Zur Einordnung aus unserer Sicht: Einerseits haben Psychiatrie und Psychotherapie, Impfologie, Tierversuche und die Sch…

Zur Einordnung aus unserer Sicht: Einerseits haben Psychiatrie und Psychotherapie, Impfologie, Tierversuche und die Schulmedizin insgesamt eine lange Schadenstradtion, sind unwissenschaftlich, antiwissenschaftlich und die Fehldiagnosen sind die häufigsten Diagnosen.

Vor allem darum, weil die Anamnese scheitert, weil sie nicht zuhören können oder wollen, ihre Projektionen, Phrasen und Schablonen am Patienten abarbeiten und ihm aus einem Problem zwei machen und auch zu keiner Korrektur zu bewegen sind, jeder Versuch der Richtigstellung der im Wort im Munde herumgedrehten Worte führt zu weiteren Fehldiagnosen und Wahngebilden wie Narzissmus, Streitsucht, fehlende Krankheitseinsicht usw. – bei völlig normalen, logischen Verhaltensweisen und Argumenten.

Andererseits wäre es übertrieben, ins andere Extrem zu verfallen und zu behaupten, es gäbe keine Geisteskranken und bösen Menschen. Doch, die gibt es.

Wenn aber normales Verhalten in einer kaputten Gesellschaft wie Thematisieren von falschen Anschuldigungen oder Nichtmitmachenwollen bei Straftaten (Vorgesetzter oder einflußreicher Kollege verlangt falsche Zeugenaussage oder Überweisung ohne Belege oder Sabotage wie Vernichtung von Unterlagen oder Löschen von Dateien, um damit andere zu beschuldigen) dazu führt, daß Psychiater a priori die Täter reinwaschen und die Opfer als gestört diagnostizieren, weil sie es nicht glauben, weil es für sie Wahnvorstellungen sind (selbst wenn man Dokumente oder Audio-Aufnahmen hat, die sie dann ablehnen, falsch verstehen) und der Problembenenner selbst zum Problem gemacht wird, dann übertreiben sie bei ihrer Jagd nach Geisteskranken und werden selbst Teil des Problems anstatt der Lösung.

Auch wird ignoriert, daß schon einfache Maßnahmen wie Vitamin- und Mineralstoff-Defizite auszugleichen oder für Sauerstoff im Gehirn zu sorgen bei lautem Schnarchen mit vielen Apnoen zu einem deutlich ausgeglicheren Verhalten führen. Schon allein dies zeigt, daß die Psychiatrie im besten Fall Scharlatanerie ist und im schlimmsten Fall, wenn sie die Leute stattdessen zu Psychopillen nötigen, die noch mehr schaden und das Gehirn zerstören und zu Depressionen und Selbstmord führen, bösartig und kriminell ist.

Man darf sein eigenes Denken und Willen nie aufgeben. Sobald man schwach, traumatisiert und verzweifelt ist, neigt man dazu, zu jedem Strohhalm zu greifen und ein falsches Vertrauen zu haben, und dann wird es brandgefährlich, besonders, weil ihr Bösetun (wie auch die Tierversuchs-Sadisten) in schöne Worte kleiden und “Hilfe” anbieten. Die Hilfe, die einem angeschlagenen Menschen den Rest gibt.

Ein einfacher Mensch mit niedrigem Bildungsstand kann die Lügen und das Theater nicht durchschauen und wird noch verzweifelter. Man darf nie Logik und Denken aufgeben, sonst wird man Opfer von Psychiatrie und Psychotherapie, wo einem ein X für ein U vorgemacht wird und es nie um die Realität geht, sondern nur ums Verrücktmachen und das Herabdrückenwollen in die Welt der Emotionen.

Sobald man diese “Spielregeln” erkannt hat, ist man vor der Gehirnwäsche geschützt und dann nur noch über solche Ärzte und Psychologen lachen, dann kann man sogar Mitleid mit ihnen bekommen, daß sie ihn einer solchen Wahnwelt leben, denn wer logisch denken kann, kann es in einem solchen Beruf kaum aushalten.

In leichteren Fällen wie Angstzuständen helfen oft schon pflanzliche Mittel wie “Bachblüten Notfalltropfen”. Das sagt einem nur kein Arzt, weil er Pharmaverkäufer ist.

Weiterführend:
https://odysee.com/@impfen-nein-danke:b/Lange-Schadenstradition-der-Medizin:5
Dr. Reuther & Dr. Köhnlein: Lange Schadenstradition der Medizin

Die beiden Ärzte sehen am Rande des 2. Corona-Symposiums der AfD-Bundestagsfraktion vom 11.-12.11.2023 eine lange Schadenstradition der Schulmedizin bei GRID/AIDS, Syphilis, Polio, Lepra und jetzt bei…

Bei Telegram

Kurzlink
Nach oben scrollen