Geschäftsmodell Corona „Warum muss da der Steuerzahler helfen?“ “Wird der Betten-Leerstand für die Kliniken existenzbedr…

Geschäftsmodell Corona

„Warum muss da der Steuerzahler helfen?“

“Wird der Betten-Leerstand für die Kliniken existenzbedrohend? Reinhard Busse, Experte für Management im Gesundheitswesen, warnt vor neuen Milliardenhilfen.

Dass Betten für Corona-Patienten frei gehalten werden müssten, sei ein „Ammenmärchen“.

Fakt ist: Wir haben zu viele Krankenhausbetten für den tatsächlichen Bedarf. Es standen noch nie so viele Betten leer wie zurzeit. Es ist ein Ammenmärchen, dass normale Betten für Corona-Patienten frei gehalten werden müssen. Es möchte einfach gerade niemand ins Krankenhaus.

Die Krankenhäuser sagen, sie haben erhöhte Kosten. Das stimmt auch, sagt aber nichts über die Erlöse aus. Gerade Patienten mit künstlicher Beatmung werden auch gut vergütet.

Der erste Rettungsschirm sah vor, dass Krankenhäuser für jedes im Vergleich zu 2019 zusätzlich leere Bett pro Tag 560 Euro bekommen. Im Schnitt hatten die Krankenhäuser dadurch höhere Erlöse als 2019.

Und den Steuerzahler hat das zwischen März und September rund neun Milliarden Euro gekostet. Eingeplant war ein Bruchteil. Ganz klar: Das kann nicht ewig so weitergehen!”

https://www.welt.de/politik/deutschland/article223491232/Krankenhaeuser-und-Corona-Warum-muss-da-der-Steuerzahler-helfen.html

Abonniert bitte meinen neuen Telegram-Kanal: https://t.me/SchubertsLM
„Warum muss da der Steuerzahler helfen?“

Wird der Betten-Leerstand für die Kliniken existenzbedrohend? Reinhard Busse, Experte für Management im Gesundheitswesen, warnt vor neuen Milliardenhilfen. Dass Betten für Corona-Patienten frei gehalten werden müssten, sei ein „Ammenmärchen“.

Bei Telegram

Kurzlink
Nach oben scrollen