show-Stopper.”

Dr. Suhab Siddiqi, Ex-Direktor für Chemie beim Impfstoffhersteller Moderna sagte gegenüber CNN: „Ich würde nicht zulassen, dass der [Impfstoff] in meinen Körper injiziert wird.

Die frühere NIH-Wissenschaftlerin Dr. Judy Mikovits ist der Auffassung, es sei kriminell, MRNA-Impfstoffe überhaupt an Menschen zu testen.

Bei Menschen in meiner Altersgruppe, die voraussichtlich keine weiteren Nachkommen mehr zeugen werden, kann man sich dabei vielleicht noch damit abfinden, dass durch die genetischen Impfstoffe dieser neuen Generation künstlich auf die eigene Genetik Einfluss genommen wird. Umso tragischer aber, wenn ich an das genetische Material unserer Kinder und Kindeskinder denke und deren damit einhergehenden Degeneration des an sich vollkommen gesunden Erbgutes… .

Im Klartext soll das heißen: Sollten Sie nach einer mRNA-Impfung eine Impffolgesymptomatik entwickeln, werde weder ich noch irgendein anderer Therapeut Ihnen dagegen ursächlich helfen können, weil der Impfschaden genetisch irreversibel sein wird.

Befürworter dieser mRNA-Impfstoffe betonen zwar immer wieder gebetsmühlenartig, dass hier nur ein Eingriff in das Zytoplasma der Zelle mittels mRNA-Botenstoffe erfolgt und nicht in den eigentlichen Zellkern, in dem das eigentliche Erbmaterial des Menschen gespeichert ist. Sie verschweigen dabei allerdings auch regelmäßig, dass im Rahmen der sog. reversiblen Transkription nicht nur ein Austausch zwischen Zellkern und Zellplasma erfolgt, sondern natürlich auch vice versa, also umgekehrt. Und so machen diese genetischen Impfstoffe der neuesten Generation ihrem Namen alle Ehre, indem sie dauerhaft einen direkten biologischen Einfluss auf das Erbmaterial ausüben, es verändern mit unabsehbaren negativen Früh-, Mittel- und vor allem Spätfolgen für die Gesundheit des damit geimpften Menschen.

Diese neuartigen Impfstoffe stellen meines Erachtens ein Verbrechen an der Menschheit dar, die es in so breiter Form in der Geschichte noch nicht gegeben hat.

Wie Dr. Wolfgang Wodarg als erfahrener Arzt und Epidemiologe es gestern erst ausdrückte:

In Wirklichkeit ist dieser für die immer noch allermeisten Menschen „verheißungsvolle Impfstoff“ in Wahrheit eine verbotene Genmanipulation!

Detlef Rathmer im Mai 2020


18.05.2020: Die DRECKIGE Wahrheit über die neuen RNA-Impfstoffe!

10.05.2020: Genetic vaccines against COVID-19: hope or RISK? (with biologist Clemens Arvay)

03.05.2020: Genetische Impfstoffe gegen COVID-19: Hoffnung oder Risiko? (Mit Biologe Clemens Arvay)


02.05.2020: Impfaufklärer Robert F. Kennedy Jr. kommentiert die finsteren Frankenstein-Pläne von Bill Gates: “Sie verwandeln Ihren Körper im Prinzip in seine eigene Impfstoff-Fabrik.”

robertfkennedyjrs Profilbild
 

“Pharma has 80 COVID vaccines in development, but Gates & Fauci pushed Moderna’s “Frankenstein jab” to the front of the line. Scientists & ethicists are sounding alarms. The vaccine uses a new, untested, and very controversial experimental RNA technology that Gates has backed for over a decade.

Instead of injecting an antigen & adjuvant as with traditional vaccines, Moderna plugs a small piece of coronavirus genetic code into human cells, altering DNA throughout the human body and reprograming our cells to produce antibodies to fight the virus. MRNA vaccines are a form of genetic engineering called “germ line gene editing”.

Moderna’s genetic alterations are passed down to future generations. In January The Geneva Statement the world’s leading ethicists and scientists called for an end to this kind of experimentation.

Moderna has never bought a product to market, proceeded through clinical trials, or had a vaccine approved by FDA. Despite Gates’ investments ,the company, was teetering on bankruptcy with $1.5 billion debt before COVID.

Fauci’s support won the company an astonishing $483 million in federal funds to accelerate development. Dr. Joseph Bolen, Moderna’s former R&D Chief,expressed shock at Fauci’s bet.”I don’t know what their thinking was”, he told CNN, “When I read that, I was pretty amazed”. Moderna and Fauci launched federally-funded human trials on March 3rd in Seattle.

Dr Peter Hotez warns of potentially fatal consequences from skipping animal studies. “If there is immune enhancement in animals, that’s a show-stopper”. Dr Suhab Siddiqi, Moderna’s Ex-Director of Chemistry, told CNN, “I would not let the [vaccine] be injected in my body.

I would demand: Where is the toxicity data?” Former NIH Scientist Dr. Judy Mikovits says its criminal to test MRNA vaccines on humans. “MRNA can cause cancers and other dire harms that don’t surface for years.” As precautions,Moderna ordered trial participants to avoid unprotected sex or sperm donations & Fauci directed that all COVID vaccines to be protected by blanket immunity.  Gates hopes to sell his experimental gene-altering technology to all 7 billion humans & transform our species into GMOs.
#transhumanism

Covid-19 Impfungen

Foto: Gates, RFK Jr., fair use.


Maßnahmen, bis Impfstoff da ist!
Social distancing, Sklavenmasken sind rein politisch, ohne medizinische und juristische Rechtfertigung


17.06.2020, Merkur: Nun spricht Kanzlerin Angela Merkel über die Entscheidungen des Bund-Länder-Treffens im Kanzleramt. „Solange es kein Medikament gibt, solange es keinen Impfstoff gibt“, müsste es weiter Basismaßnahmen geben, sagt sie. Dazu zählten etwa die Abstandsregel,  Hygienemaßnahmen und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen. Auch auf die sogenannte „Notbremse“ oberhalb einer bestimmten regionalen Infektionshäufigkeit wolle man weiter setzen.

23.04.2020: Söder will Corona-Impfpflicht. Impfung ist Pflicht: Markus Söder will eine obligatorische Impfung gegen Corona.

15.09.2019: Engineered Viruses Are the New Biological Weapons, Here’s What You Need to Know
Genetically engineered viruses are becoming more common as the costs of DNA sequencing and genetic engineering are dropping, what does that mean for us?
I
n the world of synthetic biology, a microbe is seen as a structural frame on which to add genes & DNA. The microbe will be tested and have its performance improved, so it can hopefully do something useful for the world. But this potential to modify living organisms and steer them toward global problems is often met with a dark side.
The National Academies of Science released a major report titled Biodefense in the Age of Synthetic Biology with a ranked list of threat concerns. High on the list is recreating known pathogenic viruses and making existing bacteria more dangerous, lowest is modifying the human genome with gene drives The NAS synthetic biology report includes some suggestions that involve developing detection tools and computational approaches that can better screen for any rogue engineered organisms. And this is exactly what Ginkgo Bioworks, a synthetic organism factory, is working on.
Learn more about how synthetic biology—including DNA synthesis and gene editing—has increased severity of threats, and how real these threats really are on this episode of Focal Point.
#Organisms#SyntheticBiology#Viruses#Seeker#Science#FocalPoint
Read More: The man who stopped America’s biological weapons program.
“Today, the use of biological weapons is almost unthinkable. But this wasn’t true in the 1960s, when the US government stockpiled such weapons and work continued on developing new, more effective variants. There was an agreement about the use of biological weapons — the post-World War I Geneva Protocol, which also covered chemical weapons — but the United States wasn’t among the signatories to it.” Synthetic biology raises risk of new bioweapons, US report warns:  “The rapid rise of synthetic biology, a futuristic field of science that seeks to master the machinery of life, has raised the risk of a new generation of bioweapons, according a major US report into the state of the art.”
Russian and American use of Yersinia pestis as a Biological Weapon:
“By the mid 1990’s, it became obvious to the United States government that the threat of biological warfare was more than just hypothetical. Even though the United States and Russia, among other countries, signed a ban on the development of biological weapons during the Biological and Toxin Weapons Convention of 1972, doubts lingered around the intentions embedded in the signatures.”

25.03.2020: Rechtsanwältin Linda Röttig: DNA-Entnahme: Wann darf sie angeordnet werden? Wie kann man sich dagegen wehren?

Zitat: “Grundsätzlich gilt für die Anordnung der DNA-Entnahme der Richtervorbehalt, d. h., es muss ein richterlicher Beschluss vorliegen. Bei Gefahr im Verzug darf allerdings die Staatsanwaltschaft oder die Polizei selbst die DNA-Entnahme anordnen.”

Kommentar von Gerhard Wisnewski: “Ich halte die Corona-Zwangstests allesamt für rechtswidrig, und zwar deshalb, weil dabei zwangsweise eine DNA-Probe gewonnen wird. Das aber darf in Deutschland nur auf richterliche Anordnung geschehen. “Grundsätzlich gilt für die Anordnung der DNA-Entnahme der Richtervorbehalt, d. h., es muss ein richterlicher Beschluss vorliegen.” Nur “bei Gefahr im Verzug darf allerdings die Staatsanwaltschaft oder die Polizei selbst die DNA-Entnahme anordnen.” Allerdings ist am Flughafen oder an der Grenze keine Gefahr im Verzug. Man kann warten, bis ein richterlicher Beschluss vorliegt.”

10.03.2019, Tag24: “Impfgegner Frank Reitemeyer (55) malt die Zukunft besonders düster: „Künftig werden Impfstoffe genetisch manipuliert, was die Menschheit verändert und uns zu Cyborgs macht.“ 

Scroll to Top