Corona-Pandemie: Hausarzt muss wegen Hunderter Scheinimpfungen vor GerichtEin schwäbischer Mediziner soll die Corona-Imp…

Corona-Pandemie: Hausarzt muss wegen Hunderter Scheinimpfungen vor Gericht

Ein schwäbischer Mediziner soll die Corona-Impfkampagne systematisch sabotiert haben. Impfwillige erhielten offenbar leere Spritzen, Kritiker einen Stempel ohne Spritze.

Nach Hunderten mutmaßlich falschen Corona-Impfungen muss sich ein Hausarzt vor dem Augsburger Landgericht verantworten. Laut der Anklageschrift soll der 73 Jahre alte Mediziner aus Wemding im Landkreis Donau-Ries im Jahr 2021 bei 176 Patienten Scheinimpfungen vorgenommen haben. Den Impfstoff soll der Mann entsorgt und den Impfwilligen nur leere Spritzen verabreicht haben. Die Staatsanwaltschaft geht von 314 manipulierten Erst- und Zweitimpfungen aus. Der Verteidiger des Arztes gab im Vorfeld des Prozesses keine Stellungnahme zu der Anklage ab.

Daneben soll die Praxis des Angeklagten bei Impfgegnern als Anlaufstelle bekannt gewesen sein, um Bescheinigungen ohne echte Impfung zu erhalten. Der Allgemeinarzt soll laut Anklage in mindestens 49 Fällen solche nicht vorgenommenen Impfungen bescheinigt haben. In der Szene der Impfgegner soll dies als “Schonimpfung” bekannt gewesen sein. Im Zusammenhang mit diesen Scheinimpfungen fanden bereits rund 80 Verfahren mit etwa 100 Angeklagten vor dem Amtsgericht Nördlingen statt.

https://www.zeit.de/gesundheit/2023-06/corona-pandemie-scheinimpfungen-hausarzt-gericht-impfkritiker?utm_referrer=https%3A%2F%2Fnews.google.com%2F
Hausarzt muss wegen Hunderter Scheinimpfungen vor Gericht

Ein schwäbischer Mediziner soll die Corona-Impfkampagne systematisch sabotiert haben. Impfwillige erhielten offenbar leere Spritzen, Kritiker einen Stempel ohne Spritze.

Bei Telegram

Kurzlink
Nach oben scrollen